Alexander Alexas Alexander Alexas

Pflichteil und kein Testament

Tochter und Vater haben einem Pfilchteilverzichtsvertrag unterschrieben, auf dem die Tochter im Falle des Ablebens ihres Vaters - da sie zu Lebzeiten Geld bekommen hat - auf ihren Pflichtteil verzichtet. Nun stirbt der Vater ohne Testament. Neben der Tochter gibts es zwei weitere leibliche Kinder als Erben 1. Ordnung. Die Ehefrau lebt nicht mehr. Wer erbt nun wie viel?
Stefan Mannheim Stefan Mannheim Premium
Das kommt auf einige Faktoren an. z.B. ist die Staatsangehörigkeit (ggf. mehrere) entscheidend und oft auch der Ort, an dem Vermögensgegenstände sich befinden. Wenn ein Pflichtteilsverzicht "nur so" im Raum steht ohne Enterbung, dann kann das im Einzelfall auch mal ohne Bedeutung sein. Falls es größere Schenkungen gab, durch die jetzt der Nachlaß auf ein pflichtteilsergänzungsrelevantes Volumen zurückgegangen ist, muß man sich den Wortlaut des Pflichtteilsverzichts dann aber wohl doch noch einmal anschauen - oft steckt der große Unterschied nämlich in einem vermeintlich kleinen Detail.
Holger Siebert Holger Siebert PremiumModerator

7. Tegernseer DGE-Erbrechtstage 2014

Die jährlichen Tegernseer DGE Erbrechtstage finden am Freitag/Samstag, den 17./18. Oktober 2014 im Seehotel Überfahrt, Überfahrtstr. in Rottach-Egern statt statt. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Geplante Themen: - Erbrechtliche Gestaltung im sozialrechtlichen Spannungsfeld - Testamentarische Verfügungen der Eltern bei minderjährigen Kindern - Aktuelles zuzm Erbschaftsteuerrecht - Aktuelle Rechtsprechung - Prozessfinanzierung bei Nachlass und Erbauseinandersetzung Referenten: Notar Dr. Hans-Frieder Krauß, München RA / FA ErbR Dr. Hans-Peter Wetzel, Überlingen RA / FA ErbR SteuerR Holger Siebert, Alsfeld RA / FA ErbR Franz M. Große-Wilde, Bonn RA / Vorstand der ROLAND ProzessFinanz AG Dr. Arndt Eversberg, Köln Beginn der Veranstaltung: Freitag 10.30 Uhr; Ende der Veranstaltung Samstag 17.00 Uhr Fortbildungsnachweis für 12 Zeitstunden nach FAO Kosten: 1.295 € für Nichtmitglieder, 695 € für DGE-Mitglieder, 195 € für eine Begleitperson, jeweils zuzuglich 19 % MWSt.. Der Tagungsbeitrag beinhaltet jeweils das Mittagsbuffet und ein Galdinner am Freitagabend. Im Hotel bestehen für die Tagungsteilnehmer Sonderkonditionen für die Übernachtung. Einzelheiten teilt die Geschäftsstelle auf Wunsch mit.
Norbert Schönleber Norbert Schönleber PremiumModeratorXpert

Bonn 25.11. 8. Deutscher Testamentsvollstreckertag

Am Dienstag, den 25.11.2014 findet im Wissenschaftszentrum in Bonn wie schon angekündigt der 8. Deutsche Testamentsvollstreckertag statt. Das Programm steht nun fest. Nähere Informationen sowie die Anmeldung findet man unter http://www.agt-ev.de/wp-content/uploads/2014/03/Programm-8.-TV-Tag-25.11.14-Homepagefassung.pdf Auch dieses Jahr gibt es wieder ein interessantes Programm mit namhaften Referenten und Vorträgen und Diskussionen rund um die Testamentsvollstreckung. Nach der Verleihung des diesjährigen AGT-Preises wird Herr Prof. Dr. Muscheler die aktuelle Rechtsprechung kommentieren. Vor der Mittagspause gibt Herr Rechtsanwalt Dr. Holtz aus der Kanzlei Flick, Gocke, Schaumburg Einblicke in die weitere Entwicklung der Erbschaftsteuer unter dem Licht der dann sicherlich vorliegenden Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Nach der Mittagspause erläutert Herr Rechtsanwalt und Notar Dr. Rohlfing, welche Auswirkungen sich aus dem zum nächsten Jahr in Kraft tretenden Gesetz zum Internationalen Erbrecht für den Testamentsvollstrecker ergeben. Im Schlußvortrag legt dann der bekannte Zukunftswissenschaftler Prof. Dr. Reinhardt dar, welche Auswirkungen sich aus dem bevorstehenden demografischen Wandel für die Testamentsvollstreckung ergeben werden. Nach jedem Vortrag besteht ausgiebige Gelegenheit zur Diskussion. Der Erfahrungsaustausch kann dann noch beim anschließenden geselligen Ausklang vertieft werden. Soweit besteht dann auch reichlich Gelegenheit zum Networking.