The Selling-Group

The Selling-Group

Posts 31-37 of 37
  • Gerhard Rabben
    Gerhard Rabben    Premium Member
    The company name is only visible to registered members.
    20 Mar 2012, 6:57 pm
    Re: Eigenmotivation - was nun?
    Guten Abend

    Die beste Motivation ist Spass an der Sache zu haben. Es merkt jeder wenn sie von Ihrem tun überzeugt sind und einfach den Job mit Freude erleben und erledigen.
    Wie in allen Bereichen des Lebens ist es aber auch hierbei so, daß man halt nicht immer Spass hat, also muss man sich auch mal zurücknehmen können und sagen so ich benötige jetzt diese Pause. Hier ist ein gesundes Maß an Egoismus gefordert.
    Erkenne ich für mich,das mir die Zukunft keinen Spass bei meiner derzeitigen Aufgabe mehr bringt muss ich die Konsequenzen ziehen.

    Relativ einfach und doch sehr schwer

    Angenehmen Abend

    Gerhard Rabben
  • Georges Pierry Satak II
    Georges Pierry Satak II
    The company name is only visible to registered members.
    20 Mar 2012, 7:22 pm
    Re: Eigenmotivation - was nun?
    Hallo Herr Mummert,
    Ihre Frage beschäftigt in der Tat viele andere Mitarbeiter im Außendienst, immer wieder fragen mich Kollegen und Mitarbeiter, wie man sich stets selbstmotivieren kann....
    Eine Eigenmotivation ist immer viel tiefer verankert und wird in der Regel durch das Umfeld beeinflusst,nicht unbedingt durch das Geld oder den Verdienst.

    Das will heißen: Haben Sie die richtigen Kollegen? ist der Job wirklich das was Sie sich wünschen? haben Sie Spass an Ihre Tätigkeit? verkaufen Sie mehr oder hören Sie beim Kunden auch zu? empfinden Sie Druck in Terminsituationen? Können Sie ihre wirklichen Ziele mit Ihrer Tätigkeit bedienen? würden Sie selbst Ihr Kunde sein? stehen Sie hinter dem Produkt und dem Unternehmen?

    Wenn diese Fragen von Ihnen positiv beantworten können, dann sollten Sie an Ihrer Energie arbeiten. Der Kunde kauft nicht nur das Produkt, sondern eine Kaufentscheidung ist immer ein Zeichen der Akzeptanz Ihrer Person.
    Der Kunde nimmt sie an, wenn Ihre Energie stimmt und Sie für Das brennen, was sie mitbringen.....
    Dass man auch mal einen schlechten tTag erwischen kann ist normal, die Eigenmotivation wird daduch nicht erheblich gemindert..... LG Pierry Satak II
  • Gerald Grauvogl
    Gerald Grauvogl
    The company name is only visible to registered members.
    21 Mar 2012, 12:01 am
    Re: Eigenmotivation - was nun?
    Hallo Herr Mummert,
    auf Wikepedia habe ich folgendes gefunden:
    Motivation bezeichnet das auf emotionaler und neuronaler Aktivität (Aktivierung) beruhende Streben des Menschen nach Zielen oder wünschenswerten Zielobjekten. Motivation steigert die Handlungsbereitschaft und ist somit eine „Triebkraft“ für Verhalten.
    Dieser Artikel beschreibt genau um was es geht. Ziele zu haben und sich selbst kleine Ziele zu setzen. Die Kunst daran ist, am Ball zu bleiben. Auch negative Erfahrungen können motivieren. Ich denke , dass die innere Einstellung ein wesentlicher Punkt ist, frei nach dem Motto "ist das Glas halb voll oder halb leer". Je positiver ich an eine Aufgabe ran gehe, desto leichter fällt Sie. Ich habe in meinem Leben gelernt, dass nur wer säht auch ernten kann, wer fleißig und strebsam ist , auch Erfolg haben wird. Wer mit Freude und Liebe and die Arbeit geht , dort wird sich über kurz oder lang auch der Erfolg einstellen. Ich würde mir aus allen geschriebenen Beiträgen das für Dich plausiebelste herauspicken und loslegen.
    Gönne Dir ab und zu eine Belohnung und genieße den Erfolg.
    LG Gerald Grauvogl
  • Post visible to registered members
  • Michael Hartmann
    Michael Hartmann    Premium Member   Group moderator
    The company name is only visible to registered members.
    21 Mar 2012, 4:28 pm
    Re: Eigenmotivation - was nun?
    Florian Mummert schrieb:
    Hallo an alle, ...
    Hallo Herr Mummert

    Selbstmotivation ist ein wirklicher Dauerbrenner für viele Menschen. Es bedeutet ja nichts anderes, als das Motiv zu finden, selbst aktiv werden zu WOLLEN.
    Nun haben wir alle unsere Wünsche und Träume, einige Menschen haben sogar ihre Ziele aufgeschrieben...
    Das ist der erste Schritt überhaupt, denn ohne Ziel ist unser inneres Navigationsgerät nicht eingeschaltet und auch nicht programmiert. Das bedeutet, wir müssen unser Navi einschalten und programmieren. (Ziele aufschreiben).

