Japan – Land der aufgehenden Sonne

Japan – Land der aufgehenden Sonne

Ein faszinierendes, polarisierendes Land. Hier ist ein Forum für spannende Menschen, die sich mit uns dafür begeistern.

Thomas Blasejewicz Thomas Blasejewicz

Für die Ausländer ...

(Ich erlaube mir einmal einen ganz kleinen Abschnitt aus meinem Lebensbericht hierher zu kopieren.) Ganz in der Nähe meiner Praxis ist eine Ampel. Und erst vor sehr kurzer Zeit scheint es in unserem Ort "Mode" geworden zu sein, Orts- und Straßenschildern Umschreibungen in lateinischen Buchstaben hinzuzufügen. Für Japaner sind diese natürlich völlig überflüssig (und manchmal bestimmt auch unverständlich), so dass sich diese Kennzeichnung speziell an Ausländer (Touristen) wendet. Ich möchte gern glauben, dass diese Bemühungen dazu gedacht sind, den Ausländern dabei zu helfen, sich zurecht zu finden. Dies ist aber mit Problemen behaftet! Zum Beispiel: 「葉山元町」 wie es an der Ampel steht, wird "Hayamamotomachi" geschrieben. Obwohl dies eine gewöhnliche japanische Ortsbezeichnung ist, wird diese von ALLEN Japanern als aus zwei Teilen bestehend verstanden: Hayama = der Ortsname und Motomachi = was etwa mit Ortsmitte übersetzt werden könnte. Aber wie verhält es sich für Ausländer, die auf die lateinische Darstellung angewiesen sind? Nehmen wir einmal an, dass es sich um Menschen handelt, die kein Japanisch verstehen und diesen merkwürdigen Begriff "Hayamamotomachi" im Wörterbuch nachschlagen wollen. Wo soll der nun getrennt werden, damit man nach den einzelnen Komponenten suchen kann? Haya mamoto machi? Hayamamo tomachi? Ha ya motoma chi? ... Für die besagten Ausländer haben alle Schreibarten die gleiche Bedeutung: gar keine!!! Dann wäre es nach meinem Verständnis doch nur sinnvoll, die lateinischen Buchstaben genauso anzuordnen, wie Japaner den Begriff verstehen, nämlich: "Hayama Motomachi" "Hayama" = Ortsname, erscheint auf Landkarten "Motomachi" = Nomen, kann im Wörterbuch nachgeschlagen werden. In Lehrbüchern für Ausländer, die noch nicht japanische Schrift lesen können, werden einfache Sätze wie: "Dies ist ein Tisch" ja auch nicht zusammenhängend geschrieben!!! Wie: "Korewaookiteburudesu." oder: "Kyowaiiotenkidesukaraosanponidekakemasu." (Lass uns einen Spaziergang machen, weil Heute so schönes Wetter ist.)
Pavlos Polyzogopoulos Pavlos Polyzogopoulos Premium
Der gute Wille der Stadtverwaltung ist da, wenn er noch mit besserem Verständnis der Schreibweise von Ortsnamen in "westlichen" Sprachen gepaart wäre, würde es nicht schaden. Warum kommen die guten Menschen nicht auf die Idee einen Westler zu fragen? Aber machen Sie sich nichts daraus, das Problem gibt es in Europa auch. Deutschsprachige Broschüren aus anderen europäischen Ländern, oder englischsprachige aus Deutschland, pflegen ähnliche Stilblüten. Für den nicht-Kanji-lesenden Besucher, sind diese Schilder besser als nichts.
Thomas Blasejewicz Thomas Blasejewicz

Nicht anfassen!

Ich gehe einmal davon aus, dass viele (die meisten?) Leute schon einmal von den "Nanbu tekki" - den japanischen Eisenutensilien gehört haben. Hier handelt es sich um Wasserkessel, gewöhnlich Töpfe zum kochen kleinere Teile und natürlich auch die speziell für die Teezeremonie gedachten Eisenkessel. Die gewöhnlichen Eisengeräte zum kochen, sind mit einer Art "Glasur" (ich kenne den Fachausdruck dafür nicht) überzogen und können/sollen auch nach Gebrauch gewaschen werden. Bei mir in der Praxis gebrauche ich schon sein 19 Jahren einen (guten) Eisenkessel, der keine solche Glasur hat. Ich hatte amerikanische Patienten, die sich auch gern so einen Kessel kaufen wollten. Die Frau fragt mich, womit sie den den abwaschen sollte ... Um Himmels willen! NICHT abwaschen. Nach Möglichkeit mit Ausnahme des Henkels, der ja zum Halten gedacht ist, mit den bloßen Fingern anfassen. Schon gar nicht innen drin. Das Fett der eigenen Finger dringt sofort in das rohe Eisen ein, wo es sehr hässliche Fingerabdrücke(!) hinterlässt, die dann auch in Kürze unweigerlich zu Rost führen. Ich habe meinen Eisenkessel nach Ankauf unvorsichtigerweise auch ganz leicht innen an 2-3 Stellen mit dem Finger berührt. Natürlich fing er genau an den Stellen zu rosten an. Also: ein Nanbu Tetsubin (Eisenkessel, jedenfalls ein guter (damit auch teuer) ist ein SEHR delikates Gerät. Bitte mit der größtmöglichen Sorgfalt handhaben und pflegen. (Die Einzelheiten der Pflege lasse ich hier einmal aus.) Ich hoffe jedenfalls, dass ich meinen Kessel noch weitere 20 Jahre gebrauchen kann, bis der Rost schließlich ein Loch hineinfrist.

