Gerlinde Lamberty Gerlinde Lamberty Premium

Ein anderer Blick auf die Themen Generation Y, Fachkräfte, Demographie,...

Die Ressource der Zukunft ist der Mensch und Begeisterung ist der Schlüssel für unsere Zukunft.

Wir wollen mit Herausforderungen der Zukunft umgehen - wollen das Morgen durch das heute bestimmen und gemeinsam aktiv werden.

Das Symposium "Neue Schulen - Neue Wirtschaft … miteinander Zukunft gestalten" findet am 14.+15.06.2014 in Ahlen/Westfalen statt. http://www.miteinander-zukunft-gestalten.de

Hier treffen sich innovative Unternehmer, Führungskräfte, interessierte Angestellte, Schüler, Studenten, Lehrer, Eltern ……. die sich auf Augenhöhe begegnen und miteinander Zukunft gestalten wollen.
Gemeinsam arbeiten wir an Themen, wie leben und arbeiten im 21.Jahrhundert gelingen kann.
Möchte auch Sie mitgestalten?
Anmeldung unter http://www.miteinander-zukunft-gestalten.de

Katharina Maehrlein Katharina Maehrlein PremiumModerator

Soul@Work-Kongress am 10.März 14 im Kloster Eberbach: Wie Mitarbeiter psychisch belastbar und gesund bleiben

Sucht, Burnout, Depression – Psychische Erkrankungen gehören inzwischen zu den häufigsten Ursachen für Fehltage von Mitarbeitern. Und sie sind Grund Nummer 1 für Frühverrentungen. Die Initiative „Stark wie Bambus“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Vorstände, Führungskräfte, Personalleiter, Gesundheitsförderer sowie Werks- und Betriebsärzte bezüglich dieser Thematik aufzuklären und im Umgang mit diesem Phänomen zu schulen.

Dazu findet ab dem 10. März 2014 im Kloster Eberbach in 65346 Eltville jährlich der Soul@Work D*A*CH Kongress statt. Dieser beleuchtet das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven: aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, aus dem Blickwinkel des Buddhismus, der katholischen Kirche, des Sports, der Philosophie und weiterer überraschender Perspektiven.

Experten wie Pater Anselm Grün, Dr. Ulrich Ott, Walter Kohl, Katharina Maehrlein, Dipl. Psychologin Susanne Alff-Petersen, und viele mehr zeigen erprobte Strategien auf, wie sich Mitarbeiter selbst schützen können. Außerdem referieren sie über präventive Maßnahmen, die Unternehmen und Führungskräfte umsetzen können und geben konkrete Handlungsleitfäden zum Umgang mit psychisch kranken Mitarbeitern und gesundheitsfördernde Maßnahmen für die Belegschaft an die Hand.

Mehr Informationen zur Veranstaltung, den Referenten und der Anmeldung finden Sie auf http://www.soulatwork-Kongress.de

Hier geht es direkt zur Anmeldung und dem Ticketing: http://anmeldung-soulatwork.de/

Auf Ihre Fragen freuen wir uns unter Kontakt@stark-wie-bambus.de

Schneller Direktkontakt unter: 0170. 29 83 678

Mag. Arno S. Schimmelpfennig Mag. Arno S. Schimmelpfennig PremiumModerator

Achtsamkeit durch Netzwerken

Teil 1 von 2


Sehr geehrte Damen und Herren,

heute möchte ich Ihnen Tipps zum Thema "Erfolgreiches Netzwerken" geben. Ich versuche mal, Ihnen hier regelmäßig Beiträge an die Hand zu geben und freue mich über jegliche Form von Feedback.

Erst einzahlen, dann abheben

Aus eigener Erfahrung kann ich immer wieder nur sagen, dass Sie für den Aufbau sozialer Strukturen Zeit brauchen. Überlegen Sie mal, wie Sie Ihren besten Freund / beste Freundin kennengelernt haben. Ging das von heute auf morgen?
In sozialen Netzwerken, wie XING und andere, dauert das auch länger. Daher kann ich über Angebote, wie "1000 Links bis morgen früh" oder Automatisierungen von Kotnaktfindern oder gar Versprechen, aus Netzwerken wahre Absatzmaschinen zu bauen - und das in drei Tagen - nur lächeln.
Anfangs müssen Sie sehr bestimmt vorgehen.

Wen wollen Sie erreichen?
Wer gehört zur Zielgruppe?
Und was ist Ihr Ziel, auf das Sie hinsteuern?
Dann gilt es, Kontakte in diese Bereiche zu knüpfen und Kontakte von Ihnen als Experten zu überzeugen. Super geht das mit Themen, Blogs und Beiträgen, wie Sie zB hier in der Gruppe geboten werden. Geben Sie hierbei vor allem Mehrwerte.
Seien Sie dabei kritisch, wer Ihnen folgt.

Bringen Sie Menschen zusammen

Ihr Business wird schnell wachsen - und das direkt in Ihrer Zielgruppe.
Und so werden sich als Experte zeigen und überzeugen.
Nun können Sie mit Stufe2 beginnen - fangen Sie an, Ihre Kontakte miteinander zu vernetzen. Schlagen Sie sich einander vor. Nicht so sehr mit Blick auf Provision, sondern mit Blick auf qualitative Empfehlungen: Kann derjenige mit dem Kontakt etwas anfangen, den Sie vorgestellt haben? Und wird umgekehrt der Kontakt auch angegangen vom Empfehlungsnehmer?
Sie werden sehen, dass Sie schon bald als zuverlässiger und geschätzter Geschäftspartner gesehen werden.

Keine direkte Akquise

Ein ganz kurzer, aber umso wichtiger Punkt:
Klar wollen wir alle Umsatz steigern und verdienen. Aber mal ehrlich: Wo kaufen Sie eher? Bei dem, der Sie mit Flyern und Prospekten bombadiert, oder bei dem, der auf Sie sympatisch, zuverlässig und erfahren wirkt, der Sie mit ehrlichen Informationen umsorgt und für Sie als Kunden sorgt?

Es gibt noch einige weitere Tipps, aber diese stelle ich Ihnen erst kommende Woche vor. Ich freue mich auf unseren weiteren Austausch. Und ich freue mich vor allem über Ihre Erfahrungen zu den Vorschlägen. Schreiben Sie diese einfach hier unten unter den Beitrag rein, helfen Sie anderen Kollegen durch Ihre Erfahrungen und lassen Sie uns effektiv netzwerken.

Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen. Antworten Sie mir doch auf diesen Artikel, geben Sie mir Feedback, schreiben Sie Referenzen oder teilen Sie den Beitrag. Ich bin offen für Ihre Rückmeldungen.

Beste Grüße
Arno Schimmelpfennig
Inhaber von Film-Recruiting
http://www.film-recruiting.de