Marni Shashi Marni Shashi

PLM Consultant (Product Lifecycle Management), Eindhoven, Netherlands, 2Months

Location: Eindhoven, Netherlands
Duration : 2 months
Job Description:
PLM consulting experience in Windchill PLM implementations, Solution architecture & customizations using Windchill 9.x and latest 10.x version.
Has expertise in more than one module of the Product LifeCycle Management (PLM)
Has executed atleast one consulting engagement with customers.
Can independently deliver presentations to customers.
Has prior expertise in any one of industry domain [Auto,Aero,HiTech, etc..].
Has designed Product Life Cycle Management (PLM) solution in any one function area in any Product Life Cycle Management (PLM) application.
Has designed atleast one Product LifeCycle Management (PLM) solution and successfully demonstrated to customers.
Has designed Product LifeCycle Management (PLM) Integration or Migration solusuccesfully demonstrated to customers.
Has executed atleast one Product LifeCycle Management (PLM) solution/Implement real time projects.
Has lead a Product LifeCycle Management (PLM) team, and handles Product LifeC(PLM) programes and rollouts.
Has managed customer engagement and customer relationship during the implementation.
Ability to conduct Consulting engagements, do requirements gathering from customers, understand business need and articulate solutions.
Negotiation,Presentation Skills should be apt to showcase technology depth and breadth ofthe organization.
Ability to map to the right stakeholders, multivendor/practice/party coordination.
Proactive approach towards generating downstream business revenue by analyzing the as is business of the customer.Account Mining to generate opportunities.
Has designed Product LifeCycle Management (PLM) solution in any one functional area in any Product LifeCycle Management (PLM) application.

Additional Skills :
PLM-Windchill-Administration :
Trained in Windchill Application Basic knowledge in User Management(Organization, Group, Role, team, user) and accesscontrol management in Windchill.
Basic knowledge in running XConfManager utility to modify the properties files Basic knowledge in administering the windchill servers (methodservers, db server).
Basic knowledge in administering the windchill queuemanager (starting and stoping the queues).

Please forward your resume shashidhar@axiom-softsol.com
Shashidhar Marni
Email: shashidhar@axiom-softsol.com

Marni Shashi Marni Shashi

Mainframe Developer// Designer, Zurich, Switzerland, 3 Months Contract

Location: Zurich, Switzerland
Duration: 3 Months Contract
Job Description:
Should have 7+ years of experience in Mainframe technologies Hands on experience on PL/1, DB2 & IMS DB Experience in working with mainframe tools like file aid for DB2/IMS. Low-Level Design incl. Unit / Unit-Integration Design Efficient Coding and Unit Testing following client specific code standards Work with architect or senior Team leads to understand and implement technical specifications Defect support Production support Knowledge on Banking/Wealth Management domain (added advantage) Knowledge on AGILE Methodology (added advantage)
Skill Required
Mainframe App Design and Architecture
IBM Rational Developer
DB2 UDB
EASYTRIEVE
IBM Rational Asset Analyzer
SAS
SOA
Unit Testing
Wealth Management
Banking
PL-1
IMS-DB
Exposure to Basic Relational Database Concepts - basic types of databases, data integrity, the relational model,etc Ability to understand basics of DB Design , Logical modeling , Normalization & De-Normalization Techniques SQL Constructs Ability to understand and implement Data Types, Basic SQL SELECT Statements, Restricting and Sorting Data, Single-Row Functions, Joins, Aggregate and Group Functions, Sub-Queries, Creating & Managing DB Objects, Manipulating Data (DML), Constraints, Views SQL Query Tuning Basics
Understanding of SQL Tuning concepts like SQL Statement Processing Basics, Explain Plan Basics, SQL Trace Basics, Indexes and Basic Access Methods Basics, Introduction to the Optimizer Basics, Gathering Statistics Basics Adv SQL Basics
Able to understand and implement Date time Functions, Advanced Sub queries, Hierarchical Queries,DDL & DML Extensions, Transaction Management Tools Level 1 usage Database Programming Basics: Ability to understand and implement Declaring Variables, Executable Statements, Control Structures, Composite Data Types, Explicit Cursors, Handling Exceptions, Creating Procedures, Creating Functions, Creating Database Triggers Adv Database Programming
Tuning Methodology, SQL Statement Processing, Capturing and Understanding Query Plan, Introduction to the Optimizer, Indexes and Basic Access Methods, Gathering Statistics
Basic Knowledge of EASY TRIEVE Basic Syntax File Processing Structure Error handling Advanced Concepts Data manipulation Decision and Branching Logics Input/output handling Report processing Error and Exception handling Application program development experience Synchronized file processing Advanced report features Micro definition and processing VSAM file access JCL parameter processing Checkpoint and Restart
Able to describe the development process, including methodologies and workflows. Capable of implementing error-handling techniques and experience in development / maintenance and testing
Should have knowledge on Service Oriented Architecture(SOA), Evolution of SOA,Benefits related to SOA.
Basic Knowledge of DB2. Basic Syntax RDBMS Subsystems SQL Error handling Knowledge of application development by using DB2 Advanced Concepts Embedded Tables debug Exception handling DB2 for Appln Programming Advanced features Stored Procedures Cursor Mgmt Performance Tuning Recovery & Restart
Basic Knowledge of IMS-DB Basic Syntax Hierarchical DBMS Subsystems Control Blocks Error handling Knowledge of application development by using IMS
Basic Syntax Language Constructs Error handling Knowledge of application development by using PL1

