Ivan Blatter Ivan Blatter Premium

Auch von mir ein Hallo

Achtung, hier kommt es -> Hallo! :-)

Vor ein paar Jahren habe ich GTD entdeckt und arbeite seither etwa zu 75% danach. Ganz habe ich es nicht übernommen, da es mir doch eine Spur zu strukturiert und eine weitere Spur zu unstrukturiert ist.
Zu strukturiert, weil sich das Organisieren zu sehr in den Vordergrund drängt und das Korsett von GTD recht eng ist.
Zu unstrukturiert, weil ich morgens gerne kurz überlege, was ich tun will (=Tagesziele), was GTD nicht vorsieht.
Doch wie sagt David Allen irgendwo im Buch? Man solle GTD nicht 1:1 und blindlings übernehmen, sondern dort Anpassungen vornehmen, wo es einem dient.

Deshalb praktiziere ich eine Mischung aus GTD und ZTD (Zen To Done) angepasst auf meine Verhältnisse. Dazu nutze ich das Programm Things für meinen Mac und mein iPhone. Das perfekte Setup für mich.

Als Trainer für produktives Arbeiten bin ich aber froh um GTD, da es ein umfassendes und logisches System zu Arbeitsorganisation bietet. Entsprechend helfe ich meinen Kunden auch, GTD pur oder eine abgeschwächte Form umzusetzen, je nach Kunde und Bedürfnisse.

Herzliche Grüsse
Ivan Blatter