Only visible to XING members.

gründung einer firma mit wenig kapital

This content will be displayed once you're logged in.
Only visible to XING members.

Hallo Herr Nefischer,

ich will kein Spielzeuggeschäft eröffnen, sondern mein Mann führt bereits einen Online-Spielzeugshop, den wir gemeinsam voranbringen wollen. Nach den ersten Erfahrungen sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass wir bischen mehr Geld in die Hand nehmen müssen, um voran zu kommen. deshalb sind wir auch dabei, das Konzept an sich anzupassen.

Viele Grüße
Kerstin Mirow

Only visible to XING members.

Hallo Herr Nefischer,

Amazon ist keine Konkurrenz im eigentlichen Sinn, da dort Spielzeug jeglicher Art angeboten wird, wir aber Spielwaren haben, die wir direkt von den Herstellern, nicht über einen Großhändler, beziehen. Außerdem liegt der Schwerpunkt im Segment Nachhaltigkeit, Hochwertig, Herstellung kleiner Serien, teilw. biologisch.
Ein Lager haben wir bereits, noch zu Hause und viel zu klein, Erweiterung dringend nötig.

Viele Grüße
Kerstin Mirow

Only visible to XING members.

Hallo Herr Missbach,

vielen Dank für Ihre ausführliche Betrachtung. Die Idee mit mixxt.de ist sehr gut. Das kannte ich noch nicht.
Vielen Dank für den Tipp.

Ansonsten gehtt es heute leider nicht mehr, die Leute mit Lieferzeiten von 3-4 Wochen zu bedienen. Das funktioniert nur in extremen Ausnahmefällen.
Heute muss, gerade im Internet, alles möglichst sofort lieferbar sein (bei Amazon z.B. kann man gar nicht verkaufen, wenn man nicht bestimmte kurze Lieferzeiten garantieren kann). Der Markt ist einfach zu groß und Zeit ist Geld.
Auch das individuelle Herstellenlassen auf Abruf funktioniert so nicht. Das machen Firmen, auch kleinere, (wie in unserem Fall tschechische oder deutsche Manufakturen), auch nur bei Großabnehmern. Oder man findet Firmen, die über Dropshipping arbeiten. Das sind in unserer Branche aber nicht all zu viele. Mit ein paar haben wir Kontakt, aber auch diese wollen irgendwann Umsätze sehen.
Und die muss man erst mal im Web erzeugen. Da gibt es die gute alte Tante Google, da gibt es Affiliate-Netzwerke, Werbebanner, Blogs, Newsletter und und und.
Der Unterhalt eines, auf professionellen Verkauf ausgerichteten Online-Shops, ist alles andere als billig zu realisieren. Das glauben immer noch einige, die die alten Zeiten der Internet-Anfänge kennen.
Es gibt kaum Waren oder Dienstleistungen, die es nicht gibt (und das ist auch gut so), aber das sollte auch noch billiger als bei der Konkurrenz sein.
Und es gibt den selbstbewußten Kunden, der alles sofort, in ausgezeichneter Qualität und möglichst für wenig Geld haben will (auch was die Lieferung oder die Rücksendeoptionen angeht).
Außerdem Trend mobile Shopping, Erlebnis-Shopping, Groupong, Multichannel-Verkauf.
Das geht ohne eine gewisse Lagerhaltung nicht.

Mein Mann ist Werbefachmann, hat viele Jahre bei einer gro0en Versicherung im Marketing gearbeitet. Ich habe ein Zusatzstudium in Betriebswirtschaft gemacht. Wir setzen uns intensiv mit der Materie auseinander.
Unser gegenwärtiges Problem ist schlichtweg jetzt die Geldbeschaffung. Letztlich müssen wir so ganz nebenbei auch von irgend etwas leben, bis der Onlineshop in der organischen Suche bei Google und Co auf den vorderen Rängen liegt.

Viele Grüße
Kerstin Mirow

Hartwig R. Blecher Hartwig R. Blecher Moderator

Wer sich in seiner Existenz bedroht fühlt, und als KMU schneller als einem lieb ist in eine sogenannte Notlage kommt, der erlebt etwas, was sich auch mit dem Begriff "soziale Kälte" bezeichnen lässt.
Die Zeiten der Kreditinstitute sind lang vorbei. Einen Kredit kriegt nur noch der, der ihn nicht braucht, weil er genug Vermögen hat und Hilfe beim Kampf vor den Schranken Justizias kriegt nur, wer mit einem oder besser noch mehreren Juristen als Familienmitglied gesegnet ist.
Bedeutet das nun, das der oder die Unternehmer/in sich schon vor der Gewerbeanmeldung auf Brautschau beim Amts- oder Landgericht machen soll? Und was ist, wenn da keine Objekte der Begierde zu finden sind?
Wie auch immer, der Verein "Unternehmer helfen Unternehmern e.V." (http://www.unternehmer-helfen-unternehmern.de) ist es allemal wert, näher betrachtet und auch befragt zu werden.
Als Gründung von "gebrannten Kindern" wird eine umfassende Hilfestellung bei den Unbillen der täglchen Unternehmer-Lebensumständen angeboten. Bei Fragen zu einer unverbindlichen Beratung kann man sich auch vertrauensvoll an mich wenden, wenn man meine Begeisterung als ansteckend und nicht toxisch akzeptieren mag.

