Probleme beim Einloggen

Stahleinkauf

Offene Gruppe für Themen und Austausch rund um den Einkauf von Stahl. Für Einkäufer und Verkäufer

Thomas Kluth ʘ‿ʘ Fort- & Weiterbildung: "Eigenschaften & Bezeichnungssysteme von Stahl" Seminar im Sept 2018
Insbesondere für technische Einkäufer, Produktionsverantwortliche, Qualitätssicherer und technische Verkäufer ist es mehr als wichtig, die Eigenschaften und Bezeichnungssysteme von Stählen zu kennen, um Stähle eigenschaftsgerecht zu verwenden.
Was wird im Seminar vermittelt?!
👉 Werkstofftechnisches Wissen über die Eigenschaften und Einsetzbarkeit von diversen Stahlsorten
👉 Knowhow über die normgerechte Bezeichnung von Stählen sowie die Interpretation und Bedeutung der Bezeichnungssysteme
👉 Leitlinien für die korrekte Prüfung und Dokumentation von Werkstoffeigenschaften in Zeugnissen bzw. für die Interpretation dieser Prüfzeugnisse
Das Seminar findet am 04. und 05.September in Essen statt.
Die insgesamt 11 Seminar Oberthemen, detailiert aufgelistet, Organisatorisches und die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter:
http://www.werkstoff-service.de/trainingcenter/kurse-und-seminare-buchen/ws-spezial-seminare/kursdetails/list/semebs/
Sofern Sie uns frühzeitig Bescheid geben, können evtl. noch individuelle Themen mitaufgenommen werden.
Bei Fragen zum Seminar helfen unsere Ansprechpartner gerne weiter:
https://www.werkstoff-service.de/trainingcenter/kurs-organisation/ansprechpartner/
Das Seminar vermittelt nicht nur Fachwissen, sondern gibt auch vielfältige Möglichkeit, sich mit Fachkollegen auszutauschen und die beruflichen Netzwerke zu pflegen und auszubauen. Das Team der W.S. Werkstoff Service GmbH würden sich freuen, Sie bei uns in Essen auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zeche Zollverein begrüßen zu können.
Das Seminar kann anteilig z.B. über die Bildungsprämie des Bundes, sowie den Bildungsscheck des Landes NRW gefördert werden. Gerne beraten wir Sie hier zum weiteren Vorgehen und den Rahmenbedingungen anderer Bundesländer.
Dieses, von einen zertifizierten Weiterbilder und akkreditierten Prüflabor, angebotene Seminar kann auch als ein Baustein der DIN ISO 9001 in der Mitarbeiterqualifizierung angerechnet werden.
Vielleicht ist das Seminar nicht direkt für Sie, aber für einen Kollegen interessant?!
Dann leiten Sie Ihm diese Info einfach weiter. Der Twitter Hashtag für dieses Seminar lautet: #SemEBS
Jana Heyer 14er Analyse – Was ist das?
Bei Stahlbestellungen wird oftmals eine „14er Analyse“ verlangt, doch was genau verbirgt sich dahinter?
Grundsätzlich werden, wie der Ausdruck schon vermuten lässt, 14 chemische Legierungs- und Begleitelemente des Stahls in den Materialzeugnissen aufgeführt. Das sind:
C, Si, Mn, P, S, Nb, V, Al, Ti, Cr, Ni, Mo, Cu und N
Sinnvoll ist die "14er" Analyse bei vielen unlegierten und (niedrig) legierten Stählen, da die aufgeführten Elemente bestimmend für die Eigenschaften der Stähle sowohl in der Anwendung als auch Verarbeitung sind. Bei vielen Stahlgüten lässt sich die „14er“ einfach aus den Normvorgaben der Tabellen für die chemische Zusammensetzung ableiten, darin sind genau diese 14 Elemente aufgeführt. Das ist aber nicht immer der Fall.
Interessant wird die Sache beispielsweise bei unlegierten Baustählen nach DIN EN 10025-2. Hier werden in den Tabellen für die chemische Zusammensetzung nur 7 Elemente (C, Si, Mn, P, S, N, Cu) verbindlich vorgeschrieben, trotzdem wird im Zeugnis die "14er Analyse" angegeben.
Nun, wie so oft verstecken sich zusätzliche Anforderungen auch an anderen Stellen der Normen. In den Fußnoten der Chemie-Tabellen der DIN EN 10025-2, quasi im Kleingedruckten, wird die Angabe der stickstoffabbindenden Elemente verlangt. Das sind in der Regel Nb, Ti und Al, letzteres ist auch als Desoxidationselement bedeutsam. Im Falle der Reihe DIN EN 10025 finden wir sogar in Teil 1 der Norm, die die Grundlage für alle anderen Normenteile darstellt, eine Forderung nach Angabe der chemischen Zusammensetzung. Danach müssen alle Elemente, die in die Berechnung des Kohlenstoffäquivalents (CEV) eingehen, im Zeugnis genannt werden, also C, Mn, Cr, Mo, V, Cu und Ni. Unter Berücksichtigung doppelter Nennungen hätten wir damit unsere 14 Elemente im Zeugnis beisammen.
Aber Vorsicht! Werden noch andere als die in der „14er Analyse“ enthaltenen Elemente dem Stahl zugesetzt, sofern dies überhaupt erlaubt ist, müssen diese im Zeugnis zusätzlich genannt werden.
Fazit: Kleingedrucktes lesen und relevante Teile von Normenreihen überprüfen!
Originalbeitrag erschienen auf http://www.heyerlevel.de

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Stahleinkauf"

  • Gegründet: 14.07.2009
  • Mitglieder: 1.675
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.176
  • Kommentare: 251
  • Marktplatz-Beiträge: 1