Prof. Dr. Kai-Oliver Knops

Prof. Dr. Kai-Oliver Knops

expert ambassador moderator premium
1. und 2. Staatsexamen, Promotion, Habilitation
Universitätsprofessor
(The company name is only visible to logged-in members.)
Civil servant

Want to know more about Prof. Dr. Kai-Oliver Knops?

All you need to do is sign up for free on XING.

Sign up for free

Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's haves

Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's wants

Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's professional experience

  • 5 years
    7 months
    10/2008 - present

    Universitätsprofessor

    (The company name is only visible to logged-in members.)

  • 3 years
    01/2007 - 12/2009

    Forschungsdirektor

    Institut für Finanzdienstleistungen e.V.

  • 3 years
    01/2007 - 12/2009

    Schriftleiter / Chefredakteur

    Verbraucher und Recht - Zeitschrift für Wirtschafts- u. Verbraucherrecht

  • 1 year
    1 month
    09/2007 - 09/2008

    Privatdozent

    Universität Bremen

  • 1 year
    3 months
    07/2007 - 09/2008

    Rechtsanwalt

    RA Dr. Kai-Oliver Knops

  • 10 years
    4 months
    03/1997 - 06/2007

    Geschäftsführer

    Überörtliche Sozietät KSK Rechtsanwälte

Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's educational background

  • Universitäten Trier, Heidelberg, Köln, Bremen

    Rechtswissenschaften, Priv.-Doz. Dr. jur.

Languages spoken by Prof. Dr. Kai-Oliver Knops

  • German

  • English

Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's organisations

  • - Mitglied im Vorstand der Verbraucherzentrale Hamburg - Bankrechtliche Vereinigung - Deutscher Hochschulverband - Deutscher Juristentag - Gesellschaft Junger Zivilrechtswissenschaftler - Gesellschaft für Rechtsvergleichung - Vereinigung für Rechtssoziologie - Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer - Zivilrechtslehrervereinigung u.a.

Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's interests

Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's portfolio

  • Schriften- und Vortragsverzeichnis

    I. Monographien und Lehrwerke

    1. Die Personalität des Schuldverhältnisses - Eine Untersuchung über die Vertragspartnerwahlfreiheit, ihre theoretischen und rechtstatsächlichen Grundlagen und ihre Erosion in der neueren Entwicklung des Zivilrechts und des Umwandlungsrechts (Habilitationsschrift 2007), zur Publikation vorgesehen in der Reihe Jus Privatum, J.C.B. Mohr (Paul Siebeck) (Tübingen), erscheint 2014, ca. 720 S.
    2. Bank- und Kapitalmarktrecht, Buch mit CD-ROM (Hörfassung und interaktiven Fällen), Kohlhammer Verlag Stuttgart, 2012, 146 S. (zusammen mit Niklas Korff u. Malte Lassen).
    3. Restschuldversicherung und Liquiditätssicherung, Schriftenreihe des Institutes für Finanzdienstleistungen e.V., Bd. 14, Norderstedt, 2010, 268 S. (zusammen mit Udo Reifner u. Michael Knobloch).
    4. Verbraucherschutz bei der Begründung, Beendigung und Übernahme von Immobiliarkreditverhältnissen (Darlehensbegründung und -kündigung, Vorfälligkeitsentschädigung, Ersatzkreditnehmer, Grundschuldablösung und
      -übernahme), Springer-Verlag (Heidelberg) 2000, 313 S.
      [Rezensionen: Volker Perne, VuR 2003, 155; Peter Mankowski, ZfIR 2002, 594].

    II. Herausgeberschaften

    1. Derleder/Knops/Bamberger, Handbuch zum deutschen und europäischen Bankrecht,
      ^
      - 3. Aufl. Springer-Verlag (Heidelberg), (in Vorbereitung für 2014)
      - 2. Aufl. Springer-Verlag (Heidelberg), 2009, 2886 S.
      - 1. Aufl. Springer-Verlag (Heidelberg), 2004, 2400 S.
      [Rezensionen u.a: Knut Werner Lange, WM 2004, 1556; Claus Steiner, Kreditwesen 2004, 930; Tanja Plasier, VuR 2004, 424; Jan Schiffer, AWR 2004, 160; Patrik Rösler, Banken Times 2004, 24].
    2. Knops/Bamberger/Maier-Reimer, Recht der Sanierungsfinanzierung,
      ^
      - 2. Aufl. Springer-Verlag (Heidelberg), (in Vorbereitung für 2014)
      - 1. Aufl. Springer-Verlag (Heidelberg), 2004, 649 S.
      [Rezensionen u.a.: Peter Sester, NJW 2006, 3402; Heinz Bischof, ZinsO 2006, 867; Martin Ahrens, VuR 2006, 247; Anja Hucke, DZWir 2006, 88].

    III. Kommentierungen

    • in Großkommentaren:
      ^
      1. Kommentierung zu § 357a BGB u. §§ 491-503 BGB, in: Gsell/Krüger/Lorenz/Mayer (Hrsg.), Beck´scher Online-Großkommentar zum BGB (BeckOGK BGB), Verlag C.H. Beck (München), (in Vorbereitung für 2014).
      2. Kommentierung zu den §§ 308-309 BGB u. § 307 BGB (Bank- und Versicherungs-AGB), in: Soergel, Bürgerliches Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen, Band 4: Schuldrecht 2, Kohlhammer Verlag (Stuttgart), 13. Aufl., (in Vorbereitung für 2014).
      3. Kommentierung zu Art. 38 GR-Charta, in: von der Groeben/Schwarze/Hatje (Hrsg.), Europäisches Unionsrecht, Nomos Verlag (Baden-Baden), 7. Auflage 2014.
      4. Kommentierung zu den §§ 3-5, 8 u. 9 VVG, in: Bruck/Möller (hrsg. von Baumann/Beckmann/K.Johannsen/R.Johannsen), Großkommentar zum VVG, 9. Auflage, Verlag De Gruyter (Berlin), 2009.

    • in sonstigen Kommentaren:
      ^
      1. Kommentierung zu den Art. 51, 52, 62, 63 LVerfRhPf, in: Brocker/Droege/Jutzi (Hrsg.), Verfassung für Rheinland-Pfalz, Nomos Verlag (Baden-Baden), 2. Auflage 2014.
      2. Kommentierung zu den §§ 535, 576 – 576 b, 578 – 579 BGB, in: Herrlein/Kandelhard (Hrsg.), ZAP-Praxiskommentar zum Mietrecht, Verlag für die Rechts- und Anwaltspraxis (Herne), 4. Aufl. 2010; 3. Aufl. 2007; 2. Aufl. 2003; 1. Aufl. 2001: [Rezensionen 3. Aufl. u.a.: Siegfried Lammel, NZM 2007, 878; 2. Aufl. u.a.: Nikolaj Fischer WoM 2006, 87; Bernd Schmidt, Rpfleger 2005, 222; Volker Emmerich, NJW 2004, 2146; Axel Wetekamp, NZM 2004, 335; 1. Aufl. u.a.: Birgit Weitemeyer, JR 2002, 306; Hubert Blank, NZM 2002, 105].

    IV. Beiträge in Sammelwerken
    1. Der Verbraucherkredit zwischen Privatautonomie und Maximalharmonisierung, in: Habersack/Mülbert/Nobbe/Wittig (Hrsg.), Bankrechtstag 2009, Schriftenreihe der Bankrechtlichen Vereinigung, de Gruyter Verlag (Berlin), Bd. 30, 2010, S. 195 – 232.
    2. Die Klage auf Feststellung im Mietverhältnis (Bestehen, Beendigung und Mietminderung), in: Stagnierende Mieten - steigende Kosten : mietrechtliche Fragen und Strategien angesichts der Wirtschaftskrise, Partner im Gespräch, Bd. 85, Berlin 2009, S. 179-190.
    3. Zinsrechtliche Grundlagen, in: Derleder/Knops/Bamberger (Hrsg.), Handbuch zum deutschen und europäischen Bankrecht, 2. Aufl. 2009, S. 367 - 376 (1. Aufl. 2004, S. 229 – 234).
    4. Vergütungen und Entgeltklauseln, in: Derleder/Knops/Bamberger (Hrsg.), Handbuch zum deutschen und europäischen Bankrecht, 2. Aufl. 2009, S. 395 - 416 (zusammen mit Alexander Pallas).
    5. Nichtabnahme- und Vorfälligkeitsentschädigung, in: Derleder/Knops/Bamberger (Hrsg.), Handbuch zum deutschen und europäischen Bankrecht, 2. Aufl. 2009, S. 417 - 452 (1. Aufl. 2004, S. 283 – 316).
    6. Bürgschaftsrecht, in: Derleder/Knops/Bamberger (Hrsg.), Handbuch zum deutschen und europäischen Bankrecht, 2. Aufl. 2009; 779 - 830 (1. Aufl. 2004, S. 569 – 614).
    7. Sanierungskredit und Überbrückungsdarlehen in: Derleder/Knops/Bamberger (Hrsg.), Handbuch zum deutschen und europäischen Bankrecht, 2. Aufl. 2009, S. 601 - 620.
    8. Die Rückabwicklung (haustürvermittelter) Immobilienfonds- und Bauträgerfinanzierungen, in: Bülow/Artz (Hrsg.), Handbuch Verbraucherprivatrecht, 2005, S. 374 – 395.
    9. Die Rückabwicklung gescheiteter, an der Haustür vermittelter Bauträgerfinanzierungen, in: Bub/Knieper/Metz/Winter (Hrsg.), Festschrift für Peter Derleder zum 65. Geburtstag, 2005, S. 383 – 403.
    10. Sanierungskredit und Überbrückungsdarlehen, in: Knops/Bamberger/Maier-Reimer (Hrsg.), Handbuch zur Sanierungsfinanzierung, 2005, S. 125 – 140.
    11. Sicherheitenaustausch, in: Knops/Bamberger/Maier-Reimer (Hrsg.), Handbuch zur Sanierungsfinanzierung, 2005, S. 237 – 245.
    12. Finanztermingeschäfte und Information, in: Derleder/Knops/Bamberger (Hrsg.), Handbuch zum deutschen und europäischen Bankrecht, 1. Aufl. 2004, S. 1203 – 1212.

