Rainer Ross Rainer Ross

Performance IBM i in Webumgebungen

Liebe IBM i POWER Anwender,

ein bisher wenig beachtetes Thema ist die Performance der IBM i in Webumgebungen.

Studien von großen Internetunternehmen kommen zu dem Schluß, dass die Performance einer Webseite entscheidend zum Geschäftserfolg beiträgt. Weiterhin wird die Performance einer Webanwendung in das Ranking der Suchmaschinen mit einberechnet, deshalb führt eine gute Performance zu einem besseren Ranking.

Die Annahme, der User wird schon warten, wenn er die Webseite aufruft, trifft eher nicht zu.

Einzelne Tests haben ergeben, dass eine Geschwindigkeitsverringerung von 5% zu einem Umsatzverlust von bis zu 20% geführt haben.

Unter diesen Voraussetzungen lohnt es sich, die Performance in den Design- und Entwicklungsprozess als wesentliches Element mit einzubeziehen.

Um meine Webanwendung zu beschleunigen, setze ich auf die Kommunikation mit AJAX. Hierbei wird nur ein Teil der Webseite aktualisiert und nicht die gesamte Webseite.

Im beiliegenden Screenshot sind die AJAX-Requests und die Zugriffszeiten zu sehen. Es ist zu beachten, dass die Zeiten im lokalen Unternehmensumfeld gemessen wurden. Für die Zugriffe über das Internet muss die Latenzzeit, die abhängig vom Internetanschluss und vom Backbone ist, hinzugerechnet werden.

Die Programme myhofixx.pgm sind RPG-Programme, die über den AJAX-Request direkt angesprochen werden. Der HTTP-Server 5770DG1 kümmert sich um die Kommunikation. Websphere ist nicht notwendig.

Wie im Screenshot sehr schön zu sehen ist, werden die AJAX-Requests parallel ausgeführt.

Bespiel für einen AJAX-Request in Javascript, der ein RPG-Programm aufruft:

function read() {
ajaxReq.send("POST",xmdomain + "expcgip/myhofi05.pgm",requestHandler,xmcontent,
"xmfile=" + xmfile + "&xmlng=" + xmlng);
}

Herzliche Grüße

Rainer Ross
http://www.myhofi.com

Only visible to XING members.

Vorstellung im Forum Michael Wagner

Ein herzliches Hallo an die Community,

ich bin im Bereich Power noch sehr neu, finde es aber extrem spannend, wie sich die Technologie in diesem Segment rasant weiterentwickelt.
Sehr gut fand ich in diesem Hinblick die Veranstaltungen in Ehningen zur Vorstellung von Power8 und auch das AIX Usergroupmeeting, bei dem auch sehr viel über die neue Power8 (811-824) informiert wurde.
Ich hoffe, dass ich hier im Forum einige interessante Erkenntnisse gewinnen und auf mittelfristig auch selbst mit Erfahrungen berichten kann.

Wir arbeiten bei der REIFF Gruppe mit mehreren P-Maschinen (unter anderem der p770). Worauf hauptsächlich unsere eingesetzten ERP-Systeme unter AIX laufen.
Wir betreuen bei der Fa. REIFF ca. 1600 Mitarbeiter. Von Infrastruktur und Netzwerk, Anwendungs-/Prozessberatung bis hin zur Anwendungsentwicklung (Hauseigenes ERP-System).

Mehr über das Handelsunternehmen REIFF aus Reutlingen erfahren Sie hier http://www.reiff-gruppe.de

Freundliche Grüße
Ihr Michael Wagner

One XING member likes this.

Maria-Katharina (Katja) Esser Maria-Katharina (Katja) Esser Moderator

Neue Marktchancen mit Linux on Power

Am 18. Juni findet in Wien der Workshop"Neue Marktchancen mit Linux on Power" statt.
Dieser Workshop ist speziell für technisch interessierte Mitarbeiter unserer Kunden aber auch unserer Geschäftspartner und Distributoren gedacht.
Der Workshop ist sowohl für Mitarbeiter mit Vorkenntnissen im Power System Umfeld als auch für Mitarbeiter aus dem Intel Linux Bereich geeignet.

Die neuen POWER 8 Linux Systeme bieten, neben der traditionellen Möglichkeit der Virtualisierung über PowerVM zusätzlich die Möglichkeit, mit PowerKVM zu virtualisieren. PowerKVM ist in der Funktionalität und dem Management vergleichbar mit KVM auf Intel Systemen.
Zudem ist als neue Linux Distribution auf diesen Systemen nun auch Canonical Ubuntu Server in der neuesten Version unterstützt.

