Only visible to XING members.

akquise eines grafikers (auch auf andere bereiche anwendbar)

This content will be displayed once you're logged in.
Jürgen Hock
+3 more comments
Last comment:
Jürgen Hock Jürgen Hock
Hallo Herr F-B, ich habe mir ihren Link einmal angeschaut. Ich weiß ja nicht, ob die von Ihnen anvisierte Zielgruppe ihr Thema immer auf der Tagesordnung hat. Nur ich als unbedarfter Leser habe mich lange gefragt "Was will der mir überhaupt sagen?". Aus meiner Sicht zu lange; ich hätte es früh in die Rund-Ablage gelegt. Ich glaube, die Broschüre wäre zielführender, wenn Sie mehr die gute Situation für ihre Kunden in den Mittelpunkt rücken: „Hey, so toll kann es dir gehen (wenn du mich buchst)!“ Sie könnten z.B. einen imaginären Controlling-Bericht über ein Mailing aufnehmen: x MEINER Mailings, y% Rücklauf nach 10 Tagen, weiter z% nach 20 Tagen, … (natürlich entsprechend gestaltet) Viel Erfolg JH
Only visible to XING members.

Direkt Marketing oder Online Marketing - was wird besser klappen?

Guten Tag erstmal, als Mit-Inhabering einer kleinen Kommunikationsagentur stelle ich heute mal unsere Akquise-Methoden auf den Prüfstand. Ab heute gehen zwei Gegner ins Rennen, die unterschiedlicher nicht sein können. In der rechten Ecke der Titelverteidiger: Ein klassisches Directmail hat heute das Haus verlassen, unterwegs zu 50 mittelständischen Unternehmen. (In zwei Wochen werden die nächsten 50 Stück versendet.) Es enthält eine sehr attraktive Broschüre nebst personalisiertem Anschreiben und ein hochwertes Give-away. Ab Montag wird telefonisch von unserer versierten Telefonistin nachgefasst. Relativ hohe Kosten durch Broschürendruck, Versandtaschen, Lindt-Schokolade, Porto. Links sehen wir den Herausforderer: Inboundmarketing über die Plattform "Hubspot" soll sich ab heute in einer 30-Tage Trialversion behaupten. Die Strategie: über einen hochwertigen Blog wird Content geschaffen, der per SEO und Social Network gestreut wird. Wer sich die Beiträge ansieht, kann abonnieren oder sich einen weiteren wertigen Beitrag (call-to-action) downloaden, für den er in der Regel Namen und Emailadresse angeben muss. Werden so aus reinen Zufallslesern nach einiger Zeit Interessenten, also Leads? Wir werden sehen. Kosten: wenn man die Beiträge und CTA-Downloads selbst erstellt, fällt nur die Hubspot-Lizenz an. Hier ein Beispiel: http://hub.am/1uvAkdV Meine Damen und Herren, Sie dürfen (genau wie wir) gespannt sein, wer in punkto Ergebnis und vor allem Kosten-Nutzen-Verhältnis das Rennen macht! Was meinen Sie - würden Sie auf den Verteidiger setzen oder lieber auf den Herausforderer? Ich bin gespannt auf Ihr Feedback! Herzliche Grüße Kirsten Könen http://www.agent-ci.de
Only visible to XING members.

Auftrag annehmen oder nicht?

Da wir gerade so entspannt unter uns sind - ich habe da eine Problemstellung aus meiner persönlichen Praxis, die sicher weder selten ist, noch einfach. Hintergrund: Mir wurde ein Kunde von einer sehr treuen Kundin vermittelt. Die Aufgabenstellung liegt ein paar virtuelle Zentimeter neben meinen Kernkompetenzen. Sprich: ich kann erfüllen, was gefragt ist, aber es ist nicht mein Kerngeschäft. Zudem: Es ist mehr oder weniger ein Freundschaftsdienst. Honorar: Liegt weit unter dem, was ich normalerweise für Consultingprojekte veranschlage. Dennoch ist der vorläufige Aufwand gemäß Lastenheft sehr überschaubar. Da es von einer freundschaftlichen Kundin vermittelt wurde, bin ich fast geneigt, anzunehmen. Noch habe ich aber nichts entschieden. Meine Fragen, die ich nun also zur Diskussion stelle: War einer von Euch / Ihnen schon einmal in der selben Situation? Wie fiel die Entscheidung aus? Und vor allem: warum wurde so entschieden?