Alexander Busam Alexander Busam Premium

Politikberatung behinderte Expert*innen startet!

Was bringt eine gehörlose und eine blinde Frau, zwei blinde Männer und zwei Rollinutzer*innen zusammen? Sie arbeiten in einem Team für die neue Politikberatung behinderte Expert*innen.

Das neue Expert*innen Team engagiert sich durch wissenschaftliche und politische Bildungsarbeit für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen vor allem in den Bereichen Politik, Verwaltung, Verbände und Gewerkschaften.

Das Expert*innen Team wird koordiniert von Eileen Moritz. Die Nutzerin eines Elektrorollstuhls übernimmt außer der Koordination der Politikberatung die politische Bildungsarbeit. Unterstützt wird sie bereits seit April 2014 von Melanie Skrapak, die die Verwaltung und Bürokommunikation unter ihrer Regie hat.
Nun kommen ab August bzw. September 2014 vier weitere Kolleg*innen hinzu. Linda Sprenger, Dr. Shahram Bagheri, Lutz Niestrat sowie Matthias Ziesche werden die wissenschaftliche Arbeit übernehmen. Sie haben unterschiedliche wissenschaftliche Ausbildungen in den Bereichen Politikwissenschaft, Soziologie und soziale Arbeit.
Das divers aufgestellte Expert*innen Team orientiert sich in seiner wissenschaftliche Forschung und politische Bildungsarbeit vor allem an den Rechtsnormen, Konzepten und Werten der UN-Behindertenrechtskonvention.

Aktuell erarbeitet das Team Dienstleistungsangebote, unter anderem zur Einführung und Evaluation von Aktionsplänen in Kommunen und Ländern. Diese Expertisen dienen zur Evaluation von Gesetzen und Vorschriften.
Ihre wissenschaftliche Arbeit ist um ihre eigene Erfahrung als Menschen mit (sogenannten) Behinderungen erweitert.
Dadurch können sie die reale soziale Lage von Menschen mit Behinderung authentischer darstellen.

Eine ausführliche Beschreibung des Team („Über uns“) finden sie unter: http://www.behinderteexpertinnen.de

Unser Team:

Eileen Moritz studierte Sozialpädagogik in Berlin. Nach ihrem Studium und der Qualifikation zur Supervisorin war sie in verschiedensten Feldern der Sozialarbeit tätig. Erst 2009 kehrte sie zu „ihren Wurzeln“ zurück und engagiert sich seither in der politischen Behindertenbewegung. Von September 2009 bis Januar 2014 war sie bei der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. für die Verbandskommunikation tätig. Im Februar 2014 begann sie die Politikberatung behinderte Expert*innen aufzubauen. Sie steht derzeitig vor allem für die politische Bildungsarbeit und erarbeitete z.B. unterschiedliche Trainingsangebote zur Sensibilisierung, zu Inklusions- und Veränderungsprozessen, zu Diversity und Arbeit usw.

Linda Sprenger hat in Frankfurt, Zürich und Marburg Diplom-Soziologie mit den Schwerpunkten Methoden der empirischen Sozialforschung und Einstellungs- und Diskriminierungsforschung studiert. Vor der neuen Stelle arbeitete sie an der Philipps-Universität Marburg im Bereich Qualitätssicherung in Studiengängen. Sie untersuchte in ihrer Diplomarbeit das Verhalten gegenüber behinderten und nicht-behinderten Personen im Bewerbungsprozess.

Dr. Shahram Bagheri hat im Iran Politikwissenschaften mit dem Schwerpunkt politische Theorie studiert. 2010 promovierte er zum Thema Voraussetzungen für eine liberaldemokratische Grundordnung im Iran. In den letzten Jahren forschte und publizierte er zu den Themenbereichen Staatsphilosophie und Systemtheorie.

Lutz Niestrat hat an der Evangelischen Hochschule den Diplomstudiengang „Sozialarbeit/Sozialpädagogik“ und an der Alice Salomon Hochschule den Masterstudiengang „Praxisforschung in sozialer Arbeit und Pädagogik“ studiert und mit dem Abschluss Soziale Arbeit M.A. abgeschlossen.
Nach dem Abschluss des Studiums im Jahre 2013 war er zunächst Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim Allgemeinen Behindertenverband in Deutschland e.V. (ABiD).
Seine bisherigen Forschungsergebnisse lassen sich in den Bereichen des Rehabilitationswesens für Blinde und Sehbehinderte und im Bereich der prekären Arbeitsverhältnisse bei Menschen mit Behinderung wiederfinden. Außerdem publizierte er einen Forschungsartikel zur Förderung des selbstbestimmten Lebens bei Menschen mit einer leichten Lernbehinderung oder nahm als Forscher an einer im Altkreis Parchim durchgeführten Studie zu Beteiligungsstrukturen im ländlichen Raum teil.

