Probleme beim Einloggen
Nur für XING Mitglieder sichtbar Gemeinsamer Tarif S (GT S) 2014
Die erste Tarifverhandlungssitzung zwischen SUISA, Swissperform und den Nutzerverbänden fand am 7. März 2013 in Bern statt. Der neue Tarif wird voraussichtlich per 1. Januar 2014 in Kraft treten. Es gibt keine Änderungen in der Preisstruktur für Amateur Webradios. Aktuelle Konditionen:
Art. 14 - Amateur Webradios bis 6000 gleichzeitige Zugriffe (Slots):
Für Webradios
- die von Personen nicht berufsmässig in ihrer Freizeit betrieben werden,
- auf die maximal 6000 gleichzeitige Zugriffe möglich sind,
wird die Vergütung pauschal in Prozenten der Einnahmen gemäss Ziffer 8 berechnet.
Der Prozentsatz für die Nutzung von Urheberrechten beträgt 6 %, für die Nutzung von
verwandten Schutzrechten 2 %, mindestens jedoch pro Monat:
Urheberrechte (SUISA)
- bis maximal 500 gleichzeitige Zugriffe CHF 60.-
- ab 501 bis maximal 1000 gleichzeitige Zugriffe CHF 80.-
- ab 1001 bis maximal 6000 gleichzeitige Zugriffe CHF 100.-
Verwandte Schutzrechte (Swissperform; Inkasso für IFPI Schweiz)
- bis maximal 500 gleichzeitige Zugriffe CHF 60.-
- ab 501 bis maximal 1000 gleichzeitige Zugriffe CHF 80.-
- ab 1001 bis maximal 6000 gleichzeitige Zugriffe CHF 100.-
Für diese Webradios sind die Mindestentschädigungen nach Ziffer 18 nicht anwendbar.
Für Webradios, auf die mehr als 6000 gleichzeitige Zugriffe möglich sind, gelten die normalen Entschädigungen nach Ziffer 7 ff (zusätzlich die anwendbaren Erhöhungen nach Ziffern 7.1 und 7.2) und Ziffer 18.
Art. 18 - Amateur Webradios mit mehr als 6000 gleichzeitige Zugriffe (Slots):
d) Mindestentschädigung
Die Entschädigung beträgt monatlich mindestens
- für Radio-Sender
CHF 330.00 für Urheberrechte
CHF 100.00 für verwandte Schutzrechte
- für Fernseh-Sender mindestens
CHF 100.00 für Urheberrechte
CHF 30.00 für verwandte Schutzrechte
Beschränkt sich die Sende-/Mitteilungstätigkeit nur auf einzelne Tage oder Stunden,
gilt 1/30 der Mindestentschädigungen pro 24 Stunden. Jeder angefangene Block von
24 Stunden zählt als ganzer Block.
Monatsrechnung für finanzschwache Sender:
Amateur Webradios welche nicht in der Lage sind die jährliche Entschädigung im voraus zu zahlen bietet die SUISA auf Anfrage auch eine monatliche Akontozahlung an.
Abgeltungsvereinbarung für Sender die vor 2009 auf Sendung waren:
Mitglieder der IG Schweizer Internetradio welche vor 2009 auf Sendung waren jedoch noch keine Urheberrechtsentschädigungen an die SUISA/Swissperform bezahlt haben sind hiermit aufgefordert den Fragebogen zum Gemeinsamen Tarif S wahrheitsgetreu auszufüllen und an die SUISA zu senden. Die IG Schweizer Internetradio hat mit der SUISA folgende Vereinbarung getroffen:
1) Die SUISA verzichtet auf die Urheberrechtsentschädigungen vor 2009
2) Die Entschädigungen der Jahre 2009 und 2010 sind der SUISA vollumfänglich zu bezahlen
Es kann mit der SUISA eine monatliche Ratenzahlung vereinbart werden.
SUISA-Dokumente herunterladen:
- Gemeinsamer Tarif S: Fragebogen für Fernsehsender
http://www.swissradio.org/doku/suisa/gts-2011/gts-fragebogen-fernsehen.pdf
- Gemeinsamer Tarif S: Fragebogen für Radiosender
http://www.swissradio.org/doku/suisa/gts-2011/gts-fragebogen-radio.pdf
- Gemeinsamer Tarif S: Tariftext (gültig 2011-2013)
http://www.swissradio.org/doku/suisa/gts-2011/gts-2011-2013.pdf
Nur für XING Mitglieder sichtbar Situation mit IFPI nicht eindeutig geklärt
Was unternimmt die IG Schweizer Internetradio zurzeit in der IFPI Sache?
