Elke M. Freitag-Lange Elke M. Freitag-Lange Premium

Suche Test-Personen

Ihre Stimme zählt! Unter diesem Motto habe ich ein Online-Coaching-Format „Stimmtraining über Skype“ entwickelt. Für die Test-Phase suche ich 5 Personen, die Seminare/Webinare/Trainings halten, als Coaches, Speaker oder Lehrer tätig sind, Videos, Podcasts veröffentlichen. Umfang: 3 Stunden individuelles Stimmtraining über Skype Ziel: • Ihre Stimme hält auch bei längerer Beanspruchung durch und klingt • Sie begeistern Ihre Zuhörer nicht nur durch Ihre Inhalte, sondern auch durch den gezielten Einsatz Ihrer Stimme • Sie setzen sich im Klassenzimmer/Seminarraum auch durch den bewussten Einsatz Ihrer Stimme souverän durch • Längeres Sprechen ist nicht mehr so anstrengend und ermüdend Investition: Ihre Zeit. Ja, genau – dieses Training ist für Sie völlig kostenlos! Nähere Infos erhalten Sie nach einer PN mit Nennung des konkreten Ziels, das Sie mit dem Stimmtraining erreichen möchten, an info@freitag-lange.de
Elke M. Freitag-Lange Harriet Lemcke
1 more comment
Last comment:
Elke M. Freitag-Lange Elke M. Freitag-Lange Premium
Liebe Frau Lemcke, danke für Ihr Interesse. Ich habe Sie in die Interessentenliste eingetragen. Mir geht es weniger um die Technik. Damit habe ich bereits Erfahrung gesammelt. Testen möchte ich das Ergebnis meiner Methoden. Von daher passt es evtl. wirklich sehr gut. Sonnige Grüße aus Vellberg Elke Freitag-Lange
Rainer Kurz Dr. Rainer Kurz Moderator

Suche Sprecher m/w für Handbuch / Videotutorial (Umfang 900 Wörter, 10 Minuten)

