Only visible to XING members.

Seminar: Ekel und Scham in der Pflege - Verdrängung vs Reflexion

Seminar: Ekel und Scham in der Pflege – Verdrängung vs Reflexion Jede/r, die/der in der Pflege tätig ist, hat schon einmal die Aussage gehört „Wer sich ekelt ist in der Pflege falsch aufgehoben“. Ist das so? Ekel ist eine zutiefst menschliche Reaktion, die nicht geleugnet sondern akzeptiert werden sollte. Verdrängen, nicht zulassen und abtun sind nicht der richtige Umgang, weder für die Pflegekraft noch für die zu pflegende Person, deren Schamempfinden tangiert wird. Verdrängte Bedürfnisse und Empfindungen brechen sich irgendwann Bahn und das nicht immer auf adäquate Weise. In diesem Seminar werden der Pflegealltag und das persönliche Verhalten in Ekel erregenden und/oder Scham auslösenden Situationen reflektiert sowie Ansätze für ein sinnvolles Ekelmanagement vermittelt. ZIELGRUPPE: Pflegekräfte aus der Gesundheits- und Krankenpflge sowie Altenpflege DATUM: 10. Februar 2010 ZEIT: 09.00h-17.00h ORT: anders.beraten NRW GmbH Brückstraße 47 44787 Bochum KOSTEN: 199,00 EUR / Pers. zzgl. 19% Mwst. ANMELDUNG unter: anders.beraten NRW GmbH Iris Warmulla-Parys Brückstraße 47 44787 Bochum Tel: 0234 / 7926730 Fax: 0234 / 7926731 Email: i.w-parys@anderspunktberaten.de oder http://www.xing.com/Profile/Iris_WarmullaParys
Ursula E. Schuh Ursula E. Schuh Moderator
Hallo Iris, wunderbar, dass Sie sich diesem sensiblen Thema widmen. Eine Einstimmung für Ihre Teilnehmer könnte eins meiner Lieblings-Fachbücher in der Pflegeliteratur sein: Entweihung und Scham: Grenzsituationen bei der Pflege alter Menschen (Taschenbuch) von Katharina Gröning - erschienen im Mabuse-Verlag - 147 Seiten die unter die Haut gehen. "Katharina Gröning erklärt all' diese Zusammenhänge Schritt für Schritt und hat dabei auch ein Plädoyer für eine alltäglich stattfindende Sisyphus-Arbeit vieler "verzweifelter GefühlsarbeiterInnen" geschrieben und damit ein wichtiges Stück Ideologiekririk und Aufklärung - in unser aller Interesse!" schreibt Peter Harms in der amazon-Rezension abschließend. Ich wünsche allen Teilnehmer/-innen berührende Stunden! Herzgruß Ursula
Hallo! ich möchte drauf aufmerksam machen, dass ich meine Dissertation dazu geschrieben habe: "Köperscham und Ekel - wesentlich menschliche Gefühle." Das Buch ist 2004 erschienen im LIT-Verlag, heute aber vergriffen. Dafür gibt es aber zwei neue Publikationen von mir dazu: "Umgang mit Ekel- und Schamgefühlen in der Arbeit mit Körpern", in: Wyler, Daniel (Hrsg.): Sterben und Tod. Eine interprofessionelle Auseinandersetzung. Careum Verlag, 2009. und im Feber erscheint noch ein ausführlicher Beitrag zum Thema "Ekelmanagement und Scham in der Pflege" im "Praxishandbuch Palliativpflege und Schmerzmanagement", Verlag: www. gesundheitsmedien.de Liebe Grüße Christine