Probleme beim Einloggen

ThinkSimple

In dieser Gruppe behandeln wir Themen rund um softwarebasierte Personalentwicklung sowie Arbeits- und Unternehmenskultur.

Lena Zingraff Welche Auswirkungen hat die Kommunikation von Talentmanagement-Strategien auf die Einstellungen der Mitarbeiter?
Sehr geehrte Damen und Herren,
im Rahmen unserer Forschungsarbeit an der Universität Paderborn, untersuchen wir die Auswirkungen der Kommunikation von Talentmanagement-Strategien auf die Einstellungen der Mitarbeiter und welche Rolle personale und kontextuelle Rahmenbedingungen spielen.
Bitte unterstützen Sie uns bei unserer Forschung, indem Sie unseren Fragebogen an Ihre Mitarbeiter weiterleiten, die direkt oder indirekt mit dem Talentmanagement Programm in Ihrem Unternehmen in Verbindung stehen.
Unter folgendem Link gelangen Sie zur Umfrage:
http://www.unipark.de/uc/talentmanagement_wahrnehmung/
Die ausgewerteten Resultate der Befragung stellen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung, da sie einen sehr wichtigen Beitrag zum Erfolg Ihrer Talentmanagement-Strategien leisten können.
Bei einer Teilnahme wird die Anonymität der Teilnehmer und der Datenschutz natürlich gewährleistet.
Über Ihre Teilnahme freuen wir uns sehr.
Mit freundlichen Grüßen
Lic. Vanessa Forseck Orive & Lena Zingraff
Industriepsychologin Master of Business Administration
Karl-Maria de Molina "Gute Mitarbeiter sind billiger“
Anja Förster und Peter Kreuz sind der Auffassung, dass hauptsächlich vier Faktoren für die Motivation von Mitarbeitern und Führungskräften verantwortlich sind: das Streben nach Lust, Geld, Macht und Ansehen ist der Treibstoff für unser gegenwärtiges gesellschaftliches System" (vgl. Hört auf zu arbeiten! Pantheon, München, 2013). Aus den vier Faktoren ragt –meinen wir zumeist- einer besonders heraus: „Geld ist der Gott unserer Zeit“…so Heinrich Heine.
Vor wenigen Tagen fragten sich Analysten, wie die Deutsche Bank in Zukunft gute Investmentbroker zu gewinnen gedenke, wo sie die Boni resuziert hat?
Vor diesem Hintergrund wirkt meine Behauptung wie eine Zumutung, dass gute Mitarbeiter billiger sind! Bin ich weltfremd? Vielleicht…vielleicht nicht!
Karl-Maria de Molina Prof. Werner Widuckel über Unternehmenskultur 2020
Prof. Werner Widuckel, ehemaliger Personalvorstand der Audi AG und Inhaber des Lehrstuhls für Personalmanagement der FAU in Nürnberg hat basierend auf seinem Artikel im Buch "Arbeitskultur 2020" einen Artikel im Personalmagazin 4/2015 veröffentlicht.
Mehr Infos unter http://zeitschriften.haufe.de/ePaper/personalmagazin/2015/8F408BCC/files/assets/basic-html/page16.html
Karl-Maria de Molina Artikel über das Buch "Arbeitskultur 2020" im Personalmagazin des Haufe Verlages
Katharina Schmitt, Redakteurin beim Personalmagazin, hat einen Artikel über Unternehmenskultur geschrieben und in der Nr. 4/2015 vor wenigen Tagen veröffentlicht.
Basis für den Artikel bildeten Interviews mit 3 Autoren und einem Herausgeber des Buches "Arbeitskultur 2020", das im Monat Dezember 2014 beim Springer Verlag erschienen ist.
Karl-Maria de Molina "Binsenwahrheiten auf 341 Seiten – 4-Stundenwoche von T. Ferris, Econ, 2010“
Das vorliegende Buch von Timothy Ferris war ein Bestseller in den USA und in Deutschland wurde vom manager magazin in die Liste der Top 10-Bücher geführt.
Das Buch ist eine Mischung aus Memoiren, Selbstbiographie, Zeitmanagement, Anleitung zur Gründung einer eCommerce Firma und Reiseführer für Frühpensionierte.
Der Autor hat jedoch bei der Verfassung des Buches das Pareto Prinzip außeracht gelassen und munter darauf los geschrieben und sich ständig wiederholt. Ab Seite 95 genügt nur den ersten Satz eines jeden Absatzes, um festzustellen, ob etwas Neues kommt oder halt nicht.
Das Buch ist anfänglich sehr unterhaltsam. Es ist im US-Stil geschrieben, d.h. mit „Stories“. Die wirken jedoch etwas aufgesetzt.
Die Aussagen des Autors basieren einzig und allein auf seiner Lebenserfahrung. Die mögen bei ihm gelten und funktioniert haben, nicht unbedingt für den Großteil der Leser. Warum? Die Aussagen bzw. Vorschläge sind sehr radikal. Deren Befolgung erfordert eine Portion Mut und gesellschaftlich wie familiäre Unabhängigkeit.
Viele seiner Thesen sind seit Jahren bekannt. Siehe Covey, White, Koch usw. (siehe Links unten).
Das Buch wiederholt ständig das gleiche Konzept: Wie lässt sich Aufwand für die Arbeit sowie fürs private Leben auf ein Minimum reduzieren? Das Buch braucht hierfür 341 Seiten; 10 Seiten hätten alle mal gereicht.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "ThinkSimple"

  • Gegründet: 12.04.2010
  • Mitglieder: 109
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 113
  • Kommentare: 6
  • Marktplatz-Beiträge: 0