Probleme beim Einloggen

Typographische Gesellschaft München (tgm)

Die Typographische Gesellschaft München e.V. (tgm) steht für Dialog, Bildung und Qualität in der Kommunikationsbranche.

Boris Kochan Das neue tgm-Programm 2012/2013
Klickst Du noch, oder wischst Du schon?
Die neue Vortragsreihe der Typographischen Gesellschaft München »Umbruch mit Aussicht – Vom Wert des Wandels« ist online.
Unter anderem mit Peter Wippermann vom Trendbüro, der SCHOLZ & VOLKMER Gründerin Anette Scholz, dem Landschaftsarchitekten Rainer Schmidt, mit der Konsumforscherin Simonetta Carbonaro und – extra aus New York kommend – der Pentagram-Legende Paula Scher.
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.
Boris Kochan tgm@mcbw: Konferenz »Verantwortung gestalten: Respekt und Übermut«
VERANTWORTUNG GESTALTEN
»Respekt und Übermut«
Internationale Konferenz der Typographischen Gesellschaft München
im Rahmen der MUNICH CREATIVE BUSINESS WEEK
Welche Antworten bin ich schuldig? Und wem eigentlich? Wann zwingt mich eine Aufgabe zum Aufgeben? Entstehen durch Ideen-Recycling neue Rohstoffe? Wie viel ist genug? Was kostet die Welt? Warum wurde aus »wir« »ich«?
Wer nach neuen Fragen sucht, wird nicht auf vorgefertigten Antworten sitzen bleiben. Wer Nachhaltigkeit nicht nur zitiert, wird auf Verantwortung stoßen. Wer Respekt lebt, kann Werte nicht nur schätzen, sondern auch bergen. Nur wer mutig Tiefgang wagt, kann übermütig werden. Die Konferenz widmet sich Wertschätzungs- und -schöpfungsfragen. Einen Tag lang teilen Münchener und internationale Referenten aus allen Design- und Wirtschaftsdisziplinen ihren Blick auf das Thema »Verantwortung in der Gestaltung«. Aus ökologischen, ökonomischen, sozialen, nachhaltigen und innovativen Perspektiven gehen sie Vorschlägen nach, wie und inwieweit Gestaltung zur Verantwortung gezogen werden kann, will und soll.
Unter anderem mit Mark Adams (Vitsœ, London), König Bansah (Ghana/Ludwigshafen), Uwe R. Brückner (Atelier Brückner, Stuttgart), Martina Grabovszky (Kochan & Partner, München), Michael Johnson (johnson banks, London), Boris Kochan (Typographische Gesellschaft München, München), Florian Kohler (Gmund Papier, Gmund am Tegernsee), Mateo Kries (Vitra Museum, Weil am Rhein), Stefan Sagmeister (Sagmeister Inc., New York), Erik Spiekermann (EdenSpiekermann, Berlin), den Schwestern Anja und Sandra Umann (Umasan, Berlin) und Julian Zimmermann (Deutsche & Japaner, Mannheim).
Begleited wird die Konferenz von einer Ausstellung
HAPTIK MIT NACHHALL
In der Ausstellung »Haptik mit Nachhall« im Rahmen der Konferenz »Verantwortung gestalten« demonstrieren die tgm-Partner Gmund Papier und Umasan Mode das Zusammenspiel von Ästhetik und Umweltbewusstsein ... und wie sinnlich Verantwortung sein kann.
9. Februar 2012, 10:00 bis 18:30 Uhr (Registrierung ab 9:30 Uhr)
Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, 80333 München
Veranstaltet von der Typographischen Gesellschaft München in Kooperation mit dem Literaturhaus München. Unterstützt von bayern design und dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
Gebühren
Early Bird verlängert bis 20. Januar 2012
90 Euro für tgm-Mitglieder
100 Euro für BDG- und Forum-Typografie-Mitglieder
120 Euro für Nichtmitglieder
Normaltarif
120 Euro für tgm-Mitglieder
130 Euro für BDG- und Forum-Typografie-Mitglieder
150 Euro für Nichtmitglieder
50 Euro für Schüler, Studierende, Auszubildende und Rentner (begrenztes Platzkontingent)
Gebühren enthalten Tagungsgetränke und einen Mittagsimbiss.
Weitere Informationen und Anmeldung online unter http://www.tgm-mcbw.de
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.
Michael Bundscherer Philipp Schäfer: Design Thinking (23.02.2010)
Liebe Mitglieder, liebe Freunde guter Typografie,
wir möchten Sie, Ihre Freunde und Kollegen gerne auf unsere nächste Veranstaltung im Gasteig aufmerksam machen:
»Design Thinking« ist eine Methode zur Lösung komplexer Probleme und zur Entwicklung innovativer Ideen. So ist beispielsweise schon die Formulierung einer Fragestellung für »Design Thinking« von entscheidender Bedeutung auf dem Weg zu menschlichem Gestalten und für erfolgreiche Lösungen.
Philipp Schäfer ist Geschäftsführer von IDEO Deutschland, einer weltweit agierenden Design- und Innovationsberatung. IDEO gilt als Vorreiter des Human Centered Design sowie der Innovationsmethode des Design Thinking. Beispiele für so entstandene Produkte sind die erste industriell hergestellte Computermaus für Apple, der Palm V PDA oder auch der erste Insulin-Stift für Eli.
Vortrag:
Philipp Schäfer
»Design Thinking«
Dienstag, 23. Februar 2010, Beginn 19.30 Uhr
Gasteig, Black Box, Rosenheimer Straße 5, 81667 München; alle S-Bahnen: Haltestelle Rosenheimer Platz
