Probleme beim Einloggen

Der ALSTER BUSINESS CLUB fördert die wirtschaftliche Zusammenarbeit seiner Mitglieder durch den wiederholten persönlichen Kontakt.

Wer macht was ? A.B.C.-Mitglieder (nicht "Teilnehmer") stellen sich vor.
Peter Balon Ein altes Mitglied stellt sich vor und Die Suche nach dem "Warum"...
Es war mal wieder so weit, nach Jahren endete mein Projekt abrupt bei einem großen deutschen Logistikunternehmen. Wie der Projektleiter so sagte "Schenker-Style" ;)
Somit hatte ich die Gelegenheit aus dem Hamsterrad der "Selbst und Ständigkeit" mir Zeit für Reflektion zu nehmen und meine eigene Ausrichtung zu formulieren.
Daraus resultierte meine "Visitenkarte" im Web, bitte schaut mal vorbei:
Hier findet man die Services die ich anbiete und mit welchen Methoden ich arbeite. IT und Gesundheit.
Aber jetzt wird es spannend.... neulich bin ich auf den Autor Simon Sinek aufmerksam geworden und habe mir sein Buch "Start with WHY" gekauft.
Im Grunde geht es darum das "Warum" zu beantworten. Warum macht man was?
Warum steht man morgens auf? Warum schleppt man sich zur Arbeit?
Aber erst mal zum Anfang. Viele können das "Was" leicht beantworten, Was stelle ich her, welche Produkte und Dienstleistungen. Gelegentlich können wir das "Wie", mit welchen Mitteln und Prozessen, beantworten.
Beim "Warum" wird es schwieriger... und "Geld verdienen" ist nicht das "Warum", sondern die Konsequenz von "Was" und "Wie".
Warum habe ich eine Import-/Export Firma in Russland gegründet?
Warum habe ich eine IT Firma im Kongo?
Warum bin ich Selbständig und kein Angestellter in einer großen Firma (geblieben)?
Hier einige Antworten...
In Zeiten als das Wasserfallmodel das Nonplusultra des Projektmanagements angesehen wurde, habe ich im Konzern einen anderen Weg eingeschlagen, wurde zwar von den Chefs als Nonkonformistisch belächelt, aber der Erfolg meiner Methoden gab mir recht. Heute nennt man die Methoden Agil und ist total "in" und jeder muss es machen und können... Daher habe ich den sicheren Hafen verlassen, oder die Ketten der Konzernverwaltung abgestreift, je nach Perspektive.
Warum eine IT Firma im Kongo gründen? Wie so vieles im Leben ein Zufall, aber es kommt noch mehr dazu. Neue Herausforderungen auf neuen Territorien!
Es war eine sehr spannende Zeit. Und habe dort, wie kann es auch anders sein, mehr über Projektmanagement, Verhandlungstaktiken und Menschen gelernt, als es jemals durch Seminare möglich gewesen wäre. Leider gibt es dafür kein Zertifikat ;)
Das "Warum" für mich bedeutet Nonkonformistisch zu Denken, alte Strukturen zu Hinterfragen, neue Herausforderungen, neue Territorien und neue Probleme zu lösen. Also dem Gehirn seine Lieblingsbeschäftigung geben - dem Problemlösen. (Hier wären wir beim Thema Gesundheit) Und trotzend dem Chaos den Überblick behalten.
Und jetzt die wichtigste Frage: Was ist denn euer "Warum"?
Ich hoffe ich konnte nicht nur meine Web-Präsenz präsentieren, sondern auch einige Anregungen mit auf den Weg geben.
Das "Was mache ich" steht im Web, auf der Suche nach Projekten und Kooperationspartnern...
Sehen wir uns am Donnerstag in Berlin?
Viele Grüße
Peter Balon
--
eMail: balonp@gmail.com
Web: http://www.peterbalon.com
Warum ist eine faszinierende Frage - Ich liebe sie, denn sie eröffnet immer wieder neue Welten.
Im Bereich der Gesundheit ist sie aber auch eine gefährliche Frage, denn die Fragen "Warum bin ich krank? Warum habe ich diese Symptome? Warum gerade ich? ..." treiben immer tiefer in die Welt der Krankheiten.
Jetzt kann ich mir natürlich die Frage stellen:
"Warum beschäftigte ich mich mit diesen Fragen, wo ich doch weiß, dass es für mich nicht gesund ist?"
