Wissenschaftliche Weiterbildung

Wissenschaftliche Weiterbildung

Willkommen in der Xing-Gruppe "Wissenschaftliche Weiterbildung", einem Angebot der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) in Berlin!

Only visible to XING members.

Deutscher Bildungsbericht 2014

Heute wurde in Berlin der neue Deutsche Bildungsbericht vorgestellt.

Siehe:
http://www.bildungsbericht.de/daten2014/bb_2014.pdf

Besonders lesens- weil wissenswert die Seiten 139 bis 156.

Dort ist zu lesen:
"... die Bedeutung des Anstiegs der Studienberechtigtenquote für die Weiterbildung (vgl. F2 und E3): Wenn das durchschnittliche Bildungsniveau und auch die Zahl von Beschäftigten mit höheren Bildungs- und Ausbildungsabschlüssen steigen, ist bei konstantem Weiterbildungsverhalten nach Bildungsniveau mit steigenden Gesamtteilnehmerquoten zu rechnen.
Des Weiteren sind durch das erhöhte Angebot an Hochschulabsolventinnen und -absolventen Veränderungen in der Personalpolitik der Unternehmen zu erwarten, die auf die Weiterbildung zurückwirken können, und zwar vor allem auf die besondere Form der Aufstiegsweiterbildung über Fortbildungsstudiengänge." S.139

Im Bericht werden neue Themen aufgeführt. So auch das Thema "Weiterbildungserträge" für Teilnehmende.

Hier heißt es u.a.:
"Bei den Nutzenerwartungen steht eine höhere persönliche Zufriedenheit durch mehr Wissen und Können an erster Stelle (54%), gefolgt von einer höheren Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz (45%) und der Erwartung, neue berufliche Aufgaben übernehmen zu können (34%). Danach folgen materielle Aspekte der Arbeitssituation, wie einen neuen Job finden (16%), eine höhere Position (12%) oder ein höheres Gehalt erreichen". S. 152

Und weiter:
"Die gute Nachricht, dass erstmals seit annähernd 15 Jahren die Quote der Weiterbildungsteilnahme in Deutschland deutlich gestiegen ist und den Benchmark
der Bundesregierung von 50% fast erreicht hat, ist begleitet von der Unsicherheit darüber, was diese Gesamtquote für die Qualität der Weiterbildungsbeteiligung und die Zukunft eines gesicherten Weiterbildungsangebots bedeutet." S. 155

Denisa Vesely Denisa Vesely

Kostenloses Webinar zu Microlearning

In unserer Gesellschaft wachsen Arbeit und Lernbedarf. Mobil, vernetzt und produktiv – so wird gearbeitet. Und so soll auch gelernt werden!

Das erfordert neue Lernformen. Viel Lernen bei wenig Zeit geht nur dann, wenn man es in kleinen Schritten macht. Das ist Ansatz und Ziel der Mikrolernstrategie. In dem großes Wissen in kleine Lerneinheiten zerlegt und in Form von Lernkarten auf mobilen Endgeräten präsentiert wird. Es macht Lernen zu eine kontinuierlichen Aktivität und nutzt natürliche Unterbrechungen im Arbeitsalltag oder Fahrt- und Reisezeiten für kleine aber intensive Lernschritte. Lernen zwischendurch, selbstbestimmt, wann und wo es gerade passt; im Zug oder in der Warteschlange an der Supermarkt-Kassa. Auf diese Weise sorgt Mikrolernen für einen nachhaltigen Wissensaufbau vor allem im Bereich der Weiterbildung.

Der Lehrgang „Mobile and Work Integrated MicroLearning“ qualifiziert erstmals dazu, diese Form von technologieunterstützen Lernens einzusetzen, zu begleiten, zu steuern und zu evaluieren und so zur Umwandlung von Firmen und Institutionen in nachhaltige lernende Organisationen beizutragen.

Wenn Sie mehr zum Lehrgang und zu mobilen Lernformen erfahren wollen, dann registrieren Sie sich zu unserem kostenlosen Webinar am

25.Juni 2014, 14 Uhr

Und schicken ein Mail an christina.karner@donau-uni.ac.at. Sie benötigen nur einen Internet Anschluss, Flashplayer und ein Headset, um daran teilzunehmen.
Mehr unter:
http://www.donau-uni.ac.at/de/department/imb/veranstaltungen/id/21033/index.php

Claudia Musekamp Claudia Musekamp PremiumModerator

Was bringt ein MOOC?

MOOCs (Massive Open Online Courses), Online-Kurse mit mehreren hundert oder sogar tausenden Teilnehmer werden derzeit als „Revolution des Bildungswesens“ gehandelt.

Was sind MOOCs genau, welche Formate gibt es? Was bringen die Riesenkurse und wo liegen die Grenzen des Trends von „Harvard für die ganze Welt“, wie die ZEIT titelte?

Diese Fragen erörtern der Kognitionspsychologe Dr. Johannes Moskaliuk und die bvob-Expertin Claudia Musekamp im Rahmen des "bvob talk´t" in einem Online-Gespräch am 24. Juni 2014 von 17.00 bis 18.30 Uhr.

Dabei soll es auch um die Einsatzmöglichkeiten von MOOCs in Unternehmen, Organisationen und Hochschulen gehen.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Austausch.

Dr. Johannes Moskaliuk ist Diplompsychologe und arbeitet als Wissenschaftler an der Universität Tübingen. Dort untersucht er das Potential Web 2.0 für Lernen, wie z.B. bei der Gestaltung von Massive Open Online Courses. Außerdem ist er Geschäftsführer der ich.raum GmbH, die letztes Jahr einen MOOC zum Thema Persönlichkeitsentwicklung und Psychologie veranstaltet hat.

Claudia Musekamp ist Inhaberin der E-Learning-Agentur Infoport in Berlin. Sie entwickelt derzeit einen MOOC für eine große deutsche Entwicklungsorganisation. Die Teilnehmersicht auf MOOCs kennt sie aus zwei Veranstaltungen der Universitäten Leuphana und Stanford.

Wir laden Sie herzlich ein, als interessierter Gast an diesem kostenlosen, virtuellen Experteninterview teilzunehmen.

Selbstverständlich können Sie dabei auch ihre Meinung ausdrücken und aktiv Fragen an den Experten stellen.

Sie benötigen für Ihre Teilnahme einen internetfähigen PC (incl. Soundkarte), ein Headset oder Lautsprecher und eine E-Mailadresse.

Anmeldungen sind über: http://www.bv-online-bildung.de/services/termine.html

oder per E-Mail über die Geschäftsstelle des bvob e.V., unter geschaeftsstelle@bv-online-bildung.de möglich.

Die Anmeldebestätigung und der Teilnahmelink für den virtuellen Raum werden per E-Mail an Sie versandt.