Eintritt 9,– €/ermäßigt 6,– €, für tgm-Mitglieder frei; Kartenvorverkauf über München Ticket, Telefon (0180) 54818181 oder an der Abendkasse.
Kartenreservierung für tgm-Mitglieder ausschließlich bei der tgm-Geschäftsstelle. Bitte bringen Sie Ihren tgm-Mitgliedsausweis zur Veranstaltung mit!
Wir würden uns sehr freuen, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.
Mit herzlichen Grüßen
Ihr tgm-Team
Typographische Gesellschaft München e.V.
Hirschgartenallee 25
80639 München
Telefon 089 7147333
Telefax 089 715301
info@tgm-online.de
http://www.tgm-online.de
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.
Michael Bundscherer Alltag, Ökologie und Design (8.12.2009)
Liebe Mitglieder, liebe Freunde guter Typografie,
wir möchten Sie, Ihre Freunde und Kollegen gerne auf unsere nächste Veranstaltung im Gasteig aufmerksam machen:
Wenig. Wenig Farben, weniger Schriften, noch weniger Geld. Irgendwo zwischen Lifestyle und Müsli entstand eines der erstaunlichsten Nachkriegsprojekte Deutschlands: das Öko-Test Magazin. In der Reform der Formen entstand eine wirklich eigenständige visuelle Sprache, die bis heute gültig ist. Gerade jetzt ist es wertvoll, diese Revolution der 80er namens Ökologie in ihrer herausragendsten Kommunikationsform genauer zu untersuchen: nicht zeitgeistig, sondern eigenständig, nicht gewinnend, sondern hintergründig. In einem Prolog wird Christof Gassner über seine ganz persönlichen Grundlagen erzählen. Und in der Folge über die Entdeckung des Gleichgewichts von Regelwerk und Spielfreude, von sachlicher Neutralität und Imagination. Der Epilog wird zum Diskurs über Gestern und Heute, über die zeitgeschichtlichen Ereignisse von Vergangenheit und Gegenwart, sowie den Inhalten und ihrer Widerspiegelung in autonomen grafischen Formen.
Vortrag:
PROF. CHRISTOF GASSNER
»Alltag, Ökologie und Design«
Dienstag, 8. Dezember 2009, Beginn 19.30 Uhr
Gasteig, Black Box, Rosenheimer Straße 5, 81667 München; alle S-Bahnen: Haltestelle Rosenheimer Platz
Eintritt 9,– €/ermäßigt 6,– €, für tgm-Mitglieder frei; Kartenvorverkauf über München Ticket, Telefon (0180) 54818181 oder an der Abendkasse.
Kartenreservierung für tgm-Mitglieder bei der tgm-Geschäftsstelle, bitte bringen Sie Ihren tgm-Mitgliedsausweis zur Veranstaltung mit.
Wir würden uns sehr freuen, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.
Mit herzlichen Grüßen
Ihr tgm-Team
Typographische Gesellschaft München e.V.
Hirschgartenallee 25
80639 München
Telefon 089 7147333
Telefax 089 715301
info@tgm-online.de
http://www.tgm-online.de
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.
Michael Helminger Wort wird Bild wird Sinn wird Was?
Vortrag
Wort wird Bild wird Sinn wird Was?
Bernard Stein
Dienstag, 31. März 2009, 19.30 Uhr
Wenn Sprache ganz genau genommen wird und daraus Bilder von suggestiver Kraft entstehen, dann könnte es eine dieser eigenwilligen, manchmal fast lakonischen Kompositionen in matten, sattfarbigen Tönen sein, mit denen Bernard Stein gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Nicolaus Ott über Jahre hinweg insbesondere das kulturelle Berlin geprägt hat. Stiller Ernst verbindet sich darin mit hintergründigem Humor, sachliche Strenge mit spielerischer Leichtigkeit. Farbe ist Raum und Fläche zugleich. Ott+Stein haben eine eigenwillige bildnerische Sprache gefunden, die sich von der allgemein üblichen Formenwelt der Plakatsäulen bis heute abhebt. Nicht nur gelegentlich lässt sich in den systematischen Strukturen, die immer wieder Konstruktion und Dekonstruktion spannungsvoll ausbalancieren, Bauhaus-Tradition vermuten: Schrift und Bild sind sowohl Informationsträger als auch Sinn tragende Form. Jan Tschicholds »Elementare Typografie« lässt grüßen ... ist sie hier doch ins Heute übersetzt und präzise weiterentwickelt.
Referent
geboren 1949 in Berlin-Neukölln, Studium an der der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Helmut Lortz. 1978 Gründung und bis 2004 Partner des Designbüros Ott+Stein, Berlin. Seit 1997 Mitglied der AGI. 1998 Mitherausgeber des Typografielexikons »TYPO. Wann, Wer, Wie?« Ebenfalls seit 1998 Professor für Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. Seit 2002 Kurator und Berater, ab 2004 bis 2006 Creative Director und Mitglied der Geschäftsführung von MetaDesign Berlin. Mitglied im Kunstbeirat des Bundesfinanzministeriums und Gründer des »Archiv für Historische Abbildungspraxis« in Berlin.
Ort
Gasteig, Black Box
Eintritt
9 Euro; tgm-Mitglieder frei; Studenten, Schüler, Auszubildende mit Ausweis 6 Euro.
Achtung: Anmeldung nur über die http://www.tgm-online.de oder Gasteig, nicht über diese Xing-Gruppe!!!!!
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Typographische Gesellschaft München (tgm)"

  • Gegründet: 26.03.2009
  • Mitglieder: 805
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 95
  • Kommentare: 43