Deutschstunde

Deutschstunde

In dieser Gruppe ist Platz für ernsthafte, aber auch humorvolle Diskussionen rund um die deutsche Sprache.

Anne Thelen Anne Thelen

"Freud'sche" Verschreiber - genial daneben

Von den berühmten "Freud'schen Verbrechern" gibt es anscheinend auch schriftliche Verwandte. Hier einer der Besten seiner Art (oder zumindest der mir am längsten in Erinnerung gebliebene): Ein Schüler sollte sich selbst eine Suchanzeige für einen Förderlehrer schreiben - auf den er natürlich partout keine Lust hatte. Und fast hätte auch gar keiner bemerkt, was ganz unten auf dem Anschlag stand... dass Näheres dann "per Telefon abgeprochen werden" solle... - Es tut dem Ganzen schließlich keinen Abpruch, wenn man etwas gleich abpricht, denn wer weiß, ob man es später vielleicht nicht mal mehr abbrechen kann... (Nachdem das dann -gerade noch rechtzeitig- entdeckt wurde, haben alle Beteiligten jedenfalls scherzhaft gelacht...) - Kennt ihr sowas auch? Mir begegnet dergleichen jedenfalls öfters, und häufig werden dafür nicht einmal die Rechtschreipregeln geprochen.
Anne Thelen
+17 more comments
Last comment:
Margarita Moerth Margarita Moerth PremiumModerator
Heute in ÄrzteZeitung.de in einem Artikel über Alzheimer entdeckt: Coachpotatoes Ich wusste doch schon immer, dass es mit der ständig wachsenden Zahl an Coaches etwas auf sich haben muss ... Gemeint war allerdings, dass sogenannte Stubenhocker oder auch Couchpotatoes stärker demenzgefährdet seien als Menschen, die sich viel bewegen.
Jutta Cram Jutta Cram PremiumModerator

Endlich ist er online …

… der Martenstein, den ich schon lange hier zur Diskussion stellen wollte: http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/28/harald-martenstein-rassismus-marius-jung Wie "politically correct" muss Sprache sein? Kann man es dabei auch übertreiben? Oder ist eine solche "Übertreibung" notwendig, um das richtige Maß an Sensibilität zu entwickeln?

One XING member likes this.

Ursula Schön-Herrmann
+3 more comments
Last comment:
Mario MARTIN Mario MARTIN

kann man "ihn" sein?

Hallo, ich lese gerade "Subversion des Begehrens" von Peter Widmer und bin darin über folgenden Satz gestolpert: "Identifiziert sie sich mit dem Phallus des Mannes, hat sie keinen Phallus, sondern ist ihn." Ist das tatsächlich korrekt? Das Buch macht einen gut lektorierten Eindruck, daher bin ich verunsichert. Kann man "ihn" sein? Müsste das nicht "ist sie dieser" heißen? Liebe Grüße, Mario M.
Margarita Moerth Mario MARTIN Jutta Cram
+15 more comments
Last comment:
Margarita Moerth Margarita Moerth PremiumModerator
Er is ana ist korrekt, denn "er is ah" (mit langem A) hieße "er ist auch .... (irgendwas)". Für mich bayrisch geschädigte Ostösterreicherin klingt dieses "er ist ihn" ziemlich exaltiert.