    V. Aufsätze

    • in Archivzeitschriften:
      ^
      1. Gesetzliche Frauenquoten in Führungsgremien – ein zulässiges Modell?, in: Gewerbearchiv (GewArch) 2014 (Heft 3).
      2. Die Verkürzung des Rechtswegs durch § 522 Abs. 2 ZPO bei der Berufung und nach § 552 a ZPO bei der Revision, in: Zeitschrift für Zivilprozess (ZZP) 120 (2007), S. 403 - 425.
      3. Kombinationsfinanzierungen, in: Archiv für civilistische Praxis (AcP) 206 (2006), S. 867 – 901.
      4. Verjährungsbeginn durch Anspruchsentstehung bei Schadensersatz-ansprüchen – insbes. nach den §§ 37a und d WpHG, in: Archiv für civilistische Praxis (AcP) 205 (2005), S. 821 - 857.
      5. Erste Stimme im Konzert: Das Bundesverfassungsgericht und die Bindungskraft seiner Entscheidungen, in: Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft (KritV) 1997, S. 38 - 58.

    • in anderen Zeitschriften:
      ^
      1. Evolution des Zahlungsverkehrs durch Mobilepayment. Am Beispiel von M-Pesa, in: Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht (BKR) 2013, S. 240-243 (zusammen mit Kristin Wahlers).
      2. Die Kündigung des vertragsgemäß bedienten Kredits wegen Vermögensverschlechterung, in: Wertpapier-Mitteilungen (WM) 2012, S. 1649-1657.
      3. Bankentgelte in der AGB-Kontrolle, in: Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft (ZBB) 2010, S. 479-486.
      4. Der Eintritt in den Sicherungsvertrag als Vollstreckungsvoraussetzung für Erwerber von grundschuldgesicherten Darlehen – zugleich Anmerkung zu BGH, Urt. v. 30.3.2010 = WM 2010, 1022, in: Wertpapier-Mitteilungen (WM) 2010, S. 2063-2068.
      5. Darlehens- und Restschuldversicherungsvertrag als verbundene Geschäfte – Rechtsfolgen für die Praxis - zugleich Anmerkung zu BGH, Urt. v. 15.12.2009, Az. XI ZR 45/09, ZIP 2010, 220, in: Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (ZIP) 2010, S. 1265 - 1274.
      6. Die Pflicht zur Aufklärung über Bonifikationen im Effektengeschäft – ein Rechtsirrtum (bei Banken)? - zugleich Erwiderung auf Veil, WM 2009, 2193 und Herdegen, WM 2009, 2202, in: Wertpapier-Mitteilungen (WM) 2010, 1101 - 1111 (zusammen mit Lars Brocker).
      7. Neuregelungen zum Kredithandel durch das Risikobegrenzungsgesetz: Kein großer Wurf, in: Verbraucher und Recht (VuR) 2009, S. 286 – 294.
      8. Anlegerschutz im Anleihemarkt, in: Betriebs-Berater (BB) 2008, S. 2535 - 2540.
      9. Kreditnehmerschutz bei der Verbriefung von Forderungen, in: Wertpapier-Mitteilungen (WM) 2008, S. 2184 - 2194.
      10. Bremer Entwurf eines Gesetzes zum Schutz von Immobiliarkreditnehmern (Immobiliarkreditnehmerschutzgesetz), in: Verbraucher und Recht (VuR) 2008, S. 241 – 250 (zusammen mit Peter Derleder).
      11. Zwei Lösungsvorschläge zur Malaise haustürvermittelter Immobilien-finanzierungen, in: Verbraucher und Recht (VuR) 2007, S. 371 – 372.
      12. Die "weite" Sicherungszweckerklärung des persönlich schuldenden Eigentümers in der AGB-Kontrolle, in: Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (ZIP) 2006, S. 1965 - 1972.
      13. Restschuldversicherung im Verbraucherkredit, in: Zeitschrift für Versicherungsrecht, Haftungs- und Schadensrecht (VersR) 2006, S. 1455 - 1460.
      14. Die Umsetzung der EuGH-Urteile Crailsheimer Volksbank und Schulte für die Abwicklung an der Haustür vermittelter Finanzierungen von Anlagen in Immobilien und Immobilienfonds -zugleich Anmerkung zu EuGH, Urt. v. 25.10.2005 - Rs. C-229/04, C-350/03, in:
      Verbraucher und Recht (VuR) 2006, S. 90 – 95 (Teil 1).
      Verbraucher und Recht (VuR) 2006, S. 127 – 137 (Teil 2 – zus. m. Ulrich Kulke).
