Ardalan Alexander Ibrahim Ardalan Alexander Ibrahim PremiumModerator

Vorschlag für ein neues Forum in der Gruppe

Mir würde ;-) ein Forum mit dem Titel: "Was kann Menschenwürde in Unternehmen heißen?" gefallen (oder ähnlich).

M.E. gibt es heute nur noch wenige Orte in unserer Gesellschaft, in denen die Menschenwürde eine so geringe SYSTEMATISCHE Rolle spielt wie in unseren Unternehmen. D.h. es gibt zwar immer wieder einzelne Kollegen oder einzelne Führungskräfte, die sich der Würde ihrer Mit-Arbeiter in nahezu allen wichtigen Situationen voll bewusst sind und sie auch in ihrem Handeln, Kommunizieren und Entscheiden voll würdigen oder sogar zum Ausgangspunkt machen.

Aber es gibt viele "Systemzwänge", die dazu führen, dass es selbst für solche "guten Menschen" ;-) schwierig ist, das durchzuhalten. Solcher vorbildlicher zwischenmenschlicher Umgang wird von den etablierten Systemen oft eher bestraft (hohe Kosten für den Einzelnen), als das er selbst davon profitiert. Unternehmen in ihrer heute verbreiteten Form sind häufig noch auf völlig andere Dinge fokussiert als auf die Menschenwürde, die eigentlich das unternehmerische A und O sein sollte.

Ich will damit nicht schwarz malen, nur darauf hinweisen, dass es hier viel zu tun gibt und vieles, was sich ändern kann.

Das Forum könnte vor diesem Hintergrund ganz verschiedenen Zwecken dienen:

- Die Phantasie anregen: Was tut sich überhaupt in unserer Vorstellung, wenn wir mal die beiden Begriffe: "Unternehmen" und "Menschenwürde" ganz ganz eng zusammenstellen, so dass nicht so etwas herauskommt wie CSR? Also keine ethische Bemäntelung an sich ethikfrei gedachter Geschäftspraktiken, sondern eine tiefe Durchdringung von Unternehmertum mit dem Begriff der Würde, der vielleicht sogar von so etwas ausgeht wie: Menschenwürde ist der Modus operandi von Unternehmerischem Handeln.

- Auf vorbildliche Entwicklungen / faktsiche Beispiele in Sachen systematische Berücksichtigung der Menschenwürde in Unternehmen hinweisen.

- Bestimmte typische Situationen in Unternehmen besprechen und wie sich ein Primat der Menschenwürde in diesen Situationen auswirkt.

- Positive Regelkreisläufe zwischen einem Fokus auf Würde und Betriebswirtschaftlichem Gedeihen beschreiben (um den oft angenommenen Glaubenssatz auszuhebeln, demzufolge mehr von dem Einen automatisch weniger vom Anderen bedeutet).

- Vielleicht auch: Den Zusammenhang zwischen "Sich selbst würdigen" und "den anderen würdigen" diskutieren.

Und, und, und...

Vielleicht ist das sogar mehrere getrennte Foren wert, damit nicht zu viel durcheinander geht?

Liebe Grüße, bin gespannt auf das Feedback der Gruppe und der Moderatoren!

Ardalan

Helge Joachim Blankenstein Helge Joachim Blankenstein

Neuer Bericht

Habe meine Gedanken zumThema "Barrierefreiheit" gerade der Öffentlichkeit auf unserer Website unter "Wir mischen uns ein" eingestellt. Wer Interesse hat ist herzlichst eingeladen nachzulesen und seine Kommentare abzugeben.

HelgeJoachim Blankenstein

Helge Joachim Blankenstein Helge Joachim Blankenstein

Wie wäre es wenn man …

… ein Forum für Gedankenaustausch schaffen würde? So besteht lediglich die Chance innerhalb der Gruppe zu Kommunizieren.
Ich hätte jedoch einige Erfahrungen die ich gern mit den Mitgliedern dieser Gruppe diskutiert hätte. Ich hoffe dass dies auch von anderen Mitgliedern so gesehen wird.

