Problems logging in

BMÖ - Beschaffung in Österreich

Bundesverband für Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich

Only visible to XING members BMÖ Round Table: Best Practice im indirekten Einkauf und Optimierung im Tail - End Spend bei BSH mit Mercateo
Wir möchten Sie heute recht herzlich zu einer besonders interessanten Veranstaltung im Rahmen unserer Round Tables einladen.
Am 07. September 2017 erfahren Sie alles zum Thema "Indirekter Einkauf und Optimierungen im Tail - End Spend" bei der BSH Hausgeräte GmbH gemeinsam mit Mercateo. Nutzen Sie die Gelegenheit sich zu diesem interessanten Thema im Kreise von Kollegen und Experten auszutauschen.
Alle Informationen finden Sie unter: http://www.bmoe.at/Veranstaltungen/RT_ET/
Weitere Programmpunkte sind:
-) Führung durch die BSH Stilarena
-) Vorstellung des Unternehmens BSH und der Einkaufsorganisation
-) Einbindung von Mercateo in die BSH Systemwelt
-) Zukunftswünsche in der indirekten Beschaffung (IM = indirect materials)
-) Herausforderungen im indirekten Einkauf - Studienergebnisse
-) Was kann Mercateo für Ihr Unternehmen leisten?
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung!
Ihr BMÖ Team
01/ 367 93 52
sekretariat@bmoe.at
You can't comment on this post any more.
Reinhard Witek Erfolgreicher Abschluss mit der Kastner Gruppe in Österreich
Die Kastner Gruppe, Österreichs Multifachgroßhändler Nr.1 und Lebensmittelspezialist seit 1828, hat sich nach einem extensiven Evaluationsprozess für die Beschaffungslösung PRIME One von Demandsoft entschieden.
Die Gruppe mit Sitz im Niederösterreichischen Waldviertel beschäftigt derzeit an 8 Standorten (Amstetten, Eisenstadt, Gmünd, Jennersdorf, Krems, Wien, Zagging und Zwettl) rund 800 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Umsatz von rd. 206 Mio. €. Mit der Vertriebsschiene BIOGAST ist Kastner überdies der führende, rein österreichische Bio-Großhändler für Bio-Gastronomie und Naturkostfachhandel.
Mit myProduct.at – dem größten Onlinehändler für Spezialitäten & Handwerkserzeugnisse österreichischer Kleinproduzenten wurde das breite Leistungsspektrum letztes Jahr nochmals erweitert.
Am Ende eines langen Entscheidungsprozesses entschied sich das Team von Kastner Fachleuten, bestehend aus Vertretern aus dem Einkauf, Logistik, IT, Finance und der GL für Demandsoft und Prime One aufgrund der technologischen Überlegenheit der Lösung sowie des zukunftsorientierten Funktionalitäten Spektrums von PRIME One. Aspekte wie die dispositive Steuerung eines Multi Channel Vertriebskonzepts, das Handling von Aktionsgeschäften, sowie projektives Disponieren von rund 60.000 Artikeln, sind einige der Schlüsselaspekte die bei der Entscheidung von essentieller Bedeutung waren. Mit PRIME One werden alle Beschaffungsprozesse Schritt für Schritt auf ein technologisch höchstmögliches Niveau gehoben und erfahren dadurch eine bisher nicht vorhandene Dynamik und Qualität. Aus dispositiver Sicht bedeutet dieser Schritt für die Kastner Gruppe dispositive Sicherheit und Vorsprung für die nächsten Dekaden.
Kurze Entscheidungswege, ein permanenter Weiterentwicklungsprozess, ein kundenzentrischer Gesamtansatz von Demandsoft, sowie Schnelligkeit und Flexibilität in der Umsetzung weiterer Kundenanforderungen, waren weitere Schlüsselfaktoren für die getroffene Entscheidung.
Für Demandsoft bedeutet der Abschluss eine Erweiterung seines internationalen Geschäftes, eine Vertiefung seiner Erfahrung auf dem Sektor Food und Multi Channel Business, sowie eine Anerkennung und Bestätigung seines Gesamtkonzeptes „ Alles aus einer Hand und dies auf höchst möglichem Niveau“.
Wiesbaden, 12. Mai 2016
