Probleme beim Einloggen

Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft

Wo Überzeugung, Kompetenz und Freude am Werk sind, stellt sich der Erfolg wie von selbst ein.

Franziska Köppe Aktive Mobilität mit Zukunft: Radfahren und zu Fuß unterwegs
Liebe Community,
Fortbewegung mit Muskelkraft, auch als Langsamverkehr bezeichnet, rückt den Menschen im urbanen Verkehr wieder in den Mittelpunkt. Seit den Wirtschaftswunder-Zeiten wird das Auto politisch gefördert. Es ist Zeit, dass sich daran (wieder) etwas ändert.
Ich verbinde mit Laufen und Radfahren nicht nur aufgrund von Feinstaub-Belastung der Großstädte sondern vor allem aus humanistischen Gründen eine Steigerung der Lebensqualität. In Anbetracht schwindender Ölreserven sind Fahrrad-Kultur und Fußverkehr zudem eine sinnvolle Maßnahme in Sachen Nachhaltigkeit.
Gemeinsam mit dem Unternehmer und Aktivisten Roland Dürre tauschte ich mich aus über aktive Mobilität mit Zukunft und was das mit Haltung, Kultur und Vorleben zu tun hat:
Viel Spaß beim Lesen. Wir freuen uns über Eure ergänzenden Gedanken, Impulse, Ideen.
Beste Grüße,
Franziska
Franziska Köppe Jeden Tag stirbt ein Radfahrer in Deutschland >> Ride of Silence am 20.05.
Jeder tödlich verletzte Verkehrsteilnehmer ist einer zu viel. Die Mehrzahl der fatalen Unfälle sind auf Fehler beim Abbiegen, zu hohe Geschwindigkeit, zu geringen Abstand und Vorfahrtsfehler zurückzuführen. Mit einer Radfahrt der Stille gedenken kommenden Mittwoch (20.05., 19 Uhr) Radler auf der ganzen Welt ihrer im Straßenverkehr verunglückten Freunde, Kollegen, Mitmenschen.
Ähnlich dem Grundsatz "Wir sind Verkehr" der Critical Mass sehen wir uns nicht als Autogegner, sondern gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer. Wenn es auch kontraproduktiv erscheinen mag, mehr Menschen zum Fahrradfahren zu animieren. Genau das Gegenteil des vermeintlich kausalen Zusammenhangs “Mehr Fahrradfahrer – mehr Unfälle” ist der Fall: Fahrradfahren wird sicherer, je mehr Menschen Radfahren. Denn je höher der Radverkehrsanteil, desto eher rechnen wir im Straßenverkehr mit Radlern. Desto normaler wird es (wieder), dass Fahrräder Stadtbild sind. Weniger Stau, weniger Lärm, weniger Feinstaub. Mehr Gelassenheit, gesünder Leben, mehr Flexibilität und Schnelligkeit.
Mehr zur Initiative, zur Verkehrsstatistik mit ihren Relationen sowie die Treffpunkte in Deutschland und international habe ich in meinem Blogbeitrag zusammengefasst. Es würde mich freuen, wenn Du Dich auch anschließt.
#RideOfSilence: In Gedenken und zur Mahnung:
http://madiko.com/zeitmaschine/article-?newsid=217
Viele Grüße,
Franziska
Petra Kreß
Fahrrad fahren ja und gerne, aber bitte dies auch mit Verstand und Wissen, dadurch könnten viele Unfälle vermieden werden. Einen Fahrrad-Führerschein fände ich sinnvoll - auch für Erwachsene.
Fahrradfahrer die tagtäglich hier in Frankfurt in einzelnen Stadtteilen auch gegen die Einbahnstraßen fahren dürfen, tun dies ohne die Verkehrsregeln zu befolgen und gefährden sich und andere Verkehrsteilnehmer.
Franziska Köppe FAHRRADkultur kurz & klein: Lasst Euch inspirieren ;-)
Täglich bin ich auf Trüffelsuche nach neuen Impulsen für FAHRRADkultur und werde immer wieder fündig. So fündig, dass der heutige Blogbeitrag für meine Initiative FAHRRADkultur doch glatt für drei Blogbeiträge zum besten aller Fortbewegungsmittel gereicht hat. Hier der Link auf ein buntes Remix - Voilá!
http://madiko.com/blog-news-und-presse/detail?newsid=190
... oder gleich direkt auf die drei Beiträge:

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft"

  • Gegründet: 30.08.2011
  • Mitglieder: 472
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 540
  • Kommentare: 158