Information & Document Management

Information & Document Management

Die Gruppe beschäftigt sich mit Archivierung, DMS, BPM, Collaboration, Rechtsfragen der IT, Signaturen, Social Business, ECM & EIM.

Ulrich Kampffmeyer Dr. Ulrich Kampffmeyer PremiumModeratorXpert

Landgericht Stuttgart: Impressum im XING-Profil nicht ausreichend

Das Landgericht Stuttgart hat mit Urteil vom 27.06.2014 (Az.: 11 O 51/14) entschieden, dass die von XING bereitgestellte Impressumsfunktion nicht ausreicht, um der gesetzlichen Pflicht gem. § 5 TMG nachzukommen,

> weil das Impressum am rechten unteren Seitenende nicht leicht
> erkennbar sei.Er ist jedoch so gestaltet, dass er nicht effektiv optisch
> wahrnehmbar und daher nicht leicht erkennbar ist. Der Link befindet
> sich ausweislich der Anlage 11 0 101/14, AG 6, am unteren rechten
> Rand des Profils. Dieser Bereich kann nur durch ein Hinunter-Scrollen
> erreicht werden. Er ist in sehr kleiner Schriftgröße gehalten, die deutlich
> hinter den Schriftgrößen der übrigen Text-Passagen des Profils
> zurückbleibt. Er befindet sich außerdem außerhalb des eigentlichen
> Textblocks und somit in einem Bereich, dem der Durchschnittsleser
> keine besondere Aufmerksamkeit mehr schenkt. Er ist daher
> insgesamt so unauffällig gestaltet, dass er auch von einem Leser mit
> durchschnittlicher Aufmerksamkeit leicht übersehen wird. Von einer
> effektiven optischen Wahrnehmbarkeit kann daher keine Rede sein.
> Die Anforderungen der leichten Erkennbarkeit der
> Anbieterkennzeichnung sind daher nicht erfüllt.

Details dazu bei Anwaltkanzlei Weiß & Partner https://www.ratgeberrecht.eu/wettbewerbsrecht-aktuell/lg-stuttgart-xing-impressum-nicht-rechtskonform.html, Thomas Stadtler Internet-Law http://www.internet-law.de/2014/07/lg-stuttgart-impressumsfunktion-von-xing-nicht-ausreichend.html und vielen anderen Webseiten zum Internet-Recht.

Hoffen wir, dass XING schnell reagiert und den Verweis direkt oben unter die Angaben im Profil packt :)

2 members like this.

Ulrich Kampffmeyer Erich Vogt
+8 more comments
Last comment:

Drei Dinge noch zum Thema "Impressum":

a) erstmal muss jeder, der hier auf XING unterwegs ist, für sich klären, ob er ein Impressum braucht. Ich bin der Meinung, dass diejenigen, die nur privat auf XING unterwegs sind, keine Werbung für die Firmen betreiben wo sie beschäftigt sind, keine Seminare oder Produkte anpreisen etc., kein Impressum benötigen.

b) Man kann das Impressum auch gut im Bereich "Portfolio" als erstes unterbringen. Wie das geht, erklärt hier Joachim Rumohr http://www.rumohr.de/2014/sicher-impressum-link-xing-profil/

c) Offen ist, ob auch bestimmte Gruppen, die für Firmen von einem Mitglied betreut werden, und in denen es um die Produkte, Veranstaltungen etc. dieser Firmen geht, ein Impressum brauchen und wo dieses am Besten untergebracht werden kann.

Zum Nachlesen - das TMG gibt es hier http://dejure.org/gesetze/TMG

Ulrich Kampffmeyer Dr. Ulrich Kampffmeyer PremiumModeratorXpert

Einheitliche Anerkennung von elektronischen Signaturen in Europa

Europäischer Rat verabschiedet elDAS - andere europäische Signaturen müssen zukünftig in Deutschland anerkannt werden. Keine Exklusivität mehr für die qualifizierte elektronische Signatur mit Anbieterakkrediitierung? Andere europäische Staaten müssen nur auch die deutsche #QES anerkennen. Wie sieht der Miwschmasch der Signaturen in Zukunft aus? http://bit.ly/eldas #elDAS

Ist die neue EU-Richtlinie zur E-Identifikation das Ende der qualifizierten elektronischen Signatur in Deutschland? Könnte so sein, es sei denn, die Lobbyisten lassen sich wieder etwas Neues für die QES einfallen. Zur E-Identifikation sollen dann De-Mail und eiD herhalten. Wobei De-Mail nun wahrlich dafür nicht geeignet erscheint. Quellen und Diskussion hier: http://bit.ly/eIdentifikation

Sophie Birner Sophie Birner Moderator

Mergers & Acquisitions –Stellen Sie sich und Ihre HR Abteilung in das richtige Licht!

Ihr Unternehmen steht davor, übernommen oder mit einem anderen Unternehmen zusammengeschlossen zu werden? In den meisten Fällen wird mittelfristig bei bislang zwei Personalabteilungen nur eine übrig bleiben. Wie stellen Sie sicher, dass es Ihre ist? Mein Tipp: Investieren Sie rechtzeitig in moderne Technologien. Denn damit gestalten Sie ihre täglichen HR-Abläufe und Prozesse effizienter und transparenter. Papierloser Dokumentenversand an Mitarbeiter oder automatisierte Erstellung von Verträgen, Zeugnissen oder Bescheinigungen bringen einen messbaren ROI und punkten bei Entscheidern.

Eine Untersuchung der Ludwig-Maximilians-Universität in München zeigt: Die Zeit- und Kostenersparnis durch den Einsatz einer professionellen HR-Dokumenterzeugungssoftware ist enorm. Die Ausgaben amortisieren sich in weniger als einem Jahr. Die Software dient dem automatischen Erstellen von Dokumenten auf Basis ausgewählter Vorlagen. Sie verwendet dabei die vorhandenen Stammdaten des Personalverwaltungssystems wie z.B. SAP HCM.

Bei 1170 Dokumenten pro Jahr und einer Zeitersparnis von rund drei Minuten bei der Erstellung und etwa fünf Minuten bei der Anpassung der Vorlage ergibt sich ein geldwerter Nutzen (in der Form der „ewigen Rente“) zwischen …

Weiterlesen in der neuen Xing-Gruppe „Strategisches HR-Management“: https://www.xing.com/communities/groups/strategisches-hr-management-e193-1068536

Only visible to XING members.

Sehr geehrte Frau Birner, auch, wenn ich ihnen inhaltlich Recht gebe, dass eine gut organisierte HR-Abteilung "Gold" wert ist - aber nicht im Kontext mit einem zu erwartenden M&A-Deal, denn dann werden sie gar kein Budget mehr für Investitionen bekommen und die Spielregeln im "post-merger-integration" sind meist andere und von dem Gößenunterschied des Kaufenden abhängig - und eine SAP-HR Einführung dauert so seine Zeit, da dürfte der Deal schon längst gelaufen sein.
Im Arbeitskreis IT, des Bundesverbandes Mergers&Acquisition e.V. diskutierten wir am Freitag den 25.7. über die späte (in vielen Fällen zu späte) Einbindung der IT in M&A-Prozesse - insofern ist die Frage nach dem "Führenden" System von vielen anderen Dingen abhängig und wird sich nicht unbedingt an dem HR-System ausrichten.