Probleme beim Einloggen

Die offizielle XING-Gruppe zum Diversity Management. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit Ihnen.

Martina Lackner Häusliche Gewalt: Über 130.000 Frauen sind davon betroffen, jährlich!
Übrigens: 20% der Opfer sollen Männer sein. Aber unabhängig davon wird ungefähr jeden dritten Tag im Jahr eine Frau im häuslichen Umfeld getötet. Und das schon seit Jahren....
Laura Lazar Die “Ich-bin-hier-Fremde”-Mentalität überwinden
Weshalb fällt es hochqualifizierten Frauen in Männerdomänen häufig schwer, in Führungsebenen vorzudringen? Eine Frage die sich viele gestellt haben und die Antworten fallen sehr unterschiedlich aus. In Einzelcoaching Sitzungen ist die Suche nach den Gründen sehr wichtig und die Lösungen sind meistens sehr individuell. Man spricht von der gläsernen Decke.
Eine aktive unbewusste Ausgrenzung der Frauen durch die meist männlichen Vorgesetzten ist ein gefühlter Grund der immer wieder vorkommt. Häufig aber ist ein Grund ein durch praktizierte, männlich geprägte Verhaltensweisen entstehendes Gefühl, in diese „fremde Welt“ nicht zu passen, sich in ihr schlicht nicht wohlzufühlen.
Wie können Frauen diese „gläserne Decke“ durchbrechen, ohne die eigene Identität zu verleugnen?
Nur für XING Mitglieder sichtbar Zur Arbeitssituation von Lesben, Schwulen, bisexuellen, Trans*- und Intersex-Personen (LSBTI) in Österreich
Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.
Jörg Lenau
Die wissenschaftliche Entwicklung zur 'sexuellen Konstitution' hat seit dem Aufkommen der amerikanischen Verhältnisse, vormals durch Kinsey, eine gravierende Wende erfahren, aufgrund dessen einzig noch die geistige Identität in Frage gestellt wird. Im Gegensatz dazu beschäftige ich mich seit 30 Jahren mit der Differenzierung von mentaler Veranlagung, geistiger Identität und Konstellation. Hieraus kann ich ersehen, daß in diesen Verhältnissen und Statistiken kein Unterschied heraus ersichtlich ist, inwiefern es sich um eine sexuelle Vorliebe (rein geistig) oder sexuelle Konstutition (mental veranlagt) handelt. Das Gravierende daran ist, daß die sexuelle Aufklärung dazu hingeführt hat, sodaß dies zu völligen Mißverhältnissen führt und somit auch das Leben damit zu einem Versteckspiel zwingt, weil es kein Bezugsverhältnis dazu gibt, daß eine Veranlagung unveränderbar ist. Sie hat aufgrund dessen bis heute nicht ihre Aktzeptanz erfahren. Warum? Weil es für die Wissenschaft keine mentale Veranlagung gibt!
Andreas Merx aktualisiert: KMU-Toolbox "Vielfalt und Interkultur im Betrieb"
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleg*innen,
gerne möchte ich Sie darauf hinweisen, dass die KMU-Toolbox „Vielfalt und Interkultur im Betrieb“ des Förderprogramms IQ nun in einer aktualisierten Version online und als App verfügbar ist:
Schöne Grüsse,
Andreas Merx

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Diversity Management - XING Ambassador Community"

  • Gegründet: 31.03.2009
  • Mitglieder: 4.477
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.767
  • Kommentare: 1.584
  • Marktplatz-Beiträge: 11