Christopher Müller Christopher Müller

Wie leistungsstark ist Ihr Team? – Hier gibt es eine kostenlose wissenschaftlich fundierte Evaluierung!

Hallo zusammen,

im Rahmen meiner Masterarbeit und der Unterstützung des Lehrstuhls für ABWL und Wirtschaftsinformatik von Prof. Dr. Armin Heinzl der Universität Mannheim, haben wir ein Messinstrument entwickelt, welches die Leistung von agilen Softwareentwicklungsteams abbilden soll.

Auf der Basis von theoretischen Quellen (Literatur Recherche diverser Fachrichtungen über die letzten Jahre) und Quellen aus der Praxis (Interviews mit Area-Product-Ownern und Product-Ownern) wurden Leistungsdimensionen definiert und ein Konzept zusammengestellt, welches speziell für agile Softwareentwicklungsteams entwickelt wurde. Diese Dimensionen werden nun in dem Messinstrument durch einen Fragebogen abgebildet.

Bitte füllen sie den Fragebogen nur aus, wenn Sie idealerweise ein Product Owner sind oder zumindest in einer „Team Leader“ Position sind. Außerdem ist die Umfrage auf Englisch erstellt worden, um international einsetzbar zu sein. Der Fragebogen sollte ca. 15 Minuten Ihrer Zeit beanspruchen.

Ihre Beteiligung an der Umfrage wird belohnt! Zum Einen unterstützen Sie unsere Forschung und zum Anderen erhalten sie einen Bericht bezüglich der Leistung Ihres Teams, welche Ihnen und Ihr Team hoffentlich weiterhelfen wird. Diesen Bericht sollten Sie in ca. 4 Wochen erhalten. Selbstverständlich wird mit Ihren Daten vertraulich umgegangen und der Bericht bezüglich Ihres Teams nur an Sie weitergeleitet.

Sollte ich Ihre Hilfsbereitschaft und Interesse geweckt habe, würde ich mich freuen, wenn Sie den Fragebogen kurz ausfüllen:

https://www.soscisurvey.de/MeasurementInstrument2014/
Der Link wird bis Ende der nächsten Wochen offen sein.

Bei Fragen können sie mich gerne via E-Mail: christoi@mail.uni-mannheim.de kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Christopher Müller

Ralf Baumann Ralf Baumann

Hochsensible sollten nichts Besonderes in der Softwareentwicklung sein.

Im letzten Post schrieb ich, dass Hochsensible (HSM) oft als Sensibelchen diskreditiert werden. In einem Kommentar wurde das persönliche Empfinden diesen Menschen gegenüber als überempfindlich und unter Dauermigräne leidend beschrieben. Es scheint eine besonders positive Eigenschaft zu sein, Härte gegen Andere und gegen sich selbst zu zeigen. Sensibilität wird kaum als positive Eigenschaft im Arbeitsleben wahrgenommen. In vielen Fällen wären Desaster jedoch zu vermeiden, wenn die Kontrollleuchten sensibler Menschen gesehen werden würden. An anderer Stelle wurde geäußert, dass HSM besser nicht als Programmierer einzusetzen wären. Falls sich diese Ansicht durchsetzt, würden 15 bis 20 % der Menschheit ausgeschlossen, nur weil sie so sind, wie sie sind. Viele Talente würden einfach verloren gehen, befinden sich doch in dieser Gruppe viele kreative Menschen, die in Bezug auf die Programmierung sehr begabt sind. Weiter auf: http://easyrequirement.blogspot.de/2014/07/hochsensible-sind-nichts-besonderes.html

Ralf Baumann Ralf Baumann

Ohne Abnahmekriterien läuft nichts.

Im folgenden Post möchte ich ein sehr wichtiges Thema im Requirements Engineering behandeln, die Kriterien für die Akzeptanz bzw. die Abnahme von Software. Immer wieder habe ich erlebt, wie der Kunde sich auf den Standpunkt stellte, das wollte ich aber ganz anders. Zu diesem Zeitpunkt war das entsprechende Feature die gesamte Produktionskette durchlaufen. Es waren Tage, manchmal auch Wochen investiert. Nun musste der bestehende Zustand analysiert werden und die gewünschten Änderungen aufwendig in das schon Bestehende eingebaut werden. Weiter auf: http://easyrequirement.blogspot.de/2014/07/ohne-abnahmekriterien-lauft-nichts.html

Thomas Gahleitner likes this.

Ralf Baumann Ralf Baumann

Qualitätsanforderungen bilden einen Übergang zur Softwarearchitektur.

Nachdem wir im letzten Post verschiedene Szenariotypen untersucht haben, können wir nun Qualitätsanforderungen ermitteln. Mit den Kategorien der ISO/IEC 9126 stehen uns eine Reihe von Qualitätsmerkmalen zur Verfügung, anhand derer wir Qualitätsanforderungen finden können. Die gefundenen Qualitätsanforderungen sind wesentliche Grundlage für den Entwurf einer guten Softwarearchitektur. Weiter auf: http://easyrequirement.blogspot.de/2014/06/qualitatsanforderungen-bilden-einen.html

Ralf Baumann Annegret Kampe
+2 more comments
Last comment:
Ralf Baumann Ralf Baumann

Unsere Produkte wurden immer nur von einem Team bearbeitet, welches ein Projekt nach dem anderen abgearbeitet hat. Im Team lag die Verantwortung für das Requirements Engineering und für die Softwarearchitektur. Der Product Owner war eher Verbindung zum Kunden und interner Auftraggeber. Im Artikel http://easyrequirement.blogspot.de/2014/06/wir-grunden-eine-virtuelle-firma.html habe ich meine Vorstellungen über ein Team beschrieben, wie ich es mir wünschen würde. Die Dokumentation der Requirements, auch der Qualitätsanforderungen, läuft über mehrere Projekte in Bezug auf das Produkt. Keine praktische Erfahrung habe ich allerdings mit größeren Produkten, in denen mehrere Projekte gleichzeitig für ein Produkt abgewickelt werden. Dort müsste man sicherlich Product-Owner-Teams bilden, in denen die Anforderungen, die für das ganze Produkt gelten, abgestimmt werden, genau wie die Architektur.