      Verbraucher und Recht (VuR) 2006, S. 186 – 189 (Teil 3).
      15. Die Widerruf von Krediten zum Immobilienerwerb nach der Richtlinie 85/577/EWG und dem Haustürwiderrufsgesetz – zugleich Besprechung der EuGH-Urteile Crailsheimer Volksbank, WM 2005, 2086, und Schulte, WM 2005, 2079, in: Wertpapier-Mitteilungen (WM) 2006, S. 70 - 81.
      16. Die Schlussanträge des Generalanwaltes im EuGH-Verfahren „Crailsheimer Volksbank“, Rs. 229/04 – ein Missverständnis mit Folgen? in: Verbraucher und Recht (VuR) 2005, S. 251 - 255.
      17. Die bereicherungsrechtliche Rückabwicklung von Immobilienfinanzierungen im Bauträgermodell bei widerrufener Auszahlungsanweisung nach dem HWiG, in: Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht (BKR) 2005, S. 59 - 63.
      18. Der Widerruf haustürvermittelter Bauträgerfinanzierungen, in: Verbraucher und Recht (VuR) 2004, S. 397 - 404.
      19. Rückforderung von Prozesskostenvorschuss, in: Familie, Partnerschaft und Recht (FPR) 2003, S. 195-197.
      20. Die Anwendbarkeit des § 271 Abs. 2 BGB auf verzinsliche Darlehen, in: Verbraucher und Recht (VuR) 2001, S. 239-245.
      21. Vorfälligkeits- und Nichtabnahmeentschädigung bei Darlehen mit fester Laufzeit - zugleich eine Erwiderung auf Wenzel, ZfIR 2001, 93 und Metz, ZfIR 2001, 120, in: Zeitschrift für Immobilienrecht (ZfIR) 2001, S. 438 - 446.
      22. Die Kündigung gemäß § 609a Abs. 1 Nr. 2 BGB bei Ausfall der grundpfandlichen Sicherung, in: Zeitschrift für Immobilienrecht (ZfIR) 2000, S. 769 – 772 (zusammen mit Johannes Stempel).
      23. Die Ersatzkreditnehmerstellung, in: Wertpapier-Mitteilungen (WM) 2000, S. 1427 - 1439.
      24. Tilgungsverrechnungsklauseln bei der Sicherungsgrundschuld, in: Zeitschrift für Immobilienrecht (ZfIR) 2000, S. 501 - 505.
      25. Verbraucherleitbild und situationsbezogene Unterlegenheit, in: Verbraucher und Recht (VuR) 1998, S. 363 - 365.
      26. Darlehensgewährung und Grundpfandrechtsbestellung, in: Zeitschrift für Immobilienrecht (ZfIR) 1998, S. 577 - 594.
      27. Verbraucherschutz und Kreditrecht, in: Verbraucher und Recht (VuR) 1998, S. 107- 117.
      28. Die Bestimmung der "persönlichen Angelegenheiten" beim familien-rechtlichen Prozeßkostenvorschuß, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht (FamRZ) 1997, S. 208 – 209 (zusammen mit Jochen Knops).
      29. Zur Begründung und Beendigung von (Jagd-)Pachtverträgen in: Zeitschrift für Miet- und Raumrecht (ZMR) 1997, S. 9 - 16.
      30. Rückgabe- und Umtauschrechte als Zusatzleistungen, in: Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) 1995, S. 649 - 659.
      31. Die rechtliche Bindung des Leasingebers an Zusagen des Lieferanten, in: Betriebs-Berater (BB) 1994, S. 947 - 955.
      32. Der familienrechtliche Prozeßkostenvorschuß, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 1993, S. 1237 - 1243.
      33. Der Prozeßkostenvorschuß in kostenrechtlicher Sicht, in: Das Juristische Büro (JurBüro) 1992, S. 448 - 449.

    • in Ausbildungszeitschriften:
      ^
      34. Bankrecht – eine Einführung, iuratio - Die Zeitschrift für stud. iur. und junge Juristen, 2013, Heft 1, S. 6-10 (zusammen mit Ulf Martens).
      35. Rügepflicht beim Handelskauf und Leasingvertrag - BGHZ 110, 130, in: Juristische Schulung (JuS) 1994, S. 106 - 112.
      36. Die Präjudizienvermutung als methodologisches Prinzip, in: Juristische Ausbildung (Jura) 1993, S. 300 – 302 (zusammen mit Lars Brocker).

    • in ökonomischen Zeitschriften:
      ^
      37. Ökonomische und rechtliche Risiken beim Verkauf von Krediten, in: bank und markt (bm) 2008, Heft 6, S. 40 - 43.