Vor allem für Intel Linux Kunden, welche viele virtuelle Maschinen auf einem System, eine hohe Skalierbarkeit Ihrer Linux-Anwendungen oder sehr stabile Systemumgebungen benötigen, sind die neuen POWER 8 Linux Server mit PowerKVM eine hervorragende Alternative.

Wir werden in diesem Workshop diese neuen Möglichkeiten im Überblick und Detail vorstellen.

Die geplante Agenda:

10:00 - 10:20 Uhr Eintreffen der Teilnehmer

10:20 - 10:30 Uhr Begrüßung

10:30 - 11:00 Uhr Open Power Foundation

11:00 - 11:50 Uhr Die aktuellen Power Systeme
POWER 8 Prozessor ; Vorteile von Power vs. Intel

11:50 - 12:30 Uhr Linux on Power
Linux Scale Out Systeme; Einführung PowerVM und PowerKVM

12:30 -13:30 Uhr Mittagspause

13:30 - 15:30 Uhr Technische Details zu PowerVM/PowerKVM und den Linux Distributionen
PowerKVM Demo (Management-Tools und Integration in Intel Linux Umgebungen) Dr. Michael PERZL Certified IT-Specialist

15:30 - 16:00 Uhr Fragen & Antworten / Diskussion

16:00 Uhr Kaffee und Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsort ist:
IBM Österreich
Obere Donaustrasse 95
1020 Wien
Client Center 13. Stock Saal 6

Datum:
18.Juni 2014

Anmeldung per email unter Angabe von
Name:
email:
Telefon:
Firma:
Lokation: Wien

an broehm@de.ibm.com.

Maria-Katharina (Katja) Esser Maria-Katharina (Katja) Esser Moderator

SAP HANA für Linux on Power

http://www.marketwatch.com/story/sap-fosters-open-ecosystem-for-driving-customer-innovation-2014-06-04

SAP HANA on IBM Power Systems Test and Evaluation Program  SAP and IBM continue to collaborate closely with the intent to enable SAP HANA to run on the IBM Power technology, including POWER7+ and the newly introduced POWER8 system on Linux. The companies ultimately aim to benefit customers that run their mission-critical SAP applications on IBM Power Systems. SAP and IBM today announced a limited test and evaluation program for SAP HANA on IBM Power Systems, allowing selected customers to test SAP HANA on IBM POWER Systems with Suse Linux, leveraging existing IT infrastructure investments while driving innovation using technologies such as SAP HANA.

"SAP and IBM have a long-standing successful technology partnership, and we are excited about extending that partnership with the Test and   Evaluation Program for SAP HANA running on Linux on IBM Power Systems," said Doug Balog, general manager, Power Systems, IBM Corporation. "IBM Power Systems are built on an open server platform, designed from the ground up to handle massive amounts of data at unprecedented speed. We believe that this combination provides clients a catalyst for open innovation and the ability to transform into better run, data insights driven businesses."

2 members like this.

Maria-Katharina (Katja) Esser Maria-Katharina (Katja) Esser Moderator

Die Schule für Informatik Wien hat noch freie Ausbildungsplätze

In einem Jahr IT-Experte/IT-Expertin! Beste Jobchancen!

Seit nunmehr 18 Jahren ist die Schule für Informatik (Teil der Schulen des bfi Wien) die einzige öffentliche Schule in Österreich, die sich gezielt um die Ausbildung des IBM Power Systems / "IBM i" Nachwuchses kümmert und jährlich neue qualifizierte Absolventen auf den Arbeitsmarkt bringt.

Auch dieses Jahr werden wieder motivierte Bewerber, die Wert auf eine intensive Ausbildung und gute Jobchancen legen, aufgenommen!
Das Schuljahr 2014/15 startet im September und in den nächsten Monaten können zukünftige Schüler die Aufnahmeprüfung ablegen.

Die Ausbildung dauert 2 Semester und wird mit einem staatlichen Zeugnis und der optionalen Möglichkeit einer Business Zertifizierungen abgeschlossen.
Es wird keine technische Vorbildung verlangt, daher ist die Anmeldung auch für jeden Quereinsteiger möglich!

Sollten Sie jemanden kennen, der Interesse an einer Ausbildung auf einer IBM Plattform hätte, bitte verweisen Sie ihn doch auf die Informatik Schule Wien!

Bei Fragen steht Ihnen gerne
Herr Prof. Christoph Cuscoleca unter cuscoleca@edvschule.at
zur Verfügung.
Informationen auch unter http://www.informatik-schule.at oder in Facebook unter „Schule für Informatik“