- Seid 2004 versuchen wir vergeblich mit der IFPI eine Lösung zu finden. Ohne Angaben von Gründen hat die IFPI sich aus der Diskussion im März 2008 zurückgezogen.
Muss der IFPI Webcastingvertrag unterschrieben werden?
- NEIN! Die Schweizer Nutzerverbände Radio- und Fernsehen boykotieren den IFPI Webcastingvertrag - wir empfehlen unseren Mitgliedern diesen nicht zu unterzeichnen.
IFPI sendet eine Betreibungsandrohungen - was soll ich tun?
- Mitglieder der IG Schweizer Internetradio erhalten kostenlos Rechtshilfe. Bitte sendet das Schreiben zur Beantwortung an unseren Verband.
Können Webcaster welche den IFPI-Vertrag nicht unterzeichnen betrieben werden?
- Zitat der IFPI aus dem Tages-Anzeiger:
Jene Stationen, die keinen Vertrag unterzeichnet hätten, könne die IFPI derzeit gar nicht betreiben.
http://www.swissradio.org/doku/presse/tagesanzeiger/beitrag-20090109-david_schaffner.pdf
Was tun wenn man bereits einen IFPI Webcastingvertrag unterschrieben hat?
- Der Vertrag schriftlich vor Ablauf künden. In diesem Fall empfehlen wir auf jeden Fall zu zahlen, da die IFPI sonst Euch betreiben darf.
IFPI Streit in den erweiterten FAQ-Seiten:
http://www.swissradio.org/menu/faq/publications-de.htm
Was sagt der Preisüberwacher?
- Die Situation in der Schweiz ist nicht eindeutig geklärt - tja wir warten immer noch auf Antwort seit 2008...
Nur für XING Mitglieder sichtbar Legales Internetradio wird in der Schweiz finanzierbar
Mit dem neuen Amateur-Webcaster Tarif wird Internetradio erstmals in der Schweizer Geschichte finanzierbar. In monatelangem Streit mit der SUISA schlug uns Andreas Wegelin am 15. Juni 2009 folgenden Entwurf vor:
Die Entschädigung beträgt monatlich mindestens:
Art. 18
e) Amateur-Webradios
Für Webradios, die von Personen nicht berufsmässig in ihrer Freizeit betrieben werden
gelten folgende Vergütungssätze:
Für Urheberrechte:
bis 500 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 60
501-1000 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 80
1001-6000 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 100
Für Verwandte Schutzrechte:
bis 500 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 60
501-1000 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 80
1001-6000 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 100
Was passiert mit Hobbyveranstalter welche über mehr als 6000 Slots verfügen? Tja das haben wir uns auch gefragt und versuchten der SUISA eine weitere Tarifstufe 6001-30000 Slots zu entlocken.
Professionell und vorallem interessant für Werbekunden und die Labels (welche nur publizistisch wertvolle Sender bemustern wollen) wird ein Webcasting erst ab 5000 gleichzeitigen Hörern und 1000 Besuchern täglich auf der Webseite. Doch wie soll der ambitionierte Radioamateur CHF 5000 alleine für Bandbreite monatlich hinblättern? Überkapazitäten bei den Tier-1-Providern und ihrem Klientel (den Nächstkleineren) macht's möglich. Für die Infrastruktur (Server, Software) und natürlich den Content (Musik) berappt man noch rund CHF 15'000 pro Kalenderjahr. Mit Google, Teliad und Fundraising (Hörerspenden) holt man in der Regel zehnntausend raus. Mit meinem eigenen Sender schreibe ich jährlich einen Verlust von drei bis fünftausend Franken (sofern keine Server liegen bleiben). Glücklicherweise streame ich hauptsächlich freie Werke und muss nur 500 Slots bei der SUISA deklarieren. Doch was bedeutet obiger Tarif für Sender welche zeitgenössische Musik streamen und für ihre 6001+ Slots Urheberrechte bezahlen müssen?