    Aber selbst dann hat sich noch nichts geändert, denn das alles Entscheidende ist der Grund zum Handeln. Nun können wir sagen, ja ich will dieses oder jenes Ziel aus diesem oder jenem Grund erreichen... Das sind aber bisdato nur Worte...! Ein wirklicher, also wirksamer Grund, ist immer ein Gefühl! Je stärker dieses Gefühl ist, desto mehr Energie steht uns zur Verfügung. Mit diese Energie können wir Kraft ausüben, die sich dann in Willenskraft manifestiert.

    Nun, das hört sich sicherlich alles super gut an, aber wie machen Sie es nun praktisch könnte Ihre Frage jetzt lauten, stimmt's?

    Nun praktisch können Sie folgendes tun: Sie haben in Ihrem Leben sicherlich schon das Eine oder Andere erreicht. Jetzt überlegen Sie einfach mal, was ist Ihnen wie von selbst in den Schoß gefallen? Sobald Sie das finden, fragen Sie sich, warum ist mir das so leicht, bzw. einfach in den Schoß gefallen? Warum? Was haben Sie gedacht, als Sie zum ersten Mal den Gedanken daran hatten oder auf die Idee gekommen sind, es zu tun, umzusetzen oder haben zu wollen? Welches Gefühl hatten Sie dabei?

    Jeder einzelne von uns hat mindestens einen Trigger, der ihn zum Handeln bringt, die meisten Menschen haben sogar mehrere. "ErINNERN" Sie sich an Ihre größten Erfolge, ErINNERN Sie sich an Ihre leichtesten großen Erfolge und stellen Sie sich die Frage: Warum wollte ich es schaffen? Warum habe ich das so leicht geschafft? Wovon war ich felsenfest überzeugt? Sie werden Antworten finden, glauben Sie mir, es sind die Antworten, die Sie immer wieder suchen, wenn Sie sich selbst motivieren möchten.

    Die wenigsten Menschen können sich für ihr tägliches Allerlei motivieren, sie müssen sich zwingen, aktiv zu werden und zu bleiben, das ist die Normalität! Das ist auch der Grund für die allgemeine Mittelmäßigkeit..., die ich hier allerdings nicht negativ bewerten möchte, weil nicht viele Menschen vermittelt bekommen, wie sie sich für tägliche Höchstleistungen motivieren können.

    Die Frage ist eigentlich eine ganz andere! Sie lautet nicht: Wie kann ich mich selbst motivieren? sondern: "Wie schaffe ich es, in jedem Moment so viel Freude und innere Befriedigung wie nur irgendmöglich, an dem zu haben, was ich tue?"

    Sie sehen, kein leichter Akt, denn diese Frage haben die großen Denker unserer Welt schon beantwortet, aber nur wenige interessieren sich dafür.

    Ich kann Ihnen noch ein Geheimnis verraten: Verlieben Sie sich in alles was Sie haben möchten bis über beide Ohren und es findet den Weg zu Ihnen. (Funktioniert aber nur bei Dingen, nicht bei Menschen, da hier die Gegenseitigkeit erfüllt sein muss.)

    Ein Motiv zu haben, etwas zu tun, zu erreichen oder haben zu wollen, bedeutet nicht, ein Bild davon zu haben, es bedeutet ein starkes Gefühl dafür zu haben, es zu schaffen. E-Motionen sind Energien in Bewegung und erst diese Energie, die uns ein starkes Gefühl zur Verfügung stellt, liefert uns die Kraft für unsere Willenskraft.

    Ich hoffe, Ihnen vielleicht ein paar neue Gedanken gegeben zu haben und verbleibe mit herzlichen Grüßen

    Michael Hartmann
  • Alfons Hofschaller
    Alfons Hofschaller    Premium Member
    The company name is only visible to registered members.
    21 Mar 2012, 5:24 pm
    Re: Eigenmotivation - was nun?
    ...nicht zu vergessen die Mondphasen, die kosmische Strahlung, die Stellung der Gestirne in seine weiteren Pläne mit ein zu beziehen,...Horoskop darf natürlich auch nicht fehlen ;-)

    Eigenmotivation bedeutet auch die Schuld für das eigene Versagen nicht bei anderen zu suchen, sondern zunächst und vor allem anderen, sich selbst zu hinterfragen, ob mein Tun und handeln richtig ist. "Jeder" hat auch seine Schwächen, dazu sollte er/sie stehen, genauso wie zu seinen Stärken.
  • Doehring Volker
    Doehring Volker    Premium Member
    The company name is only visible to registered members.
    21 Mar 2012, 7:12 pm
    Re: Eigenmotivation - was nun?
    Wenn ich das was ich täglich tue - gerne tue, wenn ich ich meine Kunden und ihre Anliegen nicht nur als Störung meiner täglichen Arbeitsroutine empfinde, sondern ich vielmehr mich Ihnen verpflichtet fühle, weil wir auf emotionaler Ebene verbunden sind, dann entsteht von ganz allein meine innere Motivation.

    Im übrigen sollte man sich davon lösen, jeden Tag von Höchstleistungen zu sprechen. . . selbst ein durchtrainierter Spitzensportler und somit auch wir im Vertrieb können nicht jeden Tag Höchstleistungen erbringen.
    Wer dies einfordert oder von sich selbst verlangt, trägt das Scheitern schon in sich.

    Vielmehr sollte man die "schlechten Tage" akzeptieren und als Ansporn für morgen sehen.

    So das mal als Einstieg in diese Gruppe!
 
Sign up for free: