Prävention, Gesundheitsförderung & Public Health: Politik, Management, Forschung

Prävention, Gesundheitsförderung & Public Health: Politik, Management, Forschung

Bereits seit 2006 wird in der Gruppe "Public Health" in verschiedenen Foren spannendes Wissen ausgetauscht, diskutiert und inspiriert.

Claudia Geißler Claudia Geißler

Als Arbeitgeber noch attraktiver werden – Fitness First unterstützt Sie dabei

Mehr als 80.000 Mitarbeiter in über 1800 Unternehmen profitieren vom Fitness First „Fit for Work“- Programm. Bereits wenige Stunden Sport in der Woche stärken den Körper und bewirken eine höhere Leistungsfähigkeit. Wer fit ist, leistet mehr. Deshalb gibt es bei Fitness First das „Fit for Work“- Programm.

Sie als Arbeitgeber haben unter anderem folgende Vorteile:
- Reduzierung des Krankenstandes und dadurch Einsparung bei den Lohnnebenkosten
- Team- und leistungsfähigere Mitarbeiter
- Verbesserung des Unternehmensimage durch attraktive Sozialleistungen

Zu den Referenzen gehören: Ferrero, Deutsche Bahn, Escada, ProSiebenSat1 Media AG.

Sie sind neugierig geworden? Dann zögern Sie nicht mit mir in Kontakt zu treten. Gerne informiere ich Sie persönlich zu den Möglichkeiten einer Firmenkooperation mit Fitness First.

Tobias Lill Tobias Lill Premium

Suche dringend Teilnehmer für Online-Studie!

Liebe Mitglieder,

im Rahmen meiner Bachelorarbeit führe ich eine Online-Studie zum Thema "Erleben und Befinden am Arbeitsplatz" durch und möchte Sie hiermit einladen, an dieser Studie teilzunehmen.

Jeder einzelne Teilnehmer und jede Teilnehmerin ist eine große Hilfe für mich und trägt zum Gelingen der Arbeit bei! Als Dankeschön für die Teilnahme werden Amazon-Gutscheine im Wert von 20 Euro verlost. Sie haben außerdem die Möglichkeit über die Ergebnisse der Studie informiert zu werden.

Würden Sie mich gerne bei meiner Bachelorarbeit unterstützen, einen Gutschein gewinnen und dabei einen Beitrag zur Forschung leisten? Dann nehmen Sie an dieser Studie teil! Schicken Sie dazu bitte eine kurze Mail an "tobias.lill@fau.de" mit dem Betreff "Studie" oder schreiben Sie mir eine Nachricht mit Ihrer E-Mail-Adresse.
In Kürze erhalten Sie dann die Einladung zur Online-Umfrage. Ihre Angaben bleiben selbstverständlich völlig anonym und werden nur für wissenschaftliche Zwecke verwendet!

Einzige Einschränkung: Sie sollten berufstätig, aber nicht selbstständig sein.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Unterstützung!
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Lill

Only visible to XING members.

Studie

Hallo Herr Lill,

Sie können mir gerne den Fragebogen zuschicken, ich beantworte ihn gerne!
martina.klemm79@gmail.com

Mit freundlichen Grüßen,
M. Klemm

Reinhold Sochert Dr. Reinhold Sochert

Psychische Gesundheit im Sport

Nur wer körperlich und psychisch gesund ist, kann optimale Leistung bringen. Das gilt auch für den Sportbereich. Leistungssport bietet ein großes Potenzial für die psychische Gesundheit und die Persönlichkeitsentwicklung. Allerdings entstehen auch im Spitzensport Phänomene wie Stress, Konflikte, psychische Belastungen und Erkrankungen. Trainerinnen und Trainer sind oft noch unsicher, wie sie Fehlbelastungen vorbeugen und psychisch überlasteten Sportlerinnen und Sportlern helfen können.

Hier setzt das Projekt "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" (psyGA) mit dem kostenfreien Praxisordner an. Er ist ein Produkt der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit des Deutschen Fußball-Bundes, der Deutschen Sporthochschule Köln, der Robert-Enke-Stiftung und der VBG.

Hier geht’s zum Download: http://psyga.info/ueber-psyga/materialien/praxisordner-fuer-den-wettkampforientierten-leistungssport/