Aktuell ist die Mindestentschädigung für kommerzielle Radiosender fällig (CHF 330/Monat für Urheberrechte und CHF 100/Monat für verwandte Schutzrechte). Ein kleiner Trost: zu Beginn der GT S Tarifverhandlungen wollte die SUISA/Swissperform von Sendern mit mehr als 1000 Slots ganze CHF 520 pro Monat abkassieren.
Warum haben die Nutzerverbände der Onlineradios nicht weitergekämpft? Weil die SUISA drohte das Gewonne (den obigen Tarif) wieder zu streichen und den alten GT S Tarif aus dem Jahr 2004 verlängern zu lassen. Man spielt nicht gerne mit dem Feuer - die Zeit ist wohl noch nicht reif einen Schritt weiterzugehen. So haben wir uns zähneknirschend zusammen mit UNIKOM und ASROC/SVOKR entschlossen das Kriegsbeil vorerst zu begraben.
Dieser Tarif gültig ca. 1. Januar 2010 bis ca. 31. Dezember 2011 ist bereits ein grosser Gewinn - ein Stufenmodell finanzierbar für Beginner und Fortgeschrittene. Sind wir nun am Ende des Lateins angelangt? NEIN! Wir kämpfen weiter an der nächsten GT S Tarifrunde anno 2011...
Greets, Tiger
PDF-Dokumente im Anhang:
- ISI-Tarifgenehmigung vom 24. Juni 2009 / 34,14 kB
- SUISA GT S Tarifenturf vom 15. Juni 2009 (Deutsch) / 55,73 KB
- SUISA GT S Tarifentwurf vom 15. Juni 2009 (Fraçaise) / 44,05 KB
Um die genannten Dokumente herunterzuladen besucht bitte den Originalartikel im ISI-Forum:
http://www.internetradioforum.org/index.php?page=Thread&postID=30&s=7cac50bc2b37257a76896f464ab24f141e554526#post30
Nur für XING Mitglieder sichtbar Tarifverhandlungen GT S 2010
Nach fünfjährigem Ringen um eine Lösung mit der SUISA stehen die Schweizer Nutzerverbände für Radio und Fernsehen nun kurz davor eine akzeptable und vorallem zahlbare Lösung zu finden.
Nachdem wir am 2. Juni 2009 einen ersten Tarifvorschlag erhielten einigten wir uns an der Tarifverhandlungssitzung vom 9. Juni 2009 auf nachfolgenden Vorschlag. Der Tarif muss noch von der Eidgenössischen Schiedskommission für die Verwertung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten (ESchK) bestätigt werden. Auch ist zurzeit ungewiss was mit den bereits etablierten Amateur Webradios geschieht welche gleichzeitig via SHOUTcast & ICEcast sowie Windows Media Server streamen. Es handelt sich um Sender mit mehr als 6'000 Slots die weniger als CHF 50'000 Einnahmen erzielen (also ebenfalls nicht berufstätig in ihrer Freizeit senden). Gemäss SUISA Tarifentwurf müssten diese die monatliche Mindestentschädigung für UKW-Radiosender bezahlen (CHF 330 für Urheberrechte und CHF 100 für verwandte Schutzrechte) - zuviel für ein Amateur Webradiobetreiber ohne Einnahmen.
Immerhin konnte verhindert werden, dass die bestehenden im 2004 unter Ausschluss der Online Radioverbände ausgehandelten unbezahlbaren Mindestentschädigungen nochmals verdoppelt wurden!!!
____________________________________________________________________
Aktuelle Offerte der SUISA (Urheberrechte) und Swissperform (Verwandte Schutzrechte):
Die Entschädigung beträgt monatlich mindestens:
Art. 18
e) Amateur-Webradios
Für Webradios, die von Personen nicht berufsmässig in ihrer Freizeit betrieben werden
gelten folgende Vergütungssätze:
Für Urheberrechte:
bis 500 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 60
501-1000 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 80
1001-6000 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 100
Für Verwandte Schutzrechte:
bis 500 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 60
501-1000 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 80
1001-6000 Slots (gleichzeitige mögliche Zugriffe): CHF 100
____________________________________________________________________
Tarifgenehmigung durch IG Schweizer Internetradio vom 24. Juni 2009 (PDF):
http://www.swissradio.org/doku/suisa/gts-2009/isi-gts-tarifgenehmigung-20090624.pdf

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Swiss Internet Radio Association"

  • Gegründet: 17.06.2009
  • Mitglieder: 16
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 15
  • Kommentare: 0