    VI. Urteilsanmerkungen
    1. Aufklärungspflichten über Provisionszahlungen, Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.09.2011, Az. II ZR 277/09, in: Entscheidungssammlung Wirtschafts- und Bankrecht (WuB) 3/2012, I G 1. – 3.12. (zusammen mit Niklas Korff).
    2. Unwirksamkeit einer Entgeltklausel für die unverlangte Übersendung von Kontoauszügen nach 30 Bankarbeitstagen, Anmerkung zum Urteil des LG Frankfurt vom 8.4.2011, Az. 2-25 O 260/10, in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2011, S. 519-520 (zusammen mit Niklas Korff).
    3. Telefonische Anlageberatung über Lehman-Zertifikate, Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt vom 17.2.2010, Az. 17 U 207/09, in: Entscheidungssammlung Wirtschafts- und Bankrecht (WuB) 7/2010, I G 6.1. – 14.10.
    4. Aufklärungspflicht einer Bank über Chancen und Risiken einer Kapitalanlage und insbesondere über Totalverlustrisiko, Anmerkung zum Urteil des OLG Frankfurt vom 15.10.2008, Az. 23 U 348/05, in: JURIS PraxisReport Bank- und Kapitalmarktrecht (jurisPR-BKR) 6/2009, S. 6 - 10 (zusammen mit Dagmar Goraj).
    5. Aufklärungspflicht bei institutionalisiertem Zusammenwirken / Schadensersatz wegen fehlender Widerrufsbelehrung, Anmerkung zum Urteil des BGH vom 6.11.2007, Az. XI ZR 322/03, in: Verbraucher und Recht (VuR) 2008, S. 149 - 150.
    6. Für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist die Wiederanlagerendite der Kapitalmarktstatistik der Deutschen Bundesbank, nicht dem PEX-Index des Verbands deutscher Hypothekenbanken und des Bundesverbandes öffentlicher Banken Deutschlands zu entnehmen, Anmerkung zum Urteil des BGH vom 30.11.2004, Az. XI ZR 285/03, in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2005, S. 291 – 292.
    7. Besorgnis der Befangenheit, Meinungsäußerung, Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 14.5.2002, Az. XI ZR 322/01, in: Verbraucher und Recht (VuR) 2003, S. 391- 392 (zusammen mit Lars Brocker).
    8. Im Anwendungsbereich des VerbrKrG kann neben dem gemäß § 11 Abs. 1 VerbrKrG berechneten Verzugsschaden nicht auch noch der wegen der vorzeitigen Fälligstellung entgangene Gewinn geltend gemacht werden, Anmerkung zum Urteil des OLG Zweibrücken vom 24.7.2000, Az. 7 U 47/00), in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2001, S. 397 - 398.
    9. Kein Zurückbehaltungsrecht gegenüber Löschungsanspruch wegen einer durch die Grundschuld nicht gesicherten Forderung, Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 9.5.2000, Az. XI ZR 299/99), in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2000, S. 1099 - 1100.
    10. Keine formularmäßige Erstreckung einer Sicherungsgrundschuld auf Ablösungsdarlehen für Altkredit, Anmerkung zum Urteil des KG vom 1.12.1999, Az. 11 U 3872/99, in: Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht (EWiR) 2000, S. 799 - 800.
    11. Umwandlung eines Anspruches auf Prozesskostenvorschuß in Schadensersatz nach Beendigung der Instanz bei vorheriger Inverzugsetzung, Anmerkung zum Urteil des OLG Köln vom 18.1.1991, Az. 25 UF 139/90, in: Zeitschrift für das gesamte Familienrecht (FamRZ) 1991, S. 843 - 844.

    VII. Rezensionen
    1. Kirchhof, Hans-Peter/Lwowski, Hans-Jürgen/Stürner, Rolf (Hrsg.), "Münchener Kommentar zur Insolvenzordnung", in: Verbraucher und Recht (VuR) 2009, S. 399 - 400.
    2. Glauben, Paul J. / Brocker, Lars "Das Recht der parlamentarischen Untersuchungsausschüsse in Bund und Ländern", in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2005, S. 1335 – 1336.
    3. Brocker, Lars "Ausschluß und Ablehnung von Richtern des Bundesverfassungsgerichts", in: Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.) 1998, S. 916 - 917.
    4. Hänsel, Fritz "Privatkundenschutz beim Dispositionskredit", in: Betriebs--Berater (BB) 1996, Heft 48 S. XII.