Only visible to XING members.

Hallo Herr Missbach,

Sie haben definitiv recht, dass es ein Problem gibt, welches wir irgendwie lösen müssen.
Der Shop selbst ist erst seit Okt. 2010 online. Mit Sicherheit ein Zeitraum, der noch nicht bedeutsam ist, aber dennoch für uns relevant.
Es ist keine Frage, dass noch eine Menge optimiert werden kann im Shop, an der Usability, am Design. Man ist aber immer bestimmten Gegebenheiten unterworfen, wenn man ein CMS nutzt. Eine eigene Lösung würde viel zu viel kosten. Wir sind momentan dabei, unser CMS zu wechseln und zu Magento umzusteigen. Das ist aber eben auch nicht von einem zum anderen Tag gemacht. Erst danach hat es z.B. auch Sinn, in heutzutage geforderte Gütesiegel, die dem Verbraucher Sicherheit signalisieren, zu investieren. (Übrigens mit Angst arbeiten wir überhaupt nicht, das wäre völlig kontrarpoduktiv, zumal mein Mann Werbefachmann, nicht Versicherungskaufmann ist).
Die Shopumgestaltung wird vom Sohn erledigt, der eine Firma für Webdesign und Webprogrammierung hat.
Wir krempeln das Konzept gerade etwas um. Haben auch unzählige existierende Shops ausgewertet. Klar, Bio ist eine Glaubens-?? oder doch eher Überzeugungs-???-Angelegenheit?? Da streiten sich die Gemüter wohl eher.
Eines steht jedoch zweifelsfrei fest, der Trend geht hin zu hochwertigen, nachhaltigen Waren, auch im Spielwarenbereich. Auf der einen Seite. Auf der anderen Seite gibt es dann die "Kaufhäuser", auch im Internet, die alles haben, die auch das Billigpreissegment bedienen. Dort wollen und können wir uns nicht mit in die Schlange stellen. Wir sehen unsere Chance in der Konzentration auf eine bestimmte Nische. Aber das braucht eben alles Zeit.
Aber genau diese läuft uns weg, denn wir leben auf Sparflamme, da nicht all zu viel übrig ist nach dem letzten Firmendesaster (übrigens mit einer Franchisefirma).
Deshalb unsere Frage, wie kann man das Geschäft sinnvoll finanzieren?
Jobbewerbungen, auch daran haben wir gedacht, blieben auch ohne Erfolg (50++ ist eben ein kritisches Alter), so dass nur der Weg nach vorn in die Offensive gehen kann. Ich will das jetzt hier nicht alles breit ausweiten, ist ja immerhin öffentlich.
Sie können sich ja gern mal den Shop ansehen: http://www.spielzeugbaum.de
Es ist nur noch nicht das volle Sortiment, wie wir es nach dem Relaunche vorhaben, darin vertreten.

Ansonsten vielen Dank, dasss Sie sich die Mühe machen, mit mir hier so zu diskutieren. Es ist immer gut, mal die Meinung anderer, nicht beteiligter Personen zu hören. Es bringt einem sehr viel.

Viele Grüße und schon mal ein schönes Wochenende

Kerstin Mirow

Only visible to XING members.

Hallo Herr Blecher,

habe gerade versucht, Ihre Seite zu öffnen, aber es kam nur der Hinweis, dass die Seite gerade eröffnet sei, aber noch kein Inhalt hinterlegt sei. Hab ich das falsch verstanden, planen Sie diesen Verein erst oder liegt es am Firefox-Browser?
Grundsätzlich finde ich die Idee gut. Man müßte nur wahrscheinlich das Ganze regional aufgliedern, damit es händelbar wird bzw. bleibt.

Wenn Sie noch mehr Informationen haben, würde mich interessieren, denn ich bin seit 2003 selbständiger Unternehmer, vielleicht kann ich auch den einen oder anderen Tipp aus meiner Erfahrung heraus abgeben. Man kann ja beides sein, Helfer und Helfender.

Ihnen ein schönes Wochenende und viele Grüße
Kerstin Mirow