Problems logging in

Gemeinwohl-Ökonomie

Willkommen in der XING-Gruppe Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ). Wir widmen uns der Vernetzung für Gemeinwohl interessierte Menschen.

Marius Schulz Buchkritik: Gemeinwohl-Ökonomie
Als Wirtschaftsingenieur blogge ich privat zu Themen der Zeit und versuche eine Vision zu entwickeln. Zeitweilen kooperiere oder konsultiere ich Bücher von "Gleichgesinnten", um sie zu analysieren. Hier finden Sie meine Kritik an dem Buch "Gemeinwohl-Ökonomie" von Christian Felber: https://marius-a-schulz.de/2019/09/01/diskussion-gemeinwohl-oekonomie/
Andreas Reichel Vorfahrt für Gemeinwohl-Politik.
Die Enquete-Kommission des deutschen Bundestages hat von 2009 – 2013 an einer modernen Bewertung für unseren Wohlstand gearbeitet. Das hinlänglich verwendete „Wachstum“ des BIP wertet z.B. die Zunahme an Krankenhauskosten oder Rüstungsausgaben als Steigerung und wird somit positiv interpretiert. Das gleiche gilt für Kosten zur Beseitigung von Umweltkatastrophen etc.; ehrenamtliche Arbeit in der Jugendarbeit oder der Altenversorgung wird hingegen ignoriert.
Die im Abschlußbericht vorgeschlagenen W³-Indikatoren stellen dem „Materiellen Wohlstand“ sowohl die „Ökologie“ als auch „Soziales und Teilhabe“ an die Seite.
Leider hat die Regierung trotz der Vereinbarung im Koalitionsvertrag in dieser Legislatur bisher nichts in diese Richtung realisiert.
Ganz anders dagegen die Wellbeing Economy Alliance (https://wellbeingeconomy.org/), sowie das Wellbeing Economy Governments Network (www. http://wellbeingeconomygovs.org/), welches die Führungen von Island, Neuseeland und Schottland gegründet haben.
Ein motivierender TED talk mit Nicola Surgeon, der First Minister von Schottland.
https://www.ted.com/talks/nicola_sturgeon_why_governments_should_prioritize_well_being?fbclid=IwAR2ehlRc_LadGPC7-BwiPx7Z5urVpejdLQdhY_IaJuFogKw9472M7-EFh4U#t-1505
Anja Lothschütz Megatrends - und wie sie unsere Gesellschaft und unsere Zukunft prägen
Trends kommen und gehen. Manche von ihnen finden wir gut, andere wiederum verstehen wir nicht oder lehnen sie gar ab. Und doch sind einige Trends eben nicht nur kurzfristige Phänomene, die einen Sommer lang überleben und anschließen schnell in Vergessenheit geraten - manche Trends sind so bedeutend und wirken so multidimensional, dass sie unser Leben, unsere Handlungen und unser Denken nachhaltig beeinflussen. Die Rede ist dann von sogenannten Megatrends. Doch was ist das eigentlich, so ein Megatrend?
Megatrends sind langfristige Wandlungsprozesse, die jedes Individuum und damit letztendlich unsere gesamte Gesellschaft über eine längeren Zeitraum hinweg prägen. Sie kommen nicht einfach, sie entwickeln sich. Langsam und konstant. Dabei wirken sie nie eindimensional, sondern sind vielfältig und bedingen und beeinflussen sich gegenseitig. Sie stellen uns vor Herausforderungen, auf die wir reagieren müssen und bieten Lösungen, die wir brauchen, um den Wandel unserer Zeit tragen zu können. Noch dazu wirken Megatrends zeitgleich in jeglichen gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereichen und verstärken somit ihre Wirkung auf allen Ebenen.
Einen Überblick welche Megatrends es gibt und was man darunter versteht, finden Sie hier:
https://mehrwert.pageflow.io/wertewissenwandel-0619#204656