Schweissen, verwandte Verfahren und alternative Fügetechniken

Schweissen, verwandte Verfahren und alternative Fügetechniken

Eine Fachgruppe zu den Themen der „Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik“

Jan von Borstel Jan von Borstel Premium

Schweißsimulation gewinnt an Fahrt

Der produktive Einsatz von Software zur Schweißsimulation in der Industrie gewinnt an Fahrt."Unsere jahrelangen Anstrengungen bei der Entwicklung einer praxisnahen Software für die Simulation von Schweißprozessen zahlen sich jetzt aus, denn die Nachfrage aus der Industrie steigt spürbar an",Wir sehen, dass die anfängliche Zeit des Forschens, Experimentierens und Ausprobierens vorbei ist und unsere Kunden Ernst machen mit dem produktiven Einsatz der Schweißsimulation." Ursprünglich auf der Basis von Anforderungen, die in einem Arbeitskreis der Automobilindustrie entwickelt worden sind, hat ein kleines Team von Simufact-Schweißexperten 2006 damit begonnen, die Schweißsimulationssoftware Simufact.welding auf den Weg zu bringen. Nachdem zunächst in erster Linie forschende Hochschulen zu den Anwendern der ersten Stunde gehörten, hat die Software inzwischen eine funktionale Reife erlangt, die dem produktiven Einsatz in der harten industriellen Praxis den Weg ebnet. Seit Mitte Juni ist die neue Version Simufact.welding 4 verfügbar. Die Software überzeugt mit einem bedienerfreundlichen Gesamtkonzept, einer hohen Rechengenauigkeit und - besonders wichtig für die produzierende Industrie - erheblich verkürzten Rechenzeiten für die Simulation. So konnte Simufact die Simulation von Schweißprozessen durch softwaretechnische Fortschritte um den Faktor 2 bis 5 beschleunigen. "Im zeitlich engen Entwicklungszyklus kommt es darauf an, dass die Software zuverlässige Ergebnisse in kürzest möglicher Zeit liefert - da haben wir einen Riesenschritt getan", Im Blickpunkt der Simulation stehen nach wie vor schweißtechnische Problemstellungen wie die Vorhersage von Verzügen und Eigenspannungen, die Entwicklung optimaler Spannvorrichtungen für den Schweißprozess und die Festlegung der besten Schweißreihenfolge.
Olaf Günnewig Dr. Olaf Günnewig Premium

Konferenz: Dortmunder Werkstoff-Forum

Die SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH, der Fachbereich Werkstoffprüftechnik (WPT) der TU Dortmund und die Wirtschaftsförderung Dortmund laden Sie herzlich vom 30.09. bis 01.10.2014 zum “1. Dortmunder Werkstoff-Forum“ in das Kongresszentrum der Westfalenhallen Dortmund ein. Unter dem Motto “Metalle – Werkstoffinnovationen für den Leichtbau von morgen“ bietet der zweitägige Kongress in vier Sessions insgesamt 28 Fachvorträge zu folgenden Themen Materials: Hochleistungslegierungen und hybride Werkstoffsysteme Coatings: Korrosions- und Verschleißschutzsysteme moderner Leichtmetalle Fasteners: Schlüssige Verbindungen durch Kleben, Schweißen und Co. Testing: Verlässliche Werkstoffkennwerte durch moderne Prüftechniken Neben dem fachlichen Austausch gibt es eine Ausstellung, in der 30 Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen, sowie am Nachmittag des zweiten Tages die Stellenbörse „Student meets Industry“. Das komplette Programm können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie im Internet unter http://www.werkstoff-forum.de. Wir freuen uns, Sie in Dortmund begrüßen zu dürfen. Mit freundlichen Grüßen, Olaf Günnewig