    VIII. Varia
    1. „Die Konsolidierung der Haushalte schlägt schon auf die Realwirtschaft durch“, Interview, iurratio - Die Zeitschrift für stud. iur. und junge Juristen, 2012, Heft 1, S. 56-57.
    2. Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Anlegerschutzes und zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarkts (Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz) BT-Drs. 17/3628, Download unter http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a07/
    anhoerungen/2010/037/Stellungnahmen/33_Prof__Knops.pdf
    3. Restschuldversicherung und Verbraucherkreditverträge als verbundene Verträge, Rechtsgutachten im Auftrag der ARGE Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltverein (DAV) (zusammen mit Claire Reifner – Download unter http://news.iff-hh.de/media.php?t=media&f=file&id=3231).
    4. Erwerb von Kreditforderungen durch Private Equity-Unternehmen: Mögliche Gefahren für Verbraucher, Rechtsgutachten für den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (zum Download unter www.vzbv.de).
    5. Verschiedene veröffentliche Gutachten, insbes. im Bank- und Kapitalmarktrecht am Institut für Finanzdienstleistungen e.V., u.a. zum Fernabsatz von Finanzdienstleistungen, Vorteilsnahme durch Darlehensgewährung, Restschuldversicherung, Kreditbedingungen (teilw. zum Download unter www.iff-hamburg.de).
    6. „Finanzmärkte und Kreditnehmer in schwerem Fahrwasser durch Kreditverkäufe“, Editorial, in: Verbraucher und Recht (VuR) 2007, Heft 9.
    7. „Zeitschrift für Wirtschafts- und Verbraucherrecht“, Editorial, in: Verbraucher und Recht (VuR) 2007, Heft 2.
    8. Peter Derleder zum 65. Geburtstag, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2005, Heft 10, S. XVIII (zusammen mit Leif Zänker und Jörg Sommer).
    9. Dürfen Händler ihren Kunden Rückgabe- und Umtauschrechte gewähren?, in: Juristische Online-Zeitschrift (legamedia.de), 2001.

    IX. Vortragsverzeichnis
    1. „Ansprüche gegen Banken aus Verbraucherdarlehen, Kontokorrentkrediten und kreditfinanzierten Kapitalanlagen“, Vortragsreihe DMT,
    10. Februar 2014 Leibnizhaus Hannover,
    11. Februar 2014 Universität Bremen,
    12. Februar 2014 Handwerkskammer Hamburg.
    2. "Darlehenskündigung und Vorfälligkeitsentschädigung", Exporeal 2013, Halle B1, 8. Oktober 2013, Messegelände München.
    3. "Vorzeitige Beendigung von Immobiliarkrediten", Wohnimmobilienmarkt Deutschland, 21. März 2013, Deutsche Bank Hall, Bucerius Law School, Hamburg.
    4. „Kündigung von Kreditverträgen“, WM-Tagung zum Kreditrecht, 15. Mai 2012, Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe.
    5. „Wissenschaftliche Aufgabenstellungen zur Förderung der Finanzierung und des Anlegervertrauens in Erneuerbare Energien“, Erste wissenschaftliche Tagung „Die Energiewende – Rahmenbedingungen für die Realisierung von Projekten Erneuerbarer Energien“ des Hanseatischen Institutes für Erneuerbare Energien e.V. (HIEE), 10. Februar 2012, Universität Hamburg.
    6. „Haftungsrisiken bei Vermögensbetreuung und Vermögensverwaltung“, KWAG Rechtsanwälte, 1. Dezember 2011, Hamburg.
    7. „Aktuelle Entwicklungen im Bank- und Kapitalmarktrecht“, Schwetzinger Bank- und Kapitalmarktrechtstage, 23. September 2011, Schloss Schwetzingen.
    8. „Bankentgelte in der Sittenwidrigkeits- und Angemessenheitsprüfung“, WM-Tagung zum Kreditrecht, 28. September 2010, Mercure Frankfurt-Eschborn.
    9. „Zinsanpassung bei Dispositionskrediten“, Internationale Konferenz zu Finanzdienstleistungen „Leitthema Finanzdienstleister und Verbraucherschutz – zwei Welten?“, 3. Juli 2010, Handelskammer Hamburg.
    10. „Der Widerruf von kreditfinanzierten Gesellschaftsbeteiligungen“, Vortragsveranstaltung, KWAG Rechtsanwälte, 17. Juni 2010, Sofitel Hotel Hamburg.
    11. „Ausstiegsmöglichkeiten bei fehlgeschlagenen Fondsbeteiligungen“, Vortragsveranstaltung, KWAG Rechtsanwälte, 19. Januar 2010, Steigenberger Hotel Hamburg.
    12. „Wege aus der Finanzmarktkrise - de lege lata und de lege ferenda“, 23. Oktober 2009, Universität Hamburg (Antrittsvorlesung).
    13. „Gläubiger- und Schuldnerschutz bei der Verbriefung von Forderungen“, 2. Oktober 2009, Paris Lodron Universität Salzburg.
    14. „Fonds in der Finanzmarktkrise - Ausstiegsmöglichkeiten für Fondsanleger“, KWAG Rechtsanwälte, Vortragsreihe vom 21. Oktober bis 1. Oktober 2009, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Hannover, Berlin, Leipzig, München.
    15. „Der Verbraucherkredit zwischen Privatautonomie und Maximalharmonisierung“, Bankrechtliche Vereinigung - Bankrechtstag 2009, 26. Juni 2009, Herman Josef Abs Saal, Frankfurt a.M.
    16. „Die Neuregelungen zum Kredithandel durch das Risikobegrenzungsgesetz“, NPL Forum 2009, Frankfurt School of Finance & Management, 27. Mai 2009, Frankfurt a. M.
    17. „Der Widerruf von Fondsbeteiligungen“, Vortragsveranstaltung, KWAG Rechtsanwälte, 19. Mai 2009, Steigenberger Hotel Hamburg.
    18. „Die Klage auf Feststellung im Mietverhältnis (Bestehen, Beendigung und Mietminderung) “, Stagnierende Mieten - steigende Kosten. Mietrechtliche Fragen und Strategien angesichts der Wirtschaftskrise, 28. Fachgespräch des Evangelischen Siedlungswerkes in Deutschland e.V., 24. April 2009, Berchtesgaden.
    19. „Restschuldversicherungen – Widerruf und Rückabwicklung“, Aktuelle Probleme und Perspektiven im Bereich Finanzdienstleistungen, iff-Seminar 2008, 5. Dezember 2008, Hamburg.
    20. „Banken aktuell“, Seminarveranstaltung der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., 30. September 2008, Kassel.
    21. „Die Rückabwicklung verbundener Restschuldversicherungen innerhalb und außerhalb des Insolvenzverfahrens“, 14. Verbraucherinsolvenzveranstaltung der ARGE Insolvenzrecht und Sanierung des Deutschen Anwaltverein e.V., 20. Juni 2008, Hannover.
    22. „Schuldnerschutz beim Verkauf von Krediten“, 3. Nationale Finanzdienstleistungs-Konferenz - Kunde und Bank - Partner oder Gegner?, 6. Juni 2008, Hamburg.
    23. „Distance Marketing of Consumer Financial Services in the EU - Interim Report Presentation“, EU-Kommission, 7. März 2008, Brüssel.
    24. „Recht der Bankenaufsicht und Zentralbanksystem“, iff-Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, 23. November 2007, Hannover.
    25. „Anlegerschutz bei der Verbriefung von Forderungen - insbesondere aus Immobiliarkreditverhältnissen“, 19. November 2007, Universität Hamburg.
    26. „Kreditsicherheiten - Sicherungsvertrag, Sicherungsgrundschuld, Bürgschaft und Sonderformen, Mobiliarpfandrechte, Sicherungszession und -übereignung, Factoring, ABS und MBS“, iff-Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, 1. November 2007, Hannover.
    27. „Fallstricke bei der Hereinnahme von Grundpfandrechtssicherheiten“, Seminarveranstaltung EUROFORUM-Konferenz, Private Baufinanzierung 2007, 19. Oktober 2007, Köln.
    28. „Restschuldversicherung, Gebühren und Informationsmodell“, Referat beim Workshop „Payment Protection Insurance, Non-Performing-Loans and Default Charges“, 7th International Conference on Financial Services of European Coalition for Responsible Credit (ECRC), 15. September 2007, Brüssel.
    29. „Baufinanzierung aktuell“, Seminarveranstaltung der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., 11. September 2007, Magdeburg.
    30. „Die Verkürzung des Rechtswegs der Berufung nach § 522 Abs. 2 ZPO und der Revision nach § 552 a ZPO“, 23. Juli 2007, Bremen (Habilitationsvortrag).
    31. „Verbraucher - und Bankrecht - Hypotheken-, Verbraucherkredite und Zahlungsverkehr – Was kommt aus Brüssel?“, Einleitungsreferat nebst Moderation beim gleichnamigen Workshop, Nationale Konferenz für Finanzdienstleistungen „Geld sinnvoll nutzen – Neue Wege im Kredit“, 11. Mai 2007, Hamburg.
    32. „Aktuelle Fragen im Kreditsicherungsrecht“, Seminarveranstaltung EUROFORUM-Konferenz, Management von Kreditsicherheiten, 22.März 2007, Frankfurt am Main.
    33. „Auswirkungen auf den Verbraucherschutz“, Seminarveranstaltung WM-Gruppe, Schrottimmobilien quo vadis? - Eine Bestandsaufnahme nach dem EuGH-Urteil, 9. März 2006, Frankfurt am Main.
    34. „Schriftformerfordernis, Restschuldversicherung und Behandlung auftretender Deckungslücken bei endfälligen Darlehen mit Tilgungssubstitution“, Kongress für Kreditberatung im Rahmen der European Coalition for Responsible Credit (ECRC) - Verantwortung im Verbraucherkredit, 17. Februar 2006, Universität Hamburg.
    35. „Die Rückabwicklung haustürvermittelter Bauträgerfinanzierungen und Fondsbeteiligungen“, 2. Tag des Bank- und Kapitalmarkrechts, Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV), 24. November 2005, Karlsruhe.
    36. „Der Widerruf von haustürvermittelten Immobiliarfinanzierungen - unter Berücksichtigung der Schlussanträge des Generalanwalts vom 02.06.2005“, Rostocker Bankrechtsabend des Instituts für Bankrecht und Bankwirtschaft an der Universität Rostock e.V., 16. Juni 2005, Universität Rostock.

