Probleme beim Einloggen

Schweissen, verwandte Verfahren und alternative Fügetechniken

Eine Fachgruppe zu den Themen der „Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik“

Mechanisches Fügen
Ursula Büch Infastech stellte neue Einpressbolzen und -muttern vor (Messenachlese zur EuroBlech 2012)
Infastech, in Deutschland vertreten durch die Avdel Deutschland GmbH, hat im Oktober auf der EuroBlech 2012 in Hannover eine neue Serie von Einpressbefestigern vorgestellt: Octolok® ist das neueste Produkt der Infastech-Marke iForm®.
Octolok® Einpressbolzen und -muttern sind hochfeste Verbindungselemente, die Außen- oder Innengewinde in den anspruchvollsten Anwendungen bereitstellen - auch in dünnen Materialien. Octolok® Befestiger verbessern Qualität und Zuverlässigkeit, vereinfachen Produktionsprozesse und können die Kosten der Montage reduzieren sowie Schweißbolzen ersetzen und Lackier-/Beschichtungskosten vermeiden....so der Hersteller.
Octolok® Bolzen und Muttern werden in gebohrten oder vorgestanzten Löchern in den für die jeweiligen Abmessungen empfohlenen Durchmessern eingebracht. Mit der von einer Presse aufgebrachten Kraft wird das durch 8 Verdrängungsrippen geformte Profil in das Bauteil gepresst. Dadurch fließt das Material in die Sicherungsrille des Verbinders und bietet so hervorragende Verdrehfestigkeit, während der Sicherungsring für sehr hohe Auspresswerte sorgt. Octolok® Befestiger können manuell einzeln, aber auch in automatisierten Montageprozessen verarbeitet werden.
Hinweise zum Hersteller: Infastech® zählt weltweit zu den größten Herstellern technisch anspruchsvoller, mechanischer Verbindungselemente mit Anwendungsbereichen in zahlreichen Marktsegmenten, zu denen die Elektronik-, Automobil-, Industrie-, Luftfahrt- und Baubranchen gehören. Zum Portfolio von Infastech® gehören die Marken wie Avdel®, Elco® und iForm®. Infastech verfügt über Fertigungsstätten sowie Verkaufs-, Vertriebs- und Entwicklungsstandorte in Australien, China, Hong Kong, Indien, Japan, Malaysia, Singapur, Süd-Korea, Taiwan, Thailand, Nordamerika und ganz Europa mit mehr als 2.000 Mitarbeitern und Kunden in mehr als 150 Ländern. http://www.infastech.com
Bild 1: Octolok® Einpressbolzen und -muttern sind in Größen von M4 bis M12 erhältlich. Bildquelle: Infastech
Bild 2: Das Schliffbild zeigt den Materialfluss nach der Verarbeitung.
Bildquelle: Infastech
DIE WELT DER FUNKTIONSELEMENTE IST VIELFÄLTIG. SOLLTEN SIE FRAGEN HABEN SPRECHEN SIE MICH AN.
Ursula Büch
Special Consultant
Tel.: +49 (0)89-32 29 95 46
Mail: buech@buech-consulting.de
Internet: http://www.buech-consulting.de
Ursula Büch Vorstellung der mechanischen Fügeverfahren Funktionselemente, Schließringbolzen, Clinchen, Stanznieten und Blindnieten
Funktionselemente
Funktionselemente werden form- bzw. kraftschlüssig in ein oder mehrere Fügeteile eingebracht und ermöglichen über ein entsprechendes Innen- oder Außengewinde die Verbindung zu weiteren Bauteilen. Ein großer Anwendungsbereich der Funktionselemente ist die Dünnblechverarbeitung, da hier die Materialdicke der Fügeteile nicht für das Einschneiden eines tragfähigen Gewindes ausreicht. Um den unterschiedlichen Ansprüchen gerecht zu werden, gibt es eine große Variantenvielfalt von Funktionselementen. Hier wird zwischen einseitiger und beidseitiger Zugänglichkeit, sowie zwischen Verfahren mit und ohne Vorlochen der Fügestelle unterschieden.
Schließringbolzen
Der Schließringbolzen vereint die Vorteile des Vollnietes (Unlösbarkeit) und der Schraube (hohe Festigkeit und hohe Klemmkräfte). Dabei kann eine Vorspannkraft/Klemmkraft zwischen den Fügeteilen in engen Toleranzgrenzen garantiert werden. Schließringbolzen werden z. B. im Flugzeug- und im Kranbau eingesetzt. Dabei lassen sich unterschiedliche Werkstoffe wie Stahl, Aluminium oder Kunststoffe miteinander verbinden.
Clinchen
Beim Clinchen wird im Gegensatz zu anderen umformtechnischen Fügeverfahren, wie z.B. dem Stanznieten oder dem Blindnieten, kein zusätzliches Fügeelement (Hilfsfügeteil, z.B. Niet) benötigt. Für den Prozess der Verbindungsherstellung ist es von entscheidender Bedeutung, umfassende Kenntnisse über das Clinchen zu besitzen, damit sich verbindungstechnische Aufgaben gemäß den Anforderungen an das Bauteil wirtschaftlich und zuverlässig lösen lassen.
Stanznieten
Beim Stanznieten handelt es sich um ein Fügeverfahren mit Nietelementen, das eine zweiseitige Zugänglichkeit zur Fügestelle erfordert. Der Unterschied zwischen dem Stanznieten und den herkömmlichen Nietverfahren ist, dass beim Stanznieten auf das Vorlochen der Bauteile verzichtet werden kann. An Stelle des Vorlochens tritt ein Niet-Schneidevorgang, der in einem Arbeitsschritt mit dem eigentlichen Fügevorgang erfolgt.
Blindnieten
Blindnieten ist ein Fügeverfahren mit Nietelementen bei dem eine Vorlochoperation der Fügeteile erforderlich ist. Der Vorteil des Verfahrens besteht darin, dass lediglich eine einseitige Zugänglichkeit zur Fügestelle notwendig ist, um eine Verbindung herzustellen. Blindniete werden für unterschiedliche Anwendungen in unterschiedlichen Varianten am Markt angeboten. Sie eignen sich für die Verbindung unterschiedlicher Werkstoffe und können auch Mehrlagenverbindungen prozesssicher herstellen.
Ursula Büch Siegfried Wonka
+3 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Ursula Büch
2. Sondersendung mechanisches Fügen - 1. Nachrichtensendung 2011 auf DVS TV
Sehr geehrte Gruppenmitglieder,
soeben ist die 2. Sondersendung zum Thema mechanisches Fügen in Form eines Interviews als 1. Nachrichtensendung 2011 auf DVS TV erschienen.
Lassen Sie sich in einigen Worten die Anwendungen der mechanischen Fügeverfahren in der Automobilindustrie von Herrn Dr. Bangel (Audi Neckarsulm) nahe bringen.
Folgen Sie dem Link: http://www.dvstv.de
Viele Grüße
Ursula Büch
P.S. Frohes neues Jahr 2011!
Ursula Büch Taschenbuch DVS-Merkblätter und -Richtlinien Mechanisches Fügen
ich möchten Sie darüber informieren, dass in Kürze (frühestens Ende Juni 09) das Taschenbuch DVS Merkblätter unnd -Richtlinien Mechanisches Fügen in einer Erstauflage erscheint.
Die 1. Auflage enthält sämtliche Merkblätter, Richtlinien ud Richtlinienentwürfe, die sich mit dem Mechanischen Fügen beschäftigen, in deutscher Sprache.
