About us

Die Universität bietet mit ihren sechs Fakultäten ein breites Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen und international herausragender Profilbereiche.
Medizinische Fakultät und Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Die Lebens- und Naturwissenschaften sind durch zwei Fakultäten vertreten: die Medizinische Fakultät und die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät mit ihren Fachbereichen Biologie, Chemie, Geographie und Geowissenschaften, Mathematik und Physik. Die beiden Fakultäten profitieren seit langem von ihrer hervorragenden Zusammenarbeit.
Innovative und international wettbewerbsfähige Forschung findet in vielen Forschungsgebieten statt, etwa bei der Erforschung altersassoziierter Erkrankungen, in der molekularen Evolutionsbiologie und den Pflanzenwissenschaften, der Quartärforschung und der statistischen Physik. Drei interdisziplinäre Zentren, das Zentrum für Molekulare Medizin Köln, das Cologne Center for Genomics und das Zentrum für Integrierte Onkologie, verbinden die Grundlagenforschung direkt mit translationaler Forschung.
Philosophische Fakultät

Die Philosophische Fakultät verfügt über ein breites und umfassendes Spektrum an Fachrichtungen und hat viele erfolgreiche Forschungsschwerpunkte entwickelt, z.B. in den antiken Kulturen, der Mittelalterforschung, den Literaturwissenschaften und den außereuropäischen Sprachen und Kulturen, und dabei speziell in der Afrikaforschung und der kontrastiven Linguistik. Eine Reihe von Forschungseinrichtungen der Fakultät genießt darüber hinaus aufgrund ihrer wissenschaftlichen Leistungen auch international einen hervorragenden Ruf, wie etwa das Thomas-Institut, das Husserl-Archiv und die Kölner Arbeitsstelle für Digitale Archäologie.
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät und Rechtswissenschaftliche Fakultät

Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät sowie die Rechtswissenschaftliche Fakultät erfreuen sich dank ihrer anwendungsorientierten Forschung eines ausgezeichneten Renommees und zählen in ihren Forschungsgebieten zu den besten Einrichtungen in Deutschland. Die beiden Fakultäten pflegen enge Verbindungen zu etwa 30 An-Instituten. Hierzu gehören auch „Public Private Partnerships“ wie etwa das Energiewirtschaftliche Institut und das Zentrum für Finanzmarktforschung Köln. Seit einiger Zeit wird die Grundlagenforschung in den Kernbereichen quantitative und experimentelle Ökonomie und internationales Recht ausgebaut.
Humanwissenschaftliche Fakultät

Die Humanwissenschaftliche Fakultät wurde im Jahr 2007 gegründet und hat bereits jetzt erfolgreiche Forschungsschwerpunkte entwickelt, z.B. in interkultureller Bildung und Sozialpsychologie. Außerdem zählt ihr Fachbereich „Sonderpädagogik und Rehabilitation“ zu den größten Zentren Europas. Die Fakultät hat sich zum Ziel gesetzt, die Bildungsforschung als einen ihrer Profilbereiche weiter auszubauen.

Das internationale Netzwerk der Universität zu Köln ist ausgedehnt und gut etabliert, wie die Kooperation mit 18 Hochschulpartnerschaften und etwa 200 Partnerschaften auf Fakultätsebene beweist.

Derzeit kommen etwa 12% der Studierenden der Universität zu Köln und 6% der ProfessorInnen aus dem Ausland. Das internationale Profil der Universität wird zudem durch eine große Zahl von GastwissenschaftlerInnen aus dem Ausland gestärkt, die z.B. von der Alexander von Humboldt-Stiftung und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert werden.
Welcome!

In den letzten Jahren hat die Universität zu Köln konzertierte Anstrengungen unternommen, um die Internationalisierung voranzutreiben. Seit 2005 koordiniert das Rektorat einen integrierten, einheitlichen Ansatz zur Stärkung der Internationalisierung. Im Zuge dieser neuen Politik wurden sowohl das Akademische Auslandsamt als auch das Welcome Center der Universität zu Köln
für Gäste und MitarbeiterInnen aus dem Ausland deutlich erweitert. Das Welcome Center der Universität zu Köln hat im Jahr 2008 in einem bundesweiten Wettbewerb den 4. Platz errungen.

Darüber hinaus hat die Universität zu Köln ihre internationalen Netzwerke mit ausgewählten Partnern ausgebaut und erweitert, z.B. mit den Universitäten Berkeley, British Columbia, Fudan und Keio, und spielt eine führende Rolle bei der Gründung der Deutsch-Türkischen Universität in Istanbul. Die Universität zu Köln hat sich außerdem sehr stark in Asien engagiert, einer Region, die z.B. für die Regionalwissenschaften der Universität sowie für Forschungsaktivitäten zu Megacities von strategischer Bedeutung ist. So steht die Gründung des Cologne Center for Chinese Studies, eines Forums für chinesische GastwissenschaftlerInnen, unmittelbar bevor. Schließlich koordiniert die Universität zu Köln die China-NRW Universitätsallianz, hat Auslandsbüros in Peking und Delhi eröffnet und neue Kooperationsverträge mit führenden Universitäten in China, Indien und Japan abgeschlossen.
Mobil und international in die Zukunft

Die Universität zu Köln hat bis heute eine Vielzahl strategischer internationaler Netzwerke geknüpft und baut ihre diesbezüglichen Aktivitäten nun zu einem umfassenden internationalen Programm aus. Ein bedeutender Bestandteil dieses Programms ist der Zehn-Punkte-Plan zur Internationalisierung des Studiums mit dem langfristigen Ziel, die internationale Mobilität aller Studierenden zu fördern.
Show more