Ralf Both Ralf Both Moderator

Schloss Książ [Fürstenstein]

Schloss Książ [Fürstenstein]
Lage: Das Schloss Książ ( Fürstenstein) befindet sich innerhalb der Verwaltungsgrenzen von Wałbrzych [Waldenburg], über dem Tal des Flusses Pełcznica [Polsnitz] in dem Landschaftspark Fürstenstein.
Rückblick in die Geschichte: Die dokumentierte Geschichte von Fürstenstein beginnt mit dem Wiederaufbau der zerstörten Festung durch den Fürsten Bolko I. In den nächsten 100 Jahren wechselte das Schloss sieben Mal die Besitzer, zu denen z.B. die Brüder Schellendorf, die zu den in Niederschlesien berühmten Räubern gehörten, bis Konrad Hochberg es 1509 erwarb. Auf diese Art und Weise wurde das Schloss Książ [Fürstenstein] der Sitz von den reichsten und einflussreichsten Menschen der schlesischen Geschichte. Während des Dreißigjährigen Krieges war die Festung mehrmals belagert. Im Jahr 1705 wurde es das Eigentum von Ernest Maximilian von Hochberg, der das Schloss in eine barocke Märchenresidenz verwandelte. Im 19. Jahrhundert bekamen die Hochbergens einen Fürstentitel und unter deren Führung gewann Schloss Fürstenstein immer mehr an Bedeutung.
Das Schloss wurde von namhaften Gästen besucht, zu denen u. a. der ankommende Präsident der Vereinigten Staaten John Quincy Adams, der Zar Nikolai, der Kaiser Franz Joseph, der Maharadscha Cioch – Behar und Sir Nipendra Narayan Bhp, gehörten. 1891 kam Maria Theresia aufgrund der Ehe mit Franz Joseph in die Familie Hochberg (auch Fürstin Daisy genannt). Diese Ehe dauerte aber nicht lange und schon nach dem I. Weltkrieg ging sie in die Brüche. Kurz nach dem II. Weltkrieg verloren die Hochbergs einen bedeutenden Teil ihres Landgutes. Im Jahr 1941 wurde Fürstin Daisy aus der Residenz entfernt.
Die damals entstandenen Unterführungen waren wahrscheinlich Hitlers Geheimquartier.

Gegenwart
Das Schloss Książ [Fürstenstein] ist, (zusammen mit dem Park) nebst Marienburg und dem Wawel - Schloss das drittgrößte Schloss Polens. Der größte und prachtvollste Raum im Schloss ist der Maximiliansaal – ein Ballsaal, dessen Ausstattung aus zwei gegenüber stehenden Kaminen und aus Kristallspiegeln besteht. Eine der vielen Attraktionen des Schlosses ist der großzügig gestaltete und nah gelegene Pferdestall.
Heute leben dort ca. 90 Hengste und 40 Stuten schlesischer Rasse und vollblutige englische Pferde. In der Nähe des Schlosses befindet sich das von Henrik für Daisy angelegte Palmenhaus Liebichau. Auf der Fläche von 1 900 m2 wachsen ca. 80 Pflanzengattungen aus aller Welt: Oleander, Kakteen, Zitruspflanzen und Dattelpalmen. Die inneren Wände des Palmenhauses sind mit Tuff aus Etna ausgelegt. Die Umgebung des Schlosses, sowie es selbst, bietet verschiedene Rekreations- und Erholungsmöglichkeiten.