Patrick Kiss Patrick Kiss

CorpComm und IR

Hallo openBC Mitglieder!

Ich freue mich, den ersten Beitrag ins IR-Forum posten zu können, auch wenn ich, ehrlich gesagt, nicht ganz glücklich bin mit der Unterordnung von IR unter den Oberbegriff Coporate Communications. Aber im Sinne integrierter Kommunikation und One-company-one-voice läßt sich das rechtfertigen ;-)

Wie sind hierzu die Meinungen?

Ist der "IR-Verband" DIRK (Deutscher Investor Relations Kreis) eigentlich ein Begriff?

Mit besten Grüßen
Patrick Kiss

Martin Wiesheu Martin Wiesheu Premium

Für mich macht diese Einordnung Sinn: Die Anteilseigner sind eine von mehreren Kommunikationszielgruppen, wenn auch eine sehr wichtige, vielleicht sogar die wichtigste. Und dass die Kommunikation mit ihnen in eine Gesamtstrategie eingegliedert werden muss, scheint mir geradezu unabdingbar.

Wie würden denn andere Organisationsmodelle von IR/CorpComm aussehen?

Patrick Kiss schrieb am 30.01.2004, 09:40:
> Hallo openBC Mitglieder!
>
> Ich freue mich, den ersten Beitrag ins IR-Forum posten zu können,
> auch wenn ich, ehrlich gesagt, nicht ganz glücklich bin mit der
> Unterordnung von IR unter den Oberbegriff Coporate Communications.
> Aber im Sinne integrierter Kommunikation und One-company-one-voice
> läßt sich das rechtfertigen ;-)
>
> Wie sind hierzu die Meinungen?
>
> Ist der "IR-Verband" DIRK (Deutscher Investor Relations Kreis)
> eigentlich ein Begriff?
>
> Mit besten Grüßen
> Patrick Kiss

Patrick Kiss Patrick Kiss

Martin Wiesheu schrieb am 01.02.2004, 14:59:

> Wie würden denn andere Organisationsmodelle von IR/CorpComm aussehen?

Naja, es gibt schon viele Companies, in denen die PR z.B. am CEO hängt und die IR am CFO. Oft besteht dann auch (leider) keine Verbindung zwischen diesen Abteilungen, obwohl es sicherlich größten Sinn machen würde.

Carsten Lange Carsten Lange PremiumModerator

Hallo Herr Kiss,

der DIRK ist zweifelsohne ein sehr interessanter Verband für IR Verantwortliche. "Leider" gehören wir zur anderen Seite, wir unterstützen Unternehmen bei ihrer IR Arbeit.

Ich denke allerdings auch, dass die IR Einordnung unter Corporate Communications absolut richtig ist. Denn eine Abstimmung zwischen IR und CC ist im Sinne des Gesamtauftritts des Unternehmens ist aus unserer Sicht absolut wünschenswert. Eine isolierte IR Arbeit kann durchaus funktionieren, muss es aber nicht..

Viele Grüße,
Carsten Lange

Patrick Kiss schrieb am 30.01.2004, 09:40:
> Hallo openBC Mitglieder!
>
> Ich freue mich, den ersten Beitrag ins IR-Forum posten zu können,
> auch wenn ich, ehrlich gesagt, nicht ganz glücklich bin mit der
> Unterordnung von IR unter den Oberbegriff Coporate Communications.
> Aber im Sinne integrierter Kommunikation und One-company-one-voice
> läßt sich das rechtfertigen ;-)
>
> Wie sind hierzu die Meinungen?
>
> Ist der "IR-Verband" DIRK (Deutscher Investor Relations Kreis)
> eigentlich ein Begriff?
>
> Mit besten Grüßen
> Patrick Kiss

Lars D. HOFER Lars D. HOFER Premium

Sehr geehrter Herr Schröder,,

während ich Ihrer Aussage grundsätzlich zustimme, muss ich mich doch im Namen aller Kommunikationsprofessionals dagegen wehren, CC als "Hilfswissenschaft" von Vertrieb und Marketing bezeichnet zu wissen. Das ist - mit Verlaub - kompletter Blödsinn.

Auch wenn eine positive Wahrnehmung (Image) durch Stakeholder kein originäres Unternehmensziel ist, so bildet sie doch die Grundlage für Wertschöpfung und letztendlich betriebswirtschaftlichen Erfolg.

Freundlichen Gruss

Lars Hofer