Taschenbuch DVS-Merkblätter und -Richtlinien
Mechanisches Fügen
1. Auflage 2009
Der Inhalt:
• Stanznieten – Überblick
• Stanznieten – Sonderverfahren (self-piercing riveting – special technologies)
• Clinchen – Überblick
• Clinchen – Sonderverfahren
• Blindnieten (blind rivets)
• Schließringbolzensysteme
• Funktionselemente – Überblick
• Funktionselemente – Einstanz-, Einniet-, Einpresselemente (pierce-, riveting- and
pressformelements)
• Funktionselemente – Blindnietelemente (blind rivet elements)
• Funktionselemente – Loch- und gewindeformende Schrauben (hole- and threadforming
screws)
• Hybridfügen – Clinchkleben – Stanznietkleben – Überblick
• Nacharbeit und Reparatur von unlösbar mechanisch gefügten Verbindungen
• Mechanisches Fügen – Konstruktion und Auslegung – Grundlagen/Überblick (mechanical
joining, construction and design, fundamentals/overview)
• Prüfung von Verbindungseigenschaften – Prüfung der Eigenschaften mechanisch und
kombiniert mittels Kleben gefertigter Verbindungen (Testing of properties of joints, testing
of properties of mechanical and hybrid (mechanical/bonded) joints)
• Anlagen zum Stanznieten
• Gewindeeinsätze zum Fügen von Formteilen aus Kunststoffen
• Direktverschraubung von Formteilen aus Kunststoffen
• Direktverschraubung von Formteilen aus Kunststoffen
• Beispiele – Direktverschraubung von Formteilen aus
• Kunststoffen und Zusatzelemente für dünnwandige Bauteile
• Mechanisches Fügen von Kunststoffbauteilen – Schnappverbindungen
• Mechanisches Fügen von Kunststoffbauteilen –Schnappverbindungen
• Information zu Pressfitting-Systemen für Rohrleitungsinstallationen im Industriegasebereich
Buchformat: 235 mm hoch / 169 mm breit
Auflage: 300 Exemplare
Ursula Büch Einladung zum Lehrgang Einrichter mechanisches Fügen nach DVS®/ EFB Richtlinie 3403
Einladung
zum Lehrgang
Einrichter
mechanisches
Fügen nach
DVS®/ EFBRichtlinie
3403
München,
23. – 27. März 2009
15. – 19. Juni 2009
07. – 11. September 2009
07. – 11. Dezember 2009
Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt
SLV München, NL. der GSI mbH
Informationsbroschüre mechanisches Fügen (Din A4 - 32 Seiten)
http://www.slv-muenchen.de/data/Ausbildungsangebot_mechanisc...
Alle Flyer Ausbildungsangebote inkl. Anmeldeformulare:
http://www.slv-muenchen.de/popup.htm
Zielgruppe:
Dieser Lehrgang zum Einrichter mechanisches Fügen
wendet sich an Fachkräfte aus dem blechverarbeitenden
Gewerbe und der Industrie, insbesondere an das Fachpersonal,
welches die mechanische Fügetechnik anwendet.
An Facharbeiter mit beruflicher Qualifikation im
metallverarbeitenden bzw. elektrotechnischen Bereich,
an DVSâ-Schweißwerkmeister/ Schweißlehrer bzw. Personen
mit vom Arbeitgeber nachgewiesener beruflicher
Praxis im mechanischen Fügen und bestandenem Eingangstest.
Thema:
Der 1-wöchige Lehrgang, nach der DVS®/EFB-Richtlinie
3403, vermittelt die grundlegenden Informationen und
Fertigkeiten der Fügeverfahren: Clinchen, Stanznieten,
Blindnieten, Schließringbolzen und Funktionselemente,
wie z.B. Blindnietmuttern.
Weitere Inhalte sind: Fügbarkeit metallischer und nicht
metallischer Werkstoffe, Verfahrensübersicht und Verfahrensvarianten,
verfahrenstechnische und konstruktive
Grundlagen, Geräte und Werkzeuge, Einfluss von Fertigungsbedingungen,
Vorgehensweise bei der Fügeparameteroptimierung,
zerstörende und zerstörungsfreie
Prüfmethoden zur Charakterisierung der Verbindungseigenschaften
und die Qualitätssicherung.
Der Lehrgang ist modular aufgebaut. Die praktischen
Anwendungen und Übungen ermöglichen eine Festigung
des erlernten und geübten Umgangs mit der Gerätetechnik.
Ziel ist es, alle wichtigen Faktoren, Informationen
und Handfertigkeiten zu vermitteln, die beim Bedienen in
der Fertigung und in der Anleitung unabdingbar sind.
Ursula Büch Einladung zum Lehrgang Reparaturkurs mechanisches Fügen – aktuelle Möglichkeiten - Stanznieten
Einladung
zum Lehrgang
Reparaturkurs
mechanisches
Fügen – aktuelle
Möglichkeiten -
Stanznieten
München
Termin nach Vereinbarung
Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt
SLV München, Niederlassung der GSI mbH
Weiteres Angebot auf Anfrage.
Frau Büch
Tel.: 089-12 68 02 - 69
buech@slv-muenchen.de
Informationsbroschüre mechanisches Fügen (Din A4 - 32 Seiten)
http://www.slv-muenchen.de/data/Ausbildungsangebot_mechanisches_Fuegen.pdf