Rückfragen bitte an: Reinhard Witek, Mail: reinhard.witek@demandsoft.de
Florian Radely Optimierte Einkaufsprozesse dank Google Search Appliance
Die Optimierung von Beschaffungsprozessen ist ein wichtiges Mittel, um erfolgreich Einsparungen zu erzielen und somit dem steigenden Kostendruck entgegenzuwirken. Die Integrationstiefe der an den Einkaufsprozessen beteiligten IT-Systeme wird in diesem Kontext häufig vernachlässigt, obgleich die Komplexität und die große Datenmengen zahlreiche Unternehmen vor Herausforderungen stellt. Im Hinblick auf die interne Suchfunktion, die Qualität der Suchergebnisse sowie die Benutzerfreundlichkeit von gegenwärtigen Einkaufs-Lösungen besteht noch enormes Verbesserungspotenzial.
TWT sorgt auf Basis der Google Search Appliance (GSA) für die Implementierung und Anpassung einer leistungsstarken Einkaufssuche und die Anbindung der Back-End-Systeme mit Produktkatalogen. Die wichtigsten Ziele der EInkaufssuche sind unter anderem Kosten zu senken, Beschaffungsvorgänge zu vereinheitlichen und Synergieeffekte zu schaffen.
Zusammen mit Kunden entwickelt die TWT Business Solutions GmbH die Konzeption zur Optimierung von Einkaufs- und Beschaffungsprozessen. Mit der Google Search Appliance können Unternehmen ihren Mitarbeitern eine effiziente interne Suche sowie die Optimierung der Strukturen bei Einkauf, Recherche und Bestellung von bis zu 100 Millionen Produkten ermöglichen. Die Google-Suchtechnologie wurde in die Google Search Appliance integriert und für Unternehmenszwecke optimiert. Damit lassen sich sämtliche Informationen, die Mitarbeiter für produktives Arbeiten benötigen, über ein einzelnes, nutzerfreundliches Suchfeld bereitstellen.
TELEKOM SETZT AUF GOOGLE EINKAUFSSUCHE
Um das Einkaufssystem nachhaltig zu optimieren und die Relevanz der Suchergebnisse signifikant zu verbessern, entschied sich der Telekommunikationsanbieter Telekom zusammen mit TWT für eine integrierte Hardware- und Software-Suchlösung, die Google Search Appliance (GSA).
Innerhalb von drei Monaten wurde der gesamte Installationsprozess sowie die Anbindung aller relevanten Daten- und Prozessquellen realisiert.
Im Rahmen dieses großartigen Projektes wurden Kosten signifikant reduziert, Beschaffungsvorgänge vereinheitlicht, Marktpotenziale ausgeschöpft und Synergieeffekte genutzt.
ZENTRALES SYSTEM MINIMIERT KOSTEN
Die Produktkataloge müssen dabei nicht mehr einzeln angesteuert und aufgerufen werden. Nun können alle angebundenen Systeme dank der GSA gleichzeitig über einen zentralen Zugriff nach Produkten, Ansprechpartnern, Dokumenten oder weiteren Zusatzinformationen durchsucht werden. Neben der reinen Suche über Kataloge und Artikel werden die Suchergebnisse mit zusätzlichen relevanten Informationen (z.B. Prozessinformationen, Warengruppeninformationen, Ansprechpartner, ERP-Services, usw) angereichert. Interne sowie externe Bestellungen werden dank der geschlossenen Benutzeroberfläche bedienerfreundlich wie in einem Web-Shop abgewickelt.
Wie die Telekom von dem Einsatz der Google Search Appliance profitiert und wie auch Sie dies auch für sich nutzen können, lesen Sie in unserer Case Study.
http://www.twt.de/news/detail/casestudy-twt-realisiert-optimierte-einkaufsprozesse-fur-die-telekom.html
Bringen auch Sie Ihren Einkauf auf das nächste Level! Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne individuell wie Sie die Google Search Appliance gewinnbringend in Ihre Beschaffungsprozesse einbinden können.
Mehr Informationen unter http://www.twt-business-solutions.de/

Moderators

Moderator details

About the group: BMÖ - Beschaffung in Österreich

  • Founded: 15/11/2010
  • Members: 319
  • Visibility: open
  • Posts: 311
  • Comments: 5