Problems logging in

Partizipation und Organisationsentwicklung

Erfahrungen werden hier gerne weitergegeben - aus Beratung, Partizipation, Moderation, Mediation, Organisationsentwicklung...

Ulrike Stahl Vorstellung Ulrike Stahl
Hallo liebe Gruppe,
wie entwickeln wir einen WIR- Mindset für uns selbst, in unseren Unternehmen und unter unseren Mitarbeitern? Wie gestalten wir dieses neue WIR mit starken Ichs? Wie macht uns der WIR-Faktor erfolgreich? Und wie bereit und fit sind wir überhaupt für den notwendigen Wandel?
Darüber spreche ich als Rednerin in Vorträgen und Keynotes und darüber schreibe ich als Autorin mit Leidenschaft.
Wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht, gerne auch Silodenken genannt, macht mich das müde. Als Gemeindekämmerin habe ich das selbst erlebt. Deshalb habe ich vor 18 Jahren begonnen, Zusammenarbeit in all ihren Facetten zu erforschen: Bei den Vereinten Nationen in Mexiko – der größten Kooperation weltweit -, in meiner eigenen Selbständigkeit, im virtuellen Familienunternehmen und als Coach und Trainerin mit Unternehmen jeder Größe und in verschiedenen Kulturen.
Mein Fazit lautet:
„Kooperativ. Kollaborativ. Kokreativ. So geht WIRtschaft!".
Und nun freue ich mich darauf mehr von den Gruppenmitgliedern hier zu erfahren und meine Perspektive in die Diskussion mit einzubringen.
Auf ein gutes WIR!einander in XING mit inspirierenden Austausch für ein neues WIR!
Herzliche Grüße,
Ulrike Stahl
P.S. Falls Sie wissen möchten, warum mich das Thema umtreibt. Hier geht’s zum ersten Kapitel meines Buches: https://www.ulrike-stahl.com/buch-so-geht-wirtschaft/
P.P.S. Das neue WIR braucht starke ICHs. Starten Sie mit den 27 Impulsen dazu in den „WIRtschaftswelten" https://www.ulrike-stahl.com/wirtschaftswelten-27-impulse-fuer-starke-ichs-und-das-neue-wir/
Stephan G. Geffers parto gUG: Partizipation und Organisationsentwicklung - Aktuelles im Herbst 2017
Im November 2017 ist das Team von parto aus Köln unterwegs in Rheinland-Pfalz, Bayern und Hessen:
Am Samstag 4. No­vem­ber in Grafschaft (Kreis Ahrweiler) geben wir eine methodische Ein­führung in die Zu­kunfts­werkstätten zur Kir­chen­ent­wick­lung. Eh­ren­amt­liche und In­ter­es­sier­te sind ein­ge­la­den vom Bistum Trier.
Am Dienstag 7. No­vem­ber an der Tech­ni­schen Hoch­schule Nürnberg vertiefen wir in einer Zu­kunfts­werk­statt die Frage, wie sich Feed­back als strate­gi­sche Grund­lage der Ge­stal­tung von Qua­li­fi­zie­rungs­an­ge­bo­ten in der Lehre nutzen lässt.
Am Freitag/Samstag 10./11. November in Kassel führen wir für die Aktions­ge­mein­schaft Dienst für den Frieden e. V. eine of­fe­ne Fort­bil­dung durch zum Thema "Ohn(e) Macht ver­än­dern? Or­ga­ni­sa­tions­ent­wick­lung im Span­nungs­feld von Hierar­chie und Teil­ha­be“.
Gerne beantworten wir Ihre Fragen und er­mög­li­chen Ihnen teil­zu­neh­men: http://www.part-o.de/kontakt-und-impressum/
Stephan G. Geffers Gruppen-Name wird sich ändern: "Partizipation und Organisationsentwicklung"
Liