Problems logging in
Only visible to XING members Radikale Marktwirtschaft
(Prof.) Fritz Simon hat in „Radikale Marktwirtschaft“ mal den Satz geprägt: „Wer handelt der handelt“.
Wir verstehen es in der WBOA so: mit erfahrungsbezogenem Lernen und Reflexion neue Impulse in „Handeln“ umzusetzen. Die „Buchführung“ erfolgt hier zwischen „Lernkonten“ und „Handlungs-Konten““, um „Aktions-Forschung“ in Handlung umzusetzen.
Im Video äußern Heiko und ich zur WBOA, bei der ab dem ersten Modul die Teilnehmer/innen beginnen können, Organisationen als „living systems“anzuschauen. Sowie im Alltag die eigene Wahrnehmung und Vorstellungskraft zu trainieren, um bisher vom „Realitätssinn“ Ausgeklammertes oder Unberücksichtigtes aufzudecken.
Wie Sie mich in Leichlingen finden, zeigt u.a. das Foto.
Only visible to XING members Mehr als Blüten: "chair-ing".
Aus der Serie: Kunst und Aufstellungsarbeit.
Es gibt verschiedene Herangehensweisen, als Künstler einem neuen Objekt einen Namen zu geben.
Zum Beispiel indem ich ein Konzept benenne und die Einzelwerke dementsprechend zuordne. Oder sich - wie bei der Erzeugung von Produktnamen nicht unüblich - auf das Freie Assoziieren verlassen.
Alternativ: mich beim „Schauen“ auf das Werk selbst der Studie seiner phänomenologischen Wirksamkeit überlassen - und so den Titel aus seinem Kontext hervortreten lassen, als ob das Objekt seine Wirkung in einem Wort ausdrückte.
Das Objekt: ein Stuhl mit buddhistischen Bild-Motiven.
Im „Retreat“, dem Sitzen in der Stille, durchaus üblich (und als Reflexion nützlich): Erlebtes „teilen“ (englisch: „sharing“) – brachte mich zum Kern des neuen Werk-Titels.
Das „-ing“ ist in diesem Fall etwas mehr als lediglich eine „Verbisierung“: es ist als akademischen Grad technischer Studiengänge bekannt. Mein Vater war (promovierter) Ingenieur – und der Stuhl stand Jahrzehnte in seinem Werkraum.
So kommt mal wieder zusammen: Aufstellen (auch: aus einer „inneren Haltung“), Beruf (-Biographie) und die Kunst.
So gesehen erscheint, was gerade noch ein „Stuhl“ war, in "neuer Wirklichkeit" (oder Wirksamkeit).
Wenn Sie mehr über die Kunst des Aufstellens (im Business) und die Veränderung von Wirksamkeiten erfahren wollen:
„Empfinden. Schauen. Handeln. – Organisations-Aufstellungen Lernen.“ So haben Heiko Veit und ich unsere neue Weiterbildung genannt (http://www.wboa.de (ab Januar 2019).
Wir stellen Ihnen gerne einen Stuhl hinein.
P.S.: Apropos „Blüten“: für Empfehler/innen halten wir unser „fair-deal“-Programm bereit!
Kein Fake!
Foto: "chair-ing"/ "profile 50" (C) 2018 Th. Siefer
Simone Schlage Blumen Schlage
Guten Tag,
ich bin alteingessene Leichlingerin und möchte mich und mein Geschäft hier vorstellen.
Als ausgebildete Floristin fertige und liefere ich Hochzeitdekorationen, Eventdekorationen und Trauerfloristik. Auch Tischdekorationen, Blumensträuße und alles rund um die Blume gehört zu meinem Angebot. Ich berate Sie gerne in allen Fragen der Floristik und Dekoration.
Rufen Sie mich gerne an oder schreiben mir eine Email. Auf meiner Homepage http://www.blumenschlage.de finden Sie Beispiele meiner Arbeiten.
Da ich Leichlingerin bin, kenne ich schon viele Leichlinger Betriebe und Firmen. Aber ich bin immer interessiert, auch Neue kennenzulernen. Ich freue mich auf einen interessanten Austausch.
Mit freundlichen Grüße
Simone Schlage

Moderators

Moderator details

About the group: Blütenstadt Leichlingen

  • Founded: 30/07/2009
  • Members: 170
  • Visibility: open
  • Posts: 82
  • Comments: 72