Matthias Ziesche studierte an der Freien Universität Berlin am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft Diplom-Politikwissenschaften. Er forschte zur Klima- und Energiepolitik in den neuen EU-Mitgliedsländern.

Melanie Skrapak arbeitete nach ihrem Abitur 12 Jahre als Inneneinrichterin. Seit Anfang 2014 ist sie zusätzlich gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation. In der Politikberatung ist sie für die Verwaltung und Bürokommunikation zuständig.

Michael Vollmann Michael Vollmann Moderator

Gründer Garage Startet

Die Gründer-Garage ist ein innovativer Wettbewerb für Menschen mit Unternehmergeist. Gesucht werden keine fertigen Geschäftsmodelle, sondern gute Ideen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Mitmachen lohnt sich, denn es winken Preise im Wert von über 100.000 Euro. Sei dabei und entdecke auch Du den Gründer in Dir! Die Teilnahmebedingungen findest Du unter http://gründer-garage.de/

3 members like this.

Dennis Hoenig-Ohnsorg Dennis Hoenig-Ohnsorg PremiumModerator

Ashoka vergibt Stipendien für junge Changemaker

Mit unserem Programm Engagement mit Perspektive (PEP) stärken wir junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren mit Stipendien, Projektförderung, Weiterbildungen, sowie Coaching und Mentoring in ihrem gesellschaftlichen Engagement. Bis zum 23.06. können sich junge Nachwuchssozialunternehmer nun um Stipendien im Gesamtwert von über 60.000€ bewerben. http://bit.ly/pep2306

Michael Denk Michael Denk

Unterstützung für Ihre (g) / (m) Aktivitäten - mit Material

Gerne hätte ich in der Rubrik 'Ideenpool' mein Angebot eingestellt ...

Gemeinnützige bzw. mildtätige Einrichtungen und soziale Projektträger aber auch Privatpersonen mit einer ‚am-Gemeinwohl-orientierten-Idee’ - insbesondere im Raum Erlangen / Nürnberg / Fürth - können sich gerne an mich wenden, wenn sie Material (von A wie „Arbeitsmittel“ über Baumhaus, Baumaterial, Kfz, Maschinen, Hebeeinrichtung für die Pflege, Pflegebetten, Spielzeug, Treppenlift bis Z wie „Zylinderkopfdichtung“ zum Erhalt der Mobilität) für ihre g/m Aktivitäten benötigen. Das Material wird KOSTENFREI zur Verfügung gestellt - OHNE GEGENLEISTUNG und OHNE HAKEN!

In einem ersten Schritt beschreiben Sie bitte Idee und Zielsetzung, formulieren das benötigte Material als auch zu beachtende Fristen, benennen einen Ansprechpartner mit Festnetznummer und lassen mir dies über eine Kontaktanfrage zukommen.

Nach einer Auswertung der Anfrage und einer (leider) notwendigen Priorisierung komme ich in einem zweiten Schritt telefonisch auf Sie zu, um noch benötigte (Hintergrund-) Informationen einzuholen und, um das weitere Vorgehen abzusprechen.

Ich freue mich sehr, wenn ich etwas für Sie tun kann - sehen Sie es mir bitte nach, wenn Sie keine Berücksichtigung finden können. Womöglich kann ich dann jedoch noch mit anderen Informationen hilfreich sein. Ein Rechtsanspruch auf Hilfestellung entsteht in keinem Fall.

Michael Denk
+2 more comments
Last comment:
Michael Denk Michael Denk

Ich unterstütze die gemeinnützigen bzw. mildtätigen Aktivitäten von ANDEREN mit Material. Hilfreich für ANDERE könnte also sein, wenn Sie die Information in Ihr Netzwerk weitergeben - und dabei sollte es keine Rolle spielen, daß es noch keine Website-Informationen gibt oder ich kein Profil-Foto eingestellt habe ...