    X. Tätigkeiten in Drittmittelprojekten und Sachverständigentätigkeit

    1. Gutachten zur Anrechnung von Steuervorteilen bei Rückabwicklung kreditfinanzierter Fondsbeteiligungen, Dezember 2013 – März 2014.
    2. Ankäufe langlaufender Kapitalanlagen, Deutsche Medien Treuhand, Januar 2012 – Dezember 2012.
    3. Strukturierung und Realisierung des Aufbaus eines Institutes für Erneuerbare Energien, Drittmittelprojekt des Hanseatischen Institutes für Erneuerbare Energien e.V., Januar 2011 – März 2012.
    4. Anhörung als Sachverständiger zum Anlegerschutz- u. Funktionsverbes-serungsgesetz (BT-Drsn.: 17/3628; 17/2136; 17/3540, 17/3210 u. 17/3481), 36. Sitzung, 1. Dezember 2010 im Finanzausschuss des Deutschen Bundestag.
    5. Rückabwicklung von Kreditgewährungen durch Schuldverschreibung auf den Inhaber, KWAG Rechtsanwälte, Juli 2010 – November 2010.
    6. Haftung für Anlageempfehlungen in Madoff-Fonds, Gutachten für Destinatäre und Stiftung, September 2009 - Januar 2010.
    7. Beendigungsmöglichkeiten kreditfinanzierter Fondsbeteiligungen, KWAG Rechtsanwälte, August 2009.
    8. Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie auf die Formularpraxis und Kreditabwicklung, Team-Bank AG, Mai - August 2009.
    9. Study on the costs and benefits of the policy options for mortgage credit, DG Internal Market and Services (zusammen mit Udo Reifner u. Achim Tiffe), November 2008 – Juni 2009.
    10. Lehman-Zertifikate: Haftung von Vermittlern und Rating-Agenturen, Privatgutachten, März 2009 - Mai 2009.
    11. Bankenhaftung bei VIP Medienfonds, KWAG Rechtsanwälte, September 2008 - März 2009.
    12. Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie in die Kreditvertragspraxis, Team-Bank AG, August 2008.
    13. Restschuldversicherung und Verbraucherdarlehensvertrag als verbundene Geschäfte, ARGE Insolvenz und Sanierung im Deutschen Anwaltsverein (zusammen mit Claire Reifner), Juni – August 2008.
    14. Cross-border Financial Services - Legal Analysis and Consumer Information. Impact on the conclusion of cross-border financial service contracts between professionals and consumers of Directive 2002/65/EC concerning the distance marketing of consumer financial services, EU-Kommission DG SANCO/2006/B4/034 (zus. m. Udo Reifner u. Achim Tiffe), Juni 2007 – Juni 2008.
    15. Zukunft der Restschuldversicherung (zusammen mit Udo Reifner u. Michael Knobloch), Deutsche Bank AG, April 2007 - Mai 2008.
    16. Erwerb von Kreditforderungen durch Private Equity-Unternehmen: Mögliche Gefahren für Verbraucher, Rechtsgutachten für den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (rechtliche Analyse), Juni - Oktober 2007.
    17. „Verbraucherfreundlicher und transparenter Kreditverkauf“
      a. Kreditvertragsgestaltung und Restschuldversicherung
      b. easyCredit mit „Sicherheitsgurt“, Team-Bank AG, August 2007.
    18. Gutachten zur Vorteilsnahme durch Darlehensgewährung, Juli 2007.
    19. Diverse, z.T. laufende Kurzgutachten für Parteien, Verbände und Unternehmen.

Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's contacts

Sign up now to view Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's contacts.

Other visitors of Prof. Dr. Kai-Oliver Knops's profile also viewed:

  • Matthias Neumayr Matthias Neumayr

  • Michael Düren Michael Düren

  • Prof. Dr. Christian Wolf Prof. Dr. Christian Wolf

  • Klaus Wälde Klaus Wälde

  • Bernd Woeckener Bernd Woeckener

  • Dieter Straub Dieter Straub

  • Christoph Jamme Christoph Jamme

  • Hans Mühlbacher Hans Mühlbacher

  • Michael Hochgeschwender Michael Hochgeschwender

  • Hans-Joachim Mertens Hans-Joachim Mertens

  • Prof. Dr. Bernhard Sick Prof. Dr. Bernhard Sick

  • Thomas Rotsch Thomas Rotsch

  •