Für den nachfolgenden Text suche ich einen professionellen Sprecher. Zu liefern wäre der Text als Tondatei, bspw. MP3, WAV, … Voraussetzungen: Interessante Sprecherstimme, technische hochwertige Tonaufnahme Bitte um Angebot (Komplettpreis in Euro), idealerweise mit Sprachprobe. Text Deutsch gereimt Auf Freelance-Market.de können Freelancer ihr Profil eintragen. Auftraggeber können diese durchsuchen und einen Freelancer anfragen. Ein Marktplatz einfach und transparent für den Freelancer und den Klient. Freelance-Market funktioniert ganz einfach und kostet nicht die Welt: Zunächst legt der Freiberufler sein Profil so an, wie es ihm gefällt, welches Dienstleistung, Erfahrung und Stundensatz knapp darstellt. Bei der Registrierung berechnen wir dem Freelancer fürs Reinsetzen eine einmalige Schutzgebühr von zwei Stundensätzen. Ab jetzt ist das Profil auf Freelance-Market.de im Rennen, so dass Nachfrager jederzeit, wenn sie darauf brennen, den passenden Freelancer für ihr Projekt auswählen können. Die Anfrage ist für Nachfrager kostenlos und ohne Registrierungspflicht. Freelance-Market unterzieht die Anfrage zuerst einer sorgfältigen Durchsicht und sendet die Kontaktdaten an beide Parteien per E-Mail und Kurznachricht. Diese kontaktieren einander direkt und können dann das Projekt unmittelbar umsetzen. Für jede ernsthafte Anfrage bezahlt der Freelancer eine einmalige Gebühr von zwei Stundensätzen. Falls Sie es ganz genau wissen möchten, gebe ich Ihnen jetzt eine detaillierte Beschreibung, was Freelance-Market von anderen Marktplätzen unterscheidet - ganz ohne Übertreibung! Noch 3 Minuten Erklärungsgalopp, ansonsten klicken Sie jetzt auf “Stopp”. (Ende des ersten Teils, ca. 60 Sekunden Sprechzeit) Von anderen Diensten, die Freiberufler und Nachfrager zusammenbringen, unterscheidet sich Freelance-Market in ganz wesentlichen Dingen. Ein leibhaftiger Wirtschaftnobelpreisträger war bei der Entwicklung involviert. So wurde eine völlig transparenter Marktplatz geschaffen, der motiviert, alle Beteiligten durch geeignete Anreize und Preise zu einer für alle sinnvollen Verhaltensweise. Freelance-Market sieht dabei durchaus anfangs ganz normal noch aus: Alle Profile eines Fachbereichs sieht man mit einem Klick, so vergleicht man schnell alle Freelancer auf einen Blick. Die 50 Freelancer-Kategorien umfassen praktisch alle B-to-B-Bereiche, vom Grafiker und Ingenieur bis zum Spezialisten für Betriebsvergleiche. Die Kategorien sind bei Freelance-Market sehr gut sortiert, zum Beispiel sind zahlreiche Übersetzer bei uns platziert. Einige Bereiche sind allerdings noch ausbaufähig. So gibt es Juristen oder Handwerker noch zu wenig. Der Nachfrager muss bei Freelance-Market weder Margen noch Gebühren tragen, darf dafür aber pro Projekt nur maximal einen Freelancer anfragen. Dadurch will Freelance-Market die Gefahr eindämmen, dass viele Anfragen den Freelancer überschwemmen. Die öffentlich sichtbaren Profile werden daher anonymisiert gezeigt, deswegen muss der Nachfrager erst seine genauen Projektangaben einpflegen, bevor wir ihm die Freelancer-Kontaktdaten vorlegen. Dabei sollte es dem Nachfrager nicht an der Zeit fehlen, um in Ruhe den geeignetsten Freelancer auszuwählen. Durch die verbindlichen Stundensätze und die klar formulierten Profile hat man schnell die Übersicht, so findet man leicht den Freelancer, der den Anforderungen am besten entspricht. Die Freelancer dürfen nämlich bei der Beschreibung nicht wahllos sinnieren, sondern haben nur 400 Buchstaben, um ihre Schwerpunkte zu kommunizieren. Der Nachfrager hat so schnell den geeignetsten Freelancer festgelegt und klickt dann auf "Kostenlose Vorstellung", wo er seine Daten einpflegt. Die Freelance-Market-Redaktion prüft nun sorgfältig die Nachfrage auf Ernsthaftigkeit und versendet die Kontaktdaten an den Nachfrager nach kurzer Zeit. Dann bekommt der Nachfrager die Kontaktdaten übrigens nicht nur per E-Mail, sondern zusätzlich auch per SMS-Nachricht. Dies ermöglicht, dass der Nachfrager, auch von unterwegs aus, den Freelancer schnellstmöglich anspricht. Zocker, Feilscher und Nachverhandler haben allerdings an Freelance-Market noch nie Spaß gefunden, denn die Freelancer und Nachfrager sind an dem im Internet veröffentlichten Stundensatz gebunden. Erfreulicherweise ist der veröffentlichte Stundensatz bereits als Endpreis kalkuliert und der Freelancer hat dabei berücksichtigt, wie hoch der Wettbewerb seinen Preis fixiert. So wird der Nachfrager nicht mit überzogenen Stundensätzen abkassiert. Neue Freelancer wissen oft nicht wie sie ihren eigenen Stundensatz marktgerecht fixieren. Bei Freelance-Market können sie sich daran orientieren, wie die Kollegen ihre Stundensätze definieren. Für Freelance-Market heißt Markttransparenz auch, dass jeder sieht, wie viele Anfragen ein Freelancer mit bestimmtem Profil und Stundensatz anzieht. Man kann sich dabei Freelance-Market so ähnlich vorstellen wie einen Gemüsemarkt, wo jeder Händler sieht geschwind, wer welche Kartoffeln zu welchem Preis anbietet und wie viele Käufer er damit gewinnt. So, jetzt aber wieder zurück zur Vorstellung: Sobald der Nachfrager den Freelancer kontaktiert, kann er diesen sofort beauftragen, ganz unkompliziert. Schließlich weiß der Nachfrager zu Fähigkeiten und Stundensatz ja bereits Bescheid, und wenn man möchte, steht wir sogar Mustervertrag zur Nutzung bereit. So werden von allen Anfragen 37 Prozent zu Auftragszusagen. Im Gegensatz zu anderen Projektvermittlern ist der Auftrag direkt zwischen Nachfrager und Freelancer, was bezweckt dass Freelance-Market.de mehr mit drinsteckt. Freelance-Market verlangt weder einen Umsatzanteil noch bleibt auch nach der Vorstellung involviert, so werden weder Freelancer noch Nachfrager mit Fragen nach Projektstatus und Umsätzen drangsaliert. Freelance-Market ist natürlich kein Wohlfahrtsverein, sondern hat Gewinnerzielungsabsicht. Daher entsteht dem Freiberufler für jede Vorstellung eine Gebührenpflicht, die dem Doppelten ihres jeweiligen Stundensatzes entspricht. Bei einem Berater, der für 50 Euro pro Stunde analysiert, würden so 100 Euro pro Vorstellung fakturiert. Wenn es dann zum Auftrag kommt, gibt es nur die einmaligen Vorstellungsgebühren, so dass sich keine weiteren Kosten oder umsatzabhängige Provisionen addieren. In den 63 Prozent der Vorstellungen, bei denen der Freiberufler keinen Auftrag erhält, berechnet Freelance-Market.de allerdings trotzdem das Vorstellungsentgeld. Da Freelancer unnötige Vorstellungsgebühren vermeiden wollen, übertreiben sie nicht, sondern machen nur Angaben, die in das Profil rein sollen. 50 Tage ist ein Auftrag im Mittel schwer, das sind 20 000 Euro ungefähr, so spürt man die Vorstellungsgebühren kaum noch mehr. Sonst fallen keine weiteren Kosten an, was erfreut, selbst bei Folgeaufträgen bezahlt man nicht erneut. Freelance-Market wird übrigens nicht nur besucht, wenn man einen Freiberufler bucht, So kontrolliert man auch schnell in 50 Sparten, welchen Stundensatz Freelancer so erwarten. So gibt es für 8 Euro einen Designstudenten aus dem Banat, oder für 500 Euro Stundensatz einen DAX-Aufsichtsrat. Freelance-Market funktioniert ganz einfach und in wenigen Augenblicken, den passenden Freelancer kontaktiert man nach nur drei Klicken. Probieren Sie es selbst, jetzt ist die Zeit! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Rainer Kurz Harriet Lemcke
+3 more comments
Last comment:
Rainer Kurz Dr. Rainer Kurz Moderator
Hallo Frau Lemcke, danke für Ihr Angebot und für Ihre Anregung, den Text auf ein einheitliches Versmaß zu bringen. Leider habe ich bislang keinen Texter gefunden, der dazu in der Lage wäre, den Text entsprechend umzureimen, ohne dass dadurch der Inhalt kompromittiert würde. Freue ich mich über einen Texter, der dazu in der Lage wäre.