Probleme beim Einloggen
Nur für XING Mitglieder sichtbar Online-Geldkongress - 17 Online-Diskussionsrunden - Redner gesucht!
Hallo in die Runde,
mein Name ist Martin Matzat, ich bin 33 Jahre jung, Dipl. Wirtschaftsingenieur, Ex-Broker und mittlerweile ein Geldphilosoph, der die Wechselbeziehungen zwischen Geld und Gesellschaft genauer unter die Lupe nimmt und dabei auch den Menschen als Individuum nicht vergißt.
Ich beschäftige mich schon seit geraumer Zeit intensiv mit dem Geld und seinen Randthemen.
Jedenfalls veranstalte ich zu diesem Thema im November einen Online-Geldkongress und ich suche noch Menschen, die in Online-Diskussionsrunden ihre Gedanken zu Geld und Randthemen äußern.
Für die ersten Diskussionsrunden, werden Menschen gesucht, die einen Hang dazu haben, gewisse Fragestellungen wie "Was ist Geld?", "Was ist sozial?" oder "Was ist Nachhaltigkeit?" eher philosophisch zu betrachten.
Im zweiten Teil sind die Online-Diskussionsrunden eher Pro-Kontra angelegt.
Wie z.B. "Grundeinkommen - Nur gut gemeint oder auch gut gemacht?"
Ich möchte den Zuschauern die Möglichkeit bieten Geld aus so ziemlich allen möglichen Perspektiven betrachten zu können.
Falls aus dieser Runde jemand darüber nachdenkt in einer solchen Diskussionsrunde sein Profil zu schärfen, dem sei gesagt, daß das in Mode kommende Marketingformat Onlinekongress i.d.R. von mindestens 5.000 Zuschauern besucht wird.
Ich freue mich auf Resonanz - egal welcher Art ;)
Weitere Informationen unter: http://martinmatzat.com/was-ist-geld
Liebe Grüße
Martin Matzat
Hansjörg Polz Alternativer Sachwert zu Gold und Silber ....
Es ist nicht nur Gold und Silber welche glänzen und als "Sachwertanlagen bzw. Investments" genutzt werden. Die schwierige Thematik des "Diamantenhandels versuchen wir der breiten Öffentlichkeit näher zu bringen, speziell auch die spannende Thematik "Preisfindung". Auch die Vertrauensfindung zu diesem Produkt möchten wir Stück für Stück fördern. Vielleicht finden sich in dieser Gruppe Interessierte, die sich einmal auf seriöse Art und Weise mit dieser Thematik beschäftigen möchten. Ich freue mich auf Ihr Feedback Hansjörg Polz
Michael Neumann Michael Neumann - Neumann Capital AG stellt sich den Gruppenmitgliedern vor
Liebe Gruppenmitglieder,
ich möchte mich Ihnen kurz vorstellen.
Mein Name ist Michael Neumann und ich bin Vorstand der Neumann Capital AG.
Im Rahmen meiner Tätigkeit ist es mir ein Anliegen, dass Konzept der Neumann Capital AG „Rendite entsteht durch umsichtiges Handeln“ in der Branche publik zu machen und neue Vertriebspartner und/oder Kooperationsmöglichkeiten zu finden.
Hier kurz mein Tätigkeitsprofil:
Ich beschäftige mich mit der Entwicklung und dem Vertrieb von Portfoliokonzepten. Bevorzugt werden Strategien (Credit - Spreads), d. h. ich lasse mir das Eingehen einer bestimmten Position (Optionen) vom jeweiligen regulierten Terminmarkt (Stillhaltergeschäft) bezahlen und nutze die vereinnahmte Prämie zum Aufbau und Absicherung des jeweiligen Handelsansatzes in nahezu allen Anlageklassen.
Verschiedene Optionsstrategien werden von mir im Handel eingesetzt. Besondere Expertise habe ich im Bereich "Spreadtrading" hierbei kommen sowohl Optionen und Future sowie deren Kombination zum Einsatz. Der Kursverlauf eines Marktes ist nicht entscheidend, da es nicht um die Richtung eines Marktes geht, sondern um das Verhältnis diverser Märkte zueinander.
Weitere Informationen zu mir und meinen Unternehmen können Sie unter
http://www.neumann-capital.com erfahren.
Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.
Beste Grüße aus Frankfurt a.M.
