Ingmar Peitl Ingmar Peitl PremiumModerator

"Republik" "Österreich"?

Ich darf wieder eine Frage an Sie richten:

Können Sie mir helfen, eine der "Republiken" in Cisleithanien/"Österreich" als völker- und rechtskonform herzuleiten und damit deren Rechtmäßigkeit zu begründen?

Die absolute Erbmonarchie Cisleithaniens - dies habe ich nach einem Kontakt und einer Prüfung durch einen Richter auch in der Form der Rechtsauskunft eines Grazer Star-Rechtsanwalts (Dr. Unterasinger) am 29.4.2014 erteilt erhalten, dass Kaiser ausschließlich der oder diejenige sei, der oder die via automatischer Thronfolge und absoluter Erbmonarchie gefolgt sei - ist aktuell rechtskonform, rechtsgültig, aufrecht und in Kraft.
In diesem Fall bin dies ich, auf welchen dies zutrifft. Mein Urgroßonkel Viktor Weber Edler von Webenau folgte via automatischer Thronfolge am 11.11.1918 direkt unmittelbar nach Kaiser Karls personbezogenem ("Ich", "für mich") Verzicht auf alle Amtsgeschäfte und Amtsunfähigkeit für die Kaiserkönigswürde (Kaiserwürde, Königswürde, das Monarchenamt!) der Habsburgs und all ihrer Verwandter und anderer für Cisleithanien.

In der Monarchie Cisleithaniens /"Österreichs" musste jeder Friedensvertrag vom aktuellen Monarchen unterzeichnet werden, um rechtsgültig zu sein.
Dies war bei St Germain en Laye vom 10.9.1919 nicht der Fall. In jenem Fall wäre dies Viktor Weber Edler von Webenau gewesen.
Dort gab es so weit ich es auf Grund der vorliegenden Informationen über diesen Rumpfvertrag und dessen Entstehung erkenne, auch Widrigkeit gegen die Haager Landkriegsordnung aus 1899 (Gleichberechtigung friedenswilliger Staaten bei Friedensverhandlungen, die k.k. Donaumonarchie (Cisleithanien-Tansleithanien) war seit Kaiserkönig Karls Regierungsantritt 1916 nachweislich friedenswillig und hatte die Haager Landkriegsordnung aus 1899 ebenso ratifiziert wie andere in St Germain vertretene Staaten) vor.
Die "1. Republik" und, da auf der "1. Republik" errichtet, die "2. Republik" "Österreich" und all die Gründungsereignisse dieser beiden haben als Grundlage eben den angeblichen Vertrag von St Germain aus 1919.
(Die Schmälerung der Standes-Vorrechte des Adels gegenüber der "Republik Österreich" wurde von Viktor Weber Edler von Webenau noch 1932, seinem Sterbejahr, wie schriftlich festgehalten, ausdrücklich nicht akzeptiert oder anerkannt.)

Der "Staat Deutschösterreich" wurde vom Ausland her nicht anerkannt, in St Germain en Laye 1919 strikt zurückgewiesen. Eine Selbstanerkennung eines Staates war bis in die 1930er Jahre völker- und rechtskonform nicht möglich. Auch der aktuelle Monarch erkannte den Entscheid für den "Staat Deutschösterreich" nicht an.

Damit stehe ich momentan in einer Verlegenheit, da alle drei "Republiken" - aber auch jene der anderen Kronländer, welche in St Germain en Laye 1919 angeblich offiziell von Cisleithanien/"Österreich" getrennt wurden - zur Zeit für mich nicht völker- und rechtskonform belegbar sind/scheinen.

Können Sie mir bitte helfen?

Ich hatte bereits Kontakt mit den Univ.Prof.es für Zeitgeschichte DDr. Rathkolb (Wien), für Rechtsgeschichte Dr. Olechowski (Wien), für Verfassungsrecht/geschichte Dr. Brauneder (Wien), für Europa- und Völkerrecht Dr. Reinisch (Wien) und DDr. Hummer (Em. Univ. Prof., Leiter des dortigen Archivs, Innsbruck), den Instituten für Politik- und Staatswissenschaften (Wien), dem OeSta-Staatsarchiv (Wien), den zuständigen Stellen in "Österreich" etc etc., jedoch ohne diesbezüglichen Erfolg in Form einer haltbaren Antwort auf diese Frage.
DDr. Rathkolb kann nicht sagen, dass eine "Republik" vom Ausland anerkannt wurde, sehr wohl aber ein Staat.
Monografie gibt es laut DDDr. Hummer nicht. Daran sollten ein Zeitgeschichtler, ein Völkerrechtler und eventuell ein Rechtshistoriker mitwirken, die sich so gut wie nie an einem Tisch zusammen setzen. Ich habe aber Vertreter dieser Fachbereiche befragt.
Zur Zeit versuche ich, aus dem Fachbereich Staats- und Verwaltungsrecht eine Antwort zu finden, habe mich an das diesbezügliche Institut der AMR Universität Wien gewendet.
"Recht, Gesetz ist egal" ist mir keine geeignete Antwort auf diese Rechts- und politische Grundfrage (Frage nach der Rechtsgrundlage) unseres Landes/Staates.
Kennen Sie mir eine geeignete Lösung?
Mit bestem Dank.