Helge Joachim Blankenstein

Helge Joachim Blankenstein Helge Joachim Blankenstein

Neu in dieser Gruppe

Als Berater beschäftige ich mich seit langem mit der Umsetzung der rechtlichen Ansprüche für Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft.
Im Einzelnen berate ich Manger der Wirtschaft und verweise auf die Vorteile nutzeroptimierte Einrichtungen. Ähnliches findet auch mit Amtsleitern kommunaler Einrichtungen statt. Wichtigster Ansatz bei meinen Beratungen ist die Selbsterfahrung. Langjährige Erfahrungen haben gezeigt, dass selbst gemachte Erkenntnisse nachhaltige Ergebnisse sichern.
Desweiteren erstelle ich Gutachten in Bezug auf „Barrierefreiheit“ in den verschiedensten Einrichtungen.
Gern stehe ich Vereinen, Verbänden aber auch den Medien als fachkundiger Partner oder Redner zur Verfügung.
Allerdings versuche ich den Begriff „Barrierefrei“ zu vermeiden. Ein solches Ziel (folgt man den Worten der Gesetzgeber) ist dieses Ziel nie zu erreichen. Ich ersetze diesen Begriff durch „Nutzeroptimiert“ mit den Zusätzen für welche Nutzergruppe die so bezeichnete Einrichtung ausgerüstet ist.
Gern beantworte ich weiterführende Fragen oder diskutiere mit interessierten Gruppenmitgliedern Fragen bei der Umsetzung der Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Herzlichst von der Ostsee
Helge Joachim Blankenstein

Only visible to XING members.

Freue mich auf interessante, spannende Begegnungen und inspirierende Kontakte.… :-)

Coaching - Wellness für die Seele …

KULTUR — ist die Software der Gesellschaft …
Der Begriff „Kultur“ ist allgegenwärtig und in unserem Sprachgebrauch fest verankert! Oft wird er jedoch „eng“ definiert, obwohl er sehr viel Substanz und „Breite“ in sich trägt.
Bei meinen Coachings geht es sehr darum, mit Energie und Leichtigkeit zum Regisseur/In des eigenen Lebens zu werden und so spielerisch ohne Schubladendenken zum Erfolg gelangen.

Etwas zum Träumen:

Der junge Delphin Daniel Alexander ist ein Träumer: Er ist davon überzeugt, daß es im Leben mehr gibt als Fischen und Schlafen, und so verbringt er seine Tage damit, auf den Wellen zu reiten und nach seiner eigenen Bestimmung zu suchen, anstatt nur für seinen Lebensunterhalt zu sorgen wie die übrigen Delphine. Eines Tages spricht die Stimme des Meeres zu ihm und verkündet, Daniel werde den Sinn des Lebens finden, und zwar an dem Tag, an dem ihm die perfekte Welle begegnet………….

Aus dem Buch von Sergio Bambaren „der träumende Delphin“

Meine Hobbys sind hervorragende Träger für den Ausgleich in mir, Tierkommunikation, Vipassana-Meditation, Kali und Escrima. Sie lassen sich sehr in meine Arbeit mit einfliessen, vor allem das „Vipassana“ mehr darüber: http://www.essentialcoaching.ch/seminare/vipassana.html

ich wünsche kugelrunde spannende Momente

Erni

Marianne Brunert Marianne Brunert PremiumModerator

Guten Abend lieber Erni und ein herzliches "Gruezi in die Schweizt"
Welch eine Freude, Dich hier in diesem Kreis begrüssen zu können. Du bist mit deinem unendlichen Wissen und deiner Erfahrung eine echte Bereicherung für uns alle.
Wir planen demnächst ein erstes persönliches meeting in München und es wäre wunderbar, wenn Du daran teilnehmen könntest.

Freue mich auf jeden Fall dich bald mal wieder "live" zu sehen.

Herzliche Grüße
Marianne

P.S.Vipassana...? Freue mich auf Erklärung, hab leider überhaupt keine Ahnung. Magst Du es uns allen erläutern?
DANKE