Michael Neumann
Vorstand
Neumann Capital AG
Nur für XING Mitglieder sichtbar Flucht aus Sparbriefen, Termin- und Festgeldern
Sparbriefe wie auch Termin- und Festgelder sind eine weit verbreitete Anlageform. Nahezu jedes Kreditinstitut in Deutschland bietet diese Anlage an.
Die Laufzeiten liegen zwischen einem und 10 Jahren. Da die Renditen heute mehr denn je nicht besonders attraktiv sind, wird beim Verkauf die bestehende Einlagensicherung und die daraus resultierende Sicherheit der Anlage hervorgehoben. Jährliche Neuabschlüsse von mehr als € 45 Mrd. belegen den Erfolg dieser Verkaufsstrategie.
Angesichts der jüngsten Entwicklungen in der Eurozone beginnen Sparer aber zunehmend an der versprochenen Sicherheit zu zweifeln und suchen nach geeigneten Alternativanlagen, insbesondere solche im Sachwertbereich.
Allerdings ist eine Umschichtung in andere Anlageformen nicht ohne weiteres möglich. So ist bis auf die wenigen Ausnahmen, bei denen ein variabler Guthabenzins vereinbart ist, eine vorzeitige Kündigung vertraglich ausgeschlossen. Auf die Kulanz der Banken oder Sparkassen sollte man in dieser Situation auch nicht bauen. Dies gilt insbesondere bei einer Umschichtung in andere Anlagen, die nicht von der jeweiligen Bank oder Sparkasse ausgegeben werden. Da es sich auch nicht um depotfähige Wertpapiere handelt, scheidet ein Verkauf über die Börse ebenfalls aus. In letzter Konsequenz wäre der Kunde damit bis zum Ende Laufzeit an die Anlage gebunden
Es mag daher überraschen, dass es erst seit wenigen Jahren einen Zweitmarkt für Sparbriefe, Termin- und Festgelder gibt. Bislang kannte man Zweitmärkte aus den Bereichen Lebensver-sicherungen, Bausparverträge und geschlossene Fonds. Während bei Bausparverträgen und Lebensversicherungen der Kunde wenigstens die Chance einer Kündigung hat und es „nur“ an einer fairen Preisbestimmung durch den Emittenten mangelt, ist die Situation bei Sparbriefen derer bei geschlossenen Fonds vergleichbar. Denn in beiden Fällen ist eine Kündigung ausgeschlossen und der Anleger grundsätzlich gezwungen, bis zur Fälligkeit der Anlage zu warten.
Das Interesse des als Altsparers an einem Verkauf lässt sich einfach beschreiben. Er möchte möglichst schnell und einfach einen maximalen Betrag durch den Verkauf realisieren. Hierbei kommt ihm die Einfachheit des Anlageproduktes „Sparbrief“ zugute. Denn im Gegensatz zu einigen geschlossenen Fondstypen, bei denen komplizierte steuerliche Vorschriften zu beachten sind, entfallen derartige Probleme bei Sparbriefen. Die eigentliche Abwicklung erfolgt im Wege der individuellen Abtretung. Vereinfachend wirkt sich hierbei aus, dass heutzutage regelmäßig auf die Ausstellung einer Urkunde verzichtet bzw. deren Ausstellung dauerhaft gestundet wird.
In der Praxis wird die Abtretung und deren Annahme durch den Käufer dem ausgebenden Kredit-institut mitgeteilt. Ein Widerspruchsrecht seitens des ausgebenden Institutes besteht regelmäßig nicht. Damit kann die Übertragung ohne weitere Prüfung erfolgen. Da der Kaufpreis erst mit Bestätigung der Existenz und Lastenfreiheit des Sparbriefes durch das jeweilige Kreditinstitut gezahlt wird, bietet sich gerade bei größeren Beträgen die Einschaltung eines Treuhänders an. Damit ist dann eine absolut sichere Transkation gewährleistet und der Verkäufer erhält – ohne Bonitätsprüfung – gegen endgültige Hingabe des Sparbriefs die benötigte Liquidität.
Mit der Einführung des Zweitmarktes für Sparbriefe, Termin- und Festgelder ist damit auch die letzte Bastion der Banken und Sparkassen gefallen und der Kunde hat auch in dieser Anlagen die volle Dispositionsfreiheit über sein Vermögen.
Sie möchten mehr über unser Angebot wissen. Besuchen Sie uns unter http://www.hypoxx.de/sparbriefe.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Kaufkraftverlust des Geldes / Fiat Money (lat. es werde Geld)"

  • Gegründet: 13.09.2007
  • Mitglieder: 367
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 660
  • Kommentare: 1.012