Johannes Müller Johannes Müller Premium

Die nächste große Revision der DIN EN 9.001 steht an.

Aber was kommt auf die Unternehmen damit zu? Bedeutet die Erneuerung der Norm Evolution oder Revolution? Welche strukturellen und inhaltlichen Änderungen wird es geben? Was bedeutet es für die konkrete betriebliche Umsetzung? Nutzen Sie die ruhigere Sommerzeit, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen! http://mueller-beratung.de/images/stories/praesentationen/aktuelles/beraterpraxis/2014_3/4_Revision_DIN_EN_9001.pdf
Wolfgang Denz Wolfgang Denz Premium

Messen: Mehr Wirksamkeit

Das erste Messehalbjahr liegt hinter uns. Zeit für eine kleine Zwischenbilanz: Auch in diesem Jahr wird wieder viel investiert. In Sachen Standgestaltung gibt es keinen Stillstand. Wer mithalten will, setzte seine Produkte effektvoll in Szene. Für den perfekten Messeauftritt steht alles bereit – vom Mineralwasser bis zum Champagner. Vom Kugelschreiber bis zum hochwertigen Giveaway. Verkäufer bekommen vor Messebeginn stolz den Stand erklärt. Zudem gibt es eine lodernde „Tschaka-Tschaka“-Ansprache zur Motivation. Motto: „Gemeinsam werden wir das Ding rocken!“ "Unsere Verkäufer können das." Wirklich? Ob die Unternehmen da nicht was übersehen haben? Was ist mit einer wirksamen Schulung für die Verkäufer, die – ab Messebeginn, also ab jetzt – ganz allein über den Messeerfolg bestimmen? Zur Erinnerung: Rund 70 Prozent der Entscheider treffen auf Messen wichtige (Vor-) Entscheidungen. Neue Kunden werden also auf Messen gewonnen. Die Voraussetzung: Verkäufer gehen ohne Ausnahme aktiv auf unbekannte Standbesucher zu und konzentrieren sich nicht nur auf ihre Bestandskunden. Sie wissen, wie sie Kontakt anbahnen und herausfiltern, welche Gesprächspartner interessant sind. Sie präsentieren argumentativ überzeugend – und genau das, was die Standbesucher interessiert. Sind diese Voraussetzungen erfüllt? In den meisten Fällen: Fehlanzeige. Die Verkäufer holen noch nicht einmal die Hälfte von dem heraus, was auf der Messe locker möglich ist. Die riesige Diskrepanz zwischen dem repräsentativen Stand und den (angeblich) gut geschulten Verkäufern kann man auf jeder Messe beobachten. Standbesucher werden mit unbrauchbaren Mitteln angesprochen, nach ein paar Fehlversuchen lassen viele Verkäufer es dann ganz bleiben. Und trotzdem loben alle Unternehmen hinterher das großartige Messeergebnis. Wie kann das sein, wo man – für jedermann sichtbar – so viele Chancen verstreichen lässt? Freundliche Grüße aus Hagen Wolfgang Denz Spezialist für Kommunikation auf Messen