Please forward your resume shashidhar@axiom-softsol.com
Shashidhar Marni

Michael van Laar Michael van Laar PremiumModerator

Double Opt-in für Webinarregistrierung? Erfahrungen, Tipps?

Für Webinaranmeldungen wird meiner Erfahrung nach in der Regel kein Double Opt-in eingesetzt. Die E-Mail mit den Zugangsdaten, die man nach der Registrierung zugeschickt bekommt, ist (richtig gestaltet) auch nicht wirklich Werbung, sondern eine notwendige Information.

Was ist aber mit weiteren E-Mails? Schon eine Erinnerungs-Mail, die einen Tag vor dem Webinartermin verschickt wird, könnte als Werbung aufgefasst werden. Und eine E-Mail im Nachgang mit einem Link zur Webinaraufzeichnunge ist zwar ein Service für die Teilnehmer, aber nicht zwingend erforderlich – und könnt somit auch bereits als Werbung angesehen werden. Oder liege ich da falsch?

Das würde bedeuten, dass ich am besten auch bei Webinarregistrierungen eine Einwilligungserklärung inkl. Double-Opt-in-Verfahren einbaue. Abgesehen von der ersten Bestätigungs-E-Mail mit den Zugangsdaten gibt es weitere E-Mails zum Webinar nur für die Teilnehmer, bei denen ein wirksames Double Opt-in vorliegt. Das führt dann aber zur Frage, ob ich den Hinweis, dass es eine Terminerinnerung und den Link zur Aufzeichnung nur nach dem Klicken des Bestätigungslinks gibt, direkt in die Bestätigungsmail einbauen darf, oder ob ich dem Teilnehmer nach der Registrierung zwei separate Mails schicken muss (die Mail mit den Zugangsdaten und die Mail mit dem Bestätigungslink).

Oliver Leister Oliver Leister Premium

Warum das 'Problem' nicht gleich weiter vorne anpacken? Bei der Anmeldung zum Webinar darauf Hinweisen, dass zusätzlich zur Terminbestätigung noch eine Erinnerungsemail und im Nachgang eine Zusammenfassung versendet wird. So steuern Sie die Erwartungshaltung der Empfänger und machen klar, was an Nachrichten zu erwarten ist.

Wollen Sie zusätzlich eine einen Optin für Werbung und/oder Newsletter, setzen Sie eine optionale Checkbox, die dann eine DOI Strecke auslöst.

Only visible to XING members.