Da kommen dann Antworten wie: "weil ich verstehen wollte, was die Welt im Innersten zusammen hält", "dadurch kann ich jetzt Antworten auf diese Fragen geben", "Dadurch ist meine Angst vor Krankheiten kleiner geworden, auch wenn ich kein perfekt gesundes Leben führe", "weil mein Verstand nicht begreifen konnte, dass nach langen Jahren Schmerzen, nur einfach Hand auf legen reicht, um schmerzfrei zu sein", usw.
Jens Kahlsdorf Alles Gute zum Geburtstag.....
Unser A.B.C.-Premiummitglied Peter Wüstefeld hat heute seinen .... Geburtstag.
Alles Gute.
Andreas Hoefert Michael Uhde
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Michael Uhde "Werden uns nicht beugen": Was DAK und Model zum Rassismus-Skandal sagen
Freue mich auf ein persönliches Kennenlernen an einem der Club-Abende oder Hotspots,
wann und wo genau, können Sie meinen Event-Teilnahmen entnehmen.
Beste Grüße
Michael Uhde
Lars Thöne Vermögen absichern 2018
Immer wieder stelle ich eine gewisse Leichtfertigkeit mit dem Umgang des erreichten Vermögens fest. Speziell im Bereich des Eigenheims oder der Investmentimmobilie...
Verschiedene Sichtweisen sind doch immer wieder spannend. Ich komme gar nicht auf die Idee, in diese Richtung zu denken.
Ich investiere zur Absicherung viel lieber in Gesundheit.
Für mich fühlt es sich viel besser an, wenn ich so in Gesundheit investiere, dass ich bis zu meinem Tod gesund bin und immer so viel Geld habe, dass ich gut leben kann.
Aber jetzt weiß ich, dass ich dich empfehlen kann, wenn ich als Gesundheitsberaterin einen Unternehmer berate, dem es wichtig ist, sein Vermögen zu sichern.
Was hältst du davon, wenn wir im Hotspot "Health" Strategien entwickeln, dass dein geschildertes Worst-Case-Szenario gar nicht erst eintritt oder es einen schnellen Ausstieg aus der Katastrophe gibt?
Lars Christians Sind Sie reif für einen Jobwechsel? Beantworten Sie sich diese 7 Fragen!
Sieht man sich auf dem Weg zur Arbeit um, blickt man in viele unzufriedene Gesichter – zumindest wenn man diversen Studien der letzten Jahre glaubt: Ein Großteil der Angestellten in Deutschland ist unzufrieden mit seinem Job. Wie sieht Ihr Gesicht aus, wenn Sie morgens in den Spiegel schauen?
Ursachen für Unzufriedenheit sind vielfältig: Das Gehalt spielt nach wie vor eine große Rolle, einige vermissen Anerkennung durch den Chef und viele suchen schlichtweg nach neuen Jobs und mehr Spannung im Berufsleben.
Möglicherweise suchen dabei viele an der falschen Stelle. Gerade wenn sich die Unzufriedenheit über Monate und sogar Jahre zieht, scheint die Frage angebracht: Liegt es nicht an der Stelle, sondern am Beruf oder der Branche? Ist ein Neuanfang in einem anderen Unternehmen die Lösung oder muss ein ganz neuer Beruf her? Große Fragen mit großen Auswirkungen. Etwas einfacher fällt die Antwort, wenn man sie in 7 kleine Fragen unterteilt.
1. Was stört mich an meinem Job?
2. Hat die neue Karriere das, was mir bisher fehlte?
3. Bin ich für die neue Karriere überhaupt geeignet?
4. Hat der neue Job eine Zukunft?
5. Ist die Bezahlung gut (genug)?
6. Hat der neue Job Entwicklungspotenzial für die nächsten 5 bis 10 Jahre?
7. Wer kann mir bei meiner Entscheidung helfen?
Wenn Sie hierzu einen weiteren Gedankenaustausch wünschen: Sprechen Sie mich gerne jederzeit an!
Lars Christians
+4 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Jens Kahlsdorf
Sehr geehrter Herr Christians,
schade, dass Sie offenbar unsere Gruppenregeln nicht befolgen, die Sie jederzeit in der Rubrik „über diese Gruppe“ einsehen können. Wir haben uns daher erlaubt, Sie b.a.w. für diese Gruppe zu blockieren.
Bei etwaigen Rückfragen sprechen Sie mich gern direkt an.
Viele Grüsse
Jens Kahlsdorf