Mag. Ingmar Peitl
Ingmar von/aus Cisleithanien/"Österreich"

Ich weise darauf hin, dass die APA Austria Presse Agentur, diese apa-ots-Gruppe im besonderen wie xing.com im allgemeinen international veröffentlichenden Charakter trägt.
"Über APA-OTS Originaltext-Service werden Presseaussendungen unter der Verantwortung des Aussenders über das Redaktionsnetzwerk der APA sowie über das Internet in der Öffentlichkeit verbreitet." (http://de.wikipedia.org/wiki/Austria_Presse_Agentur)
Die APA ist die größte nationale Presseagentur "Österreichs".

(Österreich war ja eigentlich der Hausname der Habsburgs und von diesen abgeleitet im Volksmund der im Politiker- und Rechtsdeutsch Cisleithanien genannte Teil der k.k. Donaumonarchie. "Republik Österreich", sosehr wir uns daran gewöhnt haben, war gegen das internationale Kriegsrecht verstoßend, in St Germain en Laye 1919 den Vertreter der Revolutionären aufgezwungen und wurde vom aktuellen Monarchen nicht autorisiert oder unterzeichnet.)

Ich wies darauf hin, dass ich hier nur die mir bekannt gewordenen Facta bringe, welche angeblich die "Rechtssetzungskraft des Faktischen" mit sich führen. Ich bin der Meinung, dass meine Frage und die Informationen nicht gegen den Staat Cisleithanien/"Österreich" stehen, auch nicht gegen in St Germain en Laye 1919 beteiligte andere Mächte oder zu ehrende Ahnen jener Staaten stehen sollen. In Ehren stehe, wem Ehre gebührt. Ich meine aber, dass wir das Recht und die Obligation haben, auch heute sachlich-objektiv zu prüfen und aufzuarbeiten, Rechtskonformität wo nicht gegeben herbeizuführen.

Only visible to XING members.

Relaunch: www.ots.at – der Sommer wird heiß!

Moderne Darstellung multimedialer Inhalte - responsive Design - optimierte Such- und Sharingoptionen

http://www.ots.at, die Verbreitungsplattform für multimediale Presseinformationen, präsentiert sich ab heute, Montag, in neuem Erscheinungsbild. Das Informationsportal für Medien und Kommunikation bietet ein übersichtliches, modernes und responsives Design, das allen Anforderungen multimedialer Inhalte entspricht. Zahlreiche neue Features wie Subchannels und Galerieansichten sorgen für Struktur und Dynamik. Besonderes Augenmerk wurde auch auf den Bereich Suchmaschinen-Optimierung gelegt. Aussendungen im Web können damit noch leichter gefunden und nach Bedarf geteilt werden.

"http://www.ots.at ist die zentrale Informationsquelle für User, die sich für Primärcontent, d.h. Inhalte, die direkt vom Aussender stammen, interessieren. Die neue, flexible Website erfüllt alle Ansprüche eines modernen Kommunikationsmanagements. Damit sind wir auch für künftige Entwicklungen und Trends gerüstet", erklärt APA-OTS-Geschäftsführerin Karin Thiller und kündigt für Sommer weitere Optimierungen an. "Wir werden z.B. die Formatierung der Texte flexibler gestalten, Aussender können dann in den Texten selbst Zitate hervorheben oder Links setzen." Die neue Version des Redaktionssystems für OTS-Aussendungen, OTS-Manager (http://www.ots-manager.at), wird ab Ende August zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zu APA-OTS und den Services finden Sie unter http://service.ots.at

Only visible to XING members.

Nachlese OTSconnect: Europe, can you hear me? – Meinungsbildung und Mitsprache in der Europäische Union

Beim OTSconnect-Branchenfrühstück am 11. Juni diskutierten Experten zum Thema "Europe, can you hear me? – Meinungsbildung und Mitsprache in der Europäische Union".

Am Podium waren:
Peter Köppl, Mastermind Public Affairs Consulting/ÖPAV
Thomas Mayer, Der Standard, Mayers Europa-Blog
Georg Pfeifer, Informationsbüro des Europäischen Parlaments
Thomas Schmidt, APA – Austria Presse Agentur

Informationen und Impressionen finden Sie hier:

OTS-Aussendung:
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140611_OTS0242/otsconnect-zu-mitsprache-und-meinungsbildung-in-europa-bild

Audio-Mitschnitt:
http://tvserver.ots.at/blog/20140611_otsconnect.mp3

Fotogalerie:
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/NTU0M3xhMTBhMjY2MzFkNDU5MjhjYjhiZTRlYmFiYmVlOGI4ZA==/seite/1

Falls Sie dabei waren, bedanken wir uns ganz herzlich für Ihren Besuch. Sollten Sie keine Gelegenheit zur Teilnahme gehabt haben, hoffen wir, Sie beim nächsten OTSconnect-Frühstück (im Oktober zum Thema Tourismus) begrüßen zu dürfen.