Verbraucher möchte keine Werbung erhalten

Allein die Behauptung, man verwende das Double-Opt-In-Verfahren genügt nach Ansicht des AG Düsseldorf dazu jedenfalls nicht.
Das gerichtliche Verfahren brachte ein Verbraucher ins Rollen, welcher gegen einen Händler vorging und von diesem verlangte, es zu unterlassen, ihm Werbung per E-Mail zuzusenden. Der Händler brachte jedoch vor Gericht vor, er habe sich über das sogenannte „Double-Opt-In-Verfahren“ die Einwilligung des Kunden wirksam eingeholt. Dieses Verfahren läuft in zwei Schritten ab: Im ersten Schritt registriert sich der Kunde beispielsweise für einen Newsletter auf einer Internetseite. Die Eintragung in die Abonnentenliste wird aber erst dann wirksam, wenn der Kunde die Registrierung in einem zweiten Schritt noch einmal bestätigt.
Hierzu wird dem Empfänger eine E-Mail samt Link mit der Bitte zugeschickt, die Eintragung zu bestätigen. Für die erfolgte Durchführung des Double-Opt-In-Verfahrens benannte das Unternehmen einen Mitarbeiter, welcher den Einwilligungsprozess beschreiben sollte. Das Amtsgericht musste nun entscheiden, ob die Zeugenaussage ausreichend ist.

AG Düsseldorf: Nachweis über Aktivierung des Links ist erforderlich

Anzeige
Das Amtsgericht Düsseldorf (Urteil vom 09. April 2014, Az. 23 C 3876/13) legte hinsichtlich des Nachweises der wirksamen Einwilligung strenge Maßstäbe zugrunde. So ist eine bloße Zeugenaussage nicht ausreichend. Erforderlich ist ein konkreter Nachweis darüber, dass der Empfänger eingewilligt (also auf den Bestätigungslink geklickt) hat. Wie dies in der Praxis geschehen kann sagte das Gericht nicht.

Hinsichtlich der Angabe des Zeugen argumentierte das Gericht jedenfalls, dass der Mitarbeiter nur den Ablauf des technischen Prozesses beschreiben kann. Die Abmahnung des Newsletterversenders war daher berechtigt gewesen.

Fazit:
An die Einwilligung zum Versand von Mails udn Newslettern sind strenge Anforderungen zu stellen. Die Absender müssen die Einverständniserklärungen des Empfängers im Streitfall nachweisen können. Nicht ausreichend ist es dazu die bloße Aussage „Wir verwenden das Double-Opt-In-Verfahren“.
Alle Unternehmen sollten dazu unbedingt beim Anbieter Ihrer Newsletter- bzw. Mailingsoftware oder ihrer Agentur nachfragen, die die Mailings versendet.

Referenz:
http://www.e-recht24.de/news/marketing-seo/7980-newsletter-a-co-double-opt-verfahren-in-muss-dokumentiert-werden.html

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Western Systems GmbH ist der marktführende Anbieter und Betreiber der Treuhanddatenbank für Werbeeinwilligungen. Unsere Anwendung ist Zertifiziert und wird notariell überwacht. WIR können den rechtssicheren Nachweis erbingen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Michael van Laar Karsten Büttner
+5 more comments
Last comment:
Michael van Laar Michael van Laar PremiumModerator

Wenn ich nicht total falsch liege, dürfte man die IP-Adresse in vollständiger Form in Deutschland doch sowieso nicht dauerhaft speicher. Als Empfehlung für den Nachweis der Double-Opt-in-Einwilligung wird bisher aber von allen Seiten die Speicherung der IP-Adresse des Empfängers angeraten.

Mal ganz abgesehen von der oben erwähnten geringen Aussagekraft bei dynamisch zugewiesenen IP-Adressen – sehe ich es richtig, dass man der Beweispflicht beim Thema Double Opt-in nur nachkommen kann, indem man einen Rechtsbruch begeht?

Gisela Stöber Gisela Stöber Premium

Kennen Sie die zwei Königskinder? .

Märchen gibt es im realen Leben nicht, dafür eine Menge Probleme. Wie die zwei Königskinder, die nicht zusammen finden konnten, geht es heute vielen Unternehmen.

Firmen wollen neue Kunden gewinnen, Verbraucher wollen interessante Produkte kaufen. Trotzdem funktioniert die klassische Werbung immer schlechter. Ähnlich den zwei Königskindern finden beide nicht immer gleich zusammen.

Als langjährige Unternehmerin mit eigenem Hotelbetrieb kenne ich dieses Problem nur zu genau.

Genau dafür habe ich eine Lösung entdeckt: Interessenbezogene Kommunikation für Kunden und Verbraucher.

Ich freue mich auf einen wertschätzenden Austausch hier in der Gruppe

Beste Grüße
Gisela Stöber