One XING member likes this.

Klaudia Oesterwind Klaudia Oesterwind Premium

Internet

Hallo, meine Frage richtet sich vor allem an Leute, die schon ein mal in Japan waren. Kann man in Japan mit einem deutschen Laptop ins Internet? Werden in Japan bei den WLAN Passwörtern japanische Schriftzeichen verwendet oder europäische Buchstaben und Zahlen? Müsste man sich die Zeichen dann vor der Reise auf den Laptop laden oder ähnliches? Danke und mit freundlichen Grüßen Klaudia Oesterwind
Klaudia Oesterwind Christian Graf v. Normann Alexandre Ossipov
+6 more comments
Last comment:
Only visible to XING members.
Dann ist es gar kein Problem mit dem deutschen Laptop.
Thomas Blasejewicz Thomas Blasejewicz

Kyudo

Schon einmal etwas von Kyudo gehört? Auf Deutsch "japanisches Bogenschießen", wobei dieses jedoch nach Möglichkeit nicht mit dem in Europa üblichen Bogenschießen verwechselt werden sollte. Ich frage, weil ich neulich mit einer Patientin sprach und dabei erwähnte, dass ich gerade ein Buch eines Zen Priesters übersetze, der wesentlich dazu beigetragen hat, dass ich Heute immer noch in Japan bin. Die Patientin meinte, dass Kyudo in Europa doch sicher bekannter sei als Akupunktur. Ich glaube eher, es ist anders herum. Wie denkt man hier im Forum darüber? Ich bin mit 22 nach Japan gegangen/gekommen, weil ich mit 17 im Fernsehen eine sehr kurze Szene über Bogenschießen gesehen habe. Eine kurze Beschreibung findet sich schon seit vielen Jahren auf meiner Webseite: http://www.einklang.com/German/Material.htm#Mein%20Weg%20nach%20Japan Das Bild zeigt meinen Meister bei einem zeremonieller Bogenschießen zu Neujahr.

2 members like this.

Pavlos Polyzogopoulos
+5 more comments
Last comment:
Theresa Warmer Theresa Warmer Premium

STELLENANGEBOT: Business Development – Automotive

Unser Auftraggeber ist eine neu gegründete deutsche Niederlassung eines traditionsreichen japanischen Hersteller von Komponenten, der international erfolgreich verschiedene Industrien beliefert. Die Automotive-Sparte des Konzerns konzentriert sich von Deutschland aus auf den Auf- und Ausbau seiner Geschäftsbeziehungen in Europa. Hierzu sucht das Unternehmen für das Büro in Frankfurt a.M. zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen zusätzlichen motivierten Mitarbeiter für den Bereich Sales Monitoring/ Business Development Automotive. (unbefristete Anstellung/Direktvermittlung/ML0043X) Ihre Aufgaben: + Unterstützung des Auf- und Ausbau der Geschäftsbeziehungen zu deutschen und europäischen Herstellern der Automobilindustrie + Marktanalyse , Entwicklung und Umsetzung von Vertriebsstrategien + Initiierung und Durchführung Marketingmaßnahmen + Aktive Kundenakquise, Aufbau und Betreuung von Geschäften von Kontaktannahme, Kundenbesuch und Produktpräsentation sowie der Koordination und Führung von Preis- und Vertragsverhandlungen in Absprache mit dem HQ in Japan bis zum Vertragsabschluss + Konzerninternes Projektmanagement, Technische Koordination, direkter Ansprechpartner für europäische Kunden + Unterstützung bei Aufbau des neuen Büros in Frankfurt Ihr Profil + Hochschulabschluss oder abgeschlossene Ausbildung, idealerweise einer technischen Ausrichtung + Erste Erfahrung im Vertrieb/ Koordination/ technischer Support, idealerweise in der Automobilindustrie + Vertriebsorientierter Charakter, eigenständiges Arbeiten, Kommunikationsstärke + Muttersprachliches Deutsch und Business English; Japanischkenntnisse von Vorteil + Kenntnisse der japanischen Unternehmstruktur sowie Businesskultur von Vorteil + Internationale Kompetenz, flexibles Arbeiten, hands-on Mentalität + Reisebereitschaft, Führerschein Bei Interesse bewerben Sie sich bitte mit Ihrem Lebenslauf auf Englisch(oder Japanisch), Bewerbungsbild und ggf. Arbeitszeugnissen an: warmer@career-management.de -- Theresa Warmer (ヴァルマ) Recruitment Manager ****************************************************** Career Management GmbH Tower 185 Friedrich-Ebert-Anlage 35-37 60327 Frankfurt a.M., Germany T +49 69 677 3434 6 M +49 173 6666 573 E warmer@career-management.de http://www.career-management.de