ASSET MANAGEMENT MÜNCHEN

ASSET MANAGEMENT MÜNCHEN

Für engagierte Asset Management Spezialisten in München, um relevante Themen zu diskutieren...

Only visible to XING members.

Reasons why Munich's Asset Management market is so significant:

In 1949, ADIG launched the first German fund company ever in the Bavarian state capital. Today, asset management companies held by Munich companies manage clearly over a trillion Euro, one of the highest values worldwide. This high level is attributable to several factors:

-The innovative skills of Bavarian asset management companies. They have been successful in rapidly recognizing or creating trends and in developing new products as needed that set the standards. Accordingly, the first open real estate fund and the first money market funds, for example, originated in Munich. And more recently, Munich companies helped exchange traded funds and total return bond funds break through in Germany. In addition, the industry is very actively pushing the introduction of REITs (Real Estate Investment Trusts).

-financial strength of Bavarian (financial services) groups.The biggest Bavarian asset management companies manage not only funds for private and institutional investors, but also a major portion of the assets of their respective Groups.

-The high quality of the assets managers working in the Munich financial centre. Among other things, this is shown in the fact that many of the funds managed by Bavarian companies distinguish themselves in the pertinent performance ratings – and in addition to the major, group-related companies, quite a few of the most renowned private German asset managers are headquartered in Munich. This includes, for example, Dr. Jens Ehrhardt Kapital AG and FIDUKA Depotverwaltung...

Only visible to XING members.

HSBC Trinkaus und HSBC INKA übernehmen Depotbank- und Fondsadministrations-Mandat für Monega

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft mbH hat das Mandat zur Verwahrung und Verwaltung ihres Fondsvermögens neu vergeben: Die rund 5 Milliarden Euro in indexnahen Aktienfonds und europäischen Rentenfonds werden künftig von der Depotbank der HSBC Trinkaus und der Master-KAG Internationale Kapitalanlagegesellschaft (HSBC INKA) verwahrt und administriert. Die Migration der Publikums- und Spezialfonds soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

„Dieses Mandat ist eine weitere Bestätigung für unser Geschäftsmodell, flexible Fondsadministrationslösungen mit modernster IT-Infrastruktur anzubieten“, freut sich Alexander Poppe (bild links), Geschäftsführer der HSBC INKA. „Als Depotbank überzeugen wir unsere Kunden mit einer Kombination aus Stabilität, Innovationskraft, Erfahrung und Internationalität“, ergänzt Daniel Brückner, Head of Global Custody and Depotbank Services bei HSBC Trinkaus. Die Möglichkeit, KAG- und Depotbank-Dienstleistungen unter einem Dach anbieten zu können, wertet Christiane Lindenschmidt, Head of HSBC Securities Services Germany und Bereichsvorstand bei HSBC Trinkaus, als besonderen Vorteil: „Die Verknüpfung ist natürlich kein Muss, hebt aber auch auf Kundenseite Synergien und verstärkt die jeweiligen Vorteile der beiden Angebote.“

Dies war auch einer der Punkte, weshalb sich Monega für HSBC Trinkaus und HSBC INKA entschieden hat. „Wir profitieren von der engen Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten“, begründet Bernhard Fünger (Bild rechts), Geschäftsführer der Monega, die Dienstleisterwahl.

Mit einem verwalteten Gesamtvolumen von rund 196 Milliarden Euro in Publikum-, Spezialfonds und sonstigen administrierten Assets (per 30.9.2013) gehört die HSBC INKA zu den führenden Master-KAGen in Deutschland. Die Mittelzuflüsse lagen zwischen Januar 2010 und September 2013 alleine für Spezialfonds bei über 50 Milliarden Euro.

Als Depotbank unter deutschem Recht administriert HSBC Trinkaus ca. 450 Investmentfonds mit einem Volumen von 91,4 Milliarden Euro (per 30.09.2013). Sie zählt damit zu den Top-Anbietern unter den deutschen Depotbanken. Zwischen Januar 2010 und September 2013 stiegen die Assets under Depotbank um 40 Milliarden Euro.

(http://www.institutional-money.com/news/uebersicht/artikel/hsbc-trinkaus-und-hsbc-inka-uebernehmen-depotbank-und-fondsadministrations-mandat-fuer-monega/?no_cache=1&cHash=ddfa557dee58da540a0c7e935d24e95b)