Problems logging in
Niklas Günther UV-Schutz dank weit einstellbarer optischer Funktionsschicht für Glas, insbesondere Museumsglas, Folien, Textilien, Lebensmittelverpackungen - Eine Innovation der Justus-Liebig-Universität Gießen
Mittels eines neuartigen Verfahrens konnte unter Ausnutzung des „Bowing-Effekts“ eine ternäre Verbindung hergestellt werden, deren Absorptionskante in einem weiten Bereich frei einstellbar ist und die eine scharfe Absorptionskante aufweist (z.B. ZnOxS(1-x) mit ca. 320 – 470 nm 2,6-3,8eV, UV-B-Bereich).
Dabei nutzt das neuartige Verfahren die bereits etablierten Herstellverfahren, Dünnschicht-Deposition, insbesondere günstige Sputter- oder chemische Abscheidungstechniken.
NACHTEILE DER AKTUELLEN VERFAHREN
- Bei konventionellen Verfahren ist die Lage der Absorptionskante meist nicht verschiebbar, so dass kostenaufwändige zusätzliche Filter eingesetzt werden müssen, um den gewünschten Wellenlängenbereich auszublenden.
- Verfahren der letzten Jahre weisen eine sehr geringe Verschiebbarkeit der Absorptionskante auf, allerdings mit dem Nachteil einer starken Verbreiterung der „Kante“.
VORTEILE DES NEUEN VERFAHRENS
• sehr „weit einstellbarer“ Bereich der Absorptionskante, sehr „scharfe“ Absorptionskante
• relativ kostengünstige Herstellung durch Nutzung bekannter Verfahren
ANWENDUNGSGEBIETE
• UV-Schutz von Gläsern (Floatglas, Sonnenbrillen etc.), Kunststoffen (Plexiglas etc.),
• Organischen Verbindungen (Farbstoffe, Lebensmittel, etc.)
• und Textilien (Beschichtung von verschiedensten Fasern, auch Nano-Fasern) möglich.
NORMEN
• Der UV-Schutz der neuartigen optischen Funktionsschicht liegt mit 320-470 nm in einem weiten Teilbereich des Textil-Schutz-Standards 801 (280-390 nm).
PATENTSTATUS
• EP (CH, AT, DE, FR und GB), wie auch USA sind erteilt.
KOOPERATIONSMÖGLICHKEITEN
Die TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH sucht im Auftrag der Justs-Liebig-Universität Giessen, einer ihrer Gesellschafterhochschulen, Lizenznehmer in Deutschland, Europa und USA.
KONTAKT:
TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH
Niklas Günther
Tel: +49 (0)641 94 36 4 – 53
Fax: +49 (0)641 94 36 4 – 55
E-Mail: niklas.guenther@transmit.de
Only visible to XING members UV Schutz ist nicht gleich Ausbleichschutz
Auch wenn es in der Branche sicherlich bekannt ist, kommt diese Frage immer wieder auf. eine glasklare UV Schutzfolie ist nicht das gleiche wie eine maximale Ausbleichschutzfolie. Mittlerweile wird der ISO Tdw Wert als geeignetester Wert für den Ausbleichschutz herangezogen. Hier werden die einzelnen Wellenbereiche im UV und Sichtbaren Licht (VLT) entsprechend ihrer "Ausbleichschädigung" gewichtet.
Beste Grüße,
Michael Brux
Benno van Walsem UV-Schutz Beratung, was gehört dazu?
Hallo zusammen,
ich möchte eine kleine Fragerunde zum Thema UV-Schutz eröffnen.
- Was ist bei einer Beratung zum Thmea UV-Schutzfolie zu beachten?
- Auf was sollte geachtet werden?
- Was darf man auf keinen Fall versprechen?
- und was Ihnen sonst noch so einfällt ...
Also los, auf das unsere Kunden eine faire und fachgerechte Beratung erhalten.
Gruß in die Runde
Benno van Walsem
1 more comment
Last comment:
Markus Dreja
Hallo zusammen,
Ich nehme an, daß hierbei Schaufensterflächen gemeint sind.
Was soll geschützt werden! Textil, Fleisch- und Wurstwaren, Parfüm etc. haben mitunter untersch. Problembereiche, wo der alleinige UV-Schutz (klare Folie) nicht ausreicht.
Natürlich erhält der Kunde durch die UV-Schutzfolien keinen 100%-igen Ausbleichschutz. Man spricht von einer Ausbleichverzögerung!
Die Größe der Scheiben ist ein Thema, um den Kunden auf die Stöße/Nähte hinzuweisen, die bei großen Schaufenstern unumgänglich sind.
In meinen Augen macht bei Schaufenstern auch nur eine Innenmontage Sinn, da die Verletzungsgefahr der Folie durch vorbeilaufende Passanten zu hoch ist.
Beste Grüße vom Neuen in der Runde,
Markus Dreja

Moderators

Moderator details

About the group: Funktionsfolien für Glas

  • Founded: 12/03/2010
  • Members: 164
  • Visibility: open
  • Posts: 94
  • Comments: 26