Probleme beim Einloggen

Gutachter und Sachverständige

Diese Gruppe dient für den Austausch unter Sachverständigen & Gutachtern.

Wolfram Laub Kürzungen beim Unfallgutachten sind unzulässig - LG Konstanz
"Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen: Nachträgliches kürzen beim Unfallgutachten ist in der Kfz-Versicherung unzulässig. In einem Unfallgutachten waren die Kosten für eine Probefahrt aufgelistet, die Versicherung wollte diesen Posten bei der Begleichung kürzen. Zu Unrecht, wie ein Amtsrichter nun befand."
Wolfram Laub Andereas Oberländer
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Andereas Oberländer
Sehr geehrter Herr Laub,
das Urteil habe ich gelesen, dennoch fehlen hier wichtige Details und somit kann das leider nicht wirklich abschließend beurteilt werden. Es gibt sicher genügend Urteile die dem entgegen stehen, was uns letztendlich nicht weiter bringt. Es wird sicher auch genügend Erfahrungsberichte von Werkstätten geben, deren Tagesgeschäft die Kürzungen sind, ähnlich dem der Sachverständigenhonorare.
Die Versicherer agieren hier als würden sie sich in einem nahezu rechtsfreien Raum befinden und ich würde behaupten das grenzt teilweise schon an gewerbsmäßigen Betrug was dort abläuft...
Karl A. Selig „Geprüfter und zertifizierter Havariekommissar (SfH)“ Herbstseminar 2018: Start 19. Oktober 2018
Sehr verehrte Damen und Herren,
die Herbsttermine für unser Seminar „Geprüfter und zertifizierter Havariekommissar (SfH)“
Modul I: Freitag und Samstag, 19. + 20. Oktober 2018
Modul II: Freitag und Samstag, 16. + 17. November 2018
Modul III: Donnerstag und Freitag, 13. + 14. Dezember 2018
Prüfung Samstag den 15. Dezember 2018
Ihre Vorteile:
Max. 7 Teilnehmer (von uns ausgewählt: Wir arbeiten in unseren Seminaren lieber mit drei oder vier engagierten Teilnehmern als mit sieben, von denen drei aus welchem Grund auch immer mitgezogen werden müssen oder nicht zu uns passen.)
Eine Seminarstornierungen seit 2008 auf Grund Teilnehmermangels
30 Jahre Berufserfahrung als selbstständiger Havariekommissar
10 Jahre Seminarerfahrung als Dozent zum Thema Havariekommissar
Möglichkeit der Anschlußbetreuung (Coaching) für Seminarteilnehmer
Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne unter Tel. +49 (0) 5281 160 82 24 zur Verfügung.
Mit freundlichem Gruß
Karl A. Selig
Havariekommissar seit 1987
Seminarschule für Havariekommissare (SfH)
Bad Pyrmont
Wolfram Laub Wenn bei Bagatellschäden ein Sachverständiger beauftragt wird
"Bei einfachen Schäden, deren Beseitigung eine Grenze von 1.000 Euro netto voraussichtlich nicht übersteigt, hat ein Geschädigter keinen Anspruch darauf, auf Kosten des Schädigers ein Sachverständigen-Gutachten in Auftrag zu geben. Das hat das Amtsgericht Hamburg mit Urteil vom 14. Dezember 2017 entschieden (20a 375/17)."
Andereas Oberländer Rüdiger Weis
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Wolfram Laub
Streit mit dem Autoversicherer um Gutachterkosten
"Wird ein Fahrzeugschaden nach einem Verkehrsunfall voraussichtlich mehr als 1.000 Euro betragen, so darf der Geschädigte auch dann einen Gutachter auf Kosten des Schädigers beauftragen, wenn dessen Versicherer erklärt hat, für den Schaden aufzukommen. Das hat das Landgericht Stuttgart mit Urteil vom 22. Februar 2018 entschieden (5 S 240/17)."
Karl A. Selig „Geprüfter und zertifizierter Havariekommissar (SfH)“ Frühjahrsseminar 2018 Start: 16. März
Sehr geehrte Damen und Herren,
unser Frühjahrsseminar beginnt in Kürze:
Freitag + Samstag, 16. + 17. März 2018
Freitag + Samstag, 06. + 07. April 2018
Donnerstag + Freitag, 03. + 04. Mai 2018
Prüfung am Samstag, den 05. Mai 2018
Bitte beachten Sie, dass wir max. 7 Teilnehmer am Seminar teilnehmen lassen.
Unsere Vorteile:
30 Jahre Berufserfahrung als selbstständiger Havariekommissar
Seminare für Havariekommissare seit 2008
max. Teilnehmerzahl: 7
nur ausgewählte Teilnehmer
Anschlussbetreuung (Coaching) für Seminarteilnehmer
Keine Seminarstornierung seit 2008
Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit unter Tel. 05281 160 8226 gerne zur Verfügung.
Mit freundlichem Gruß
Karl A. Selig
Karl A. Selig Palettenkartons sind keine Wunderwaffen...
Sehr gehrte Damen und Herren,
bei der Auswahl und der Verwendung von Palettenkartons (s. Bild) ist darauf zu achten, dass die obere Kante dieser Kartons bei der Ladungssicherung durch Spanngurte, je nach Zurrwinkel, stärkerem seitlichen Druck ausgesetzt wird.
Der Absender hat hier darauf zu achten, dass dieser Druck entweder durch den Inhalt selbst oder geeignete Versteifungen aufgenommen werden kann.
Der Fahrer oder das Ladepersonal kann äußerlich keine Rückschlüsse ziehen, welchen Druck diese Kartons standhalten oder wie der Inhalt aussieht. Je nach Abstand zur Ladekante bzw. Zurrwinkel erhöht sich der seitliche Druck auf die obere Kartonkante und kann zum Einknicken der seitlichen Kartonwand und dadurch zu Schäden am Inhalt führen. Es gibt viele Empfänger die eingedrückte Palettenkartons von Haus auf ablehnen, hier entstehen dem Transportunternehmer Kosten, die er dem Absender auf Grund mangelhafter Verpackung in Rechnung stellen kann, soweit dieser hier im Vorfeld nicht darauf achtet.
Der Absender sollte hier durch entsprechende Ausführung des Kartons und der Einlegeböder oder Gitterfächer entgegenwirken.
Palettenkartons die bei einer ausgeladenen Ladefläche dem Druck des Niederzurrens standhalten (fast 90° Zurrwinkel) können bei einem seitlichen Abstand zu Ladekante von 40 cm bereits durch den Spanngurt eingedrückt werden.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Gutachter und Sachverständige"

  • Gegründet: 18.09.2009
  • Mitglieder: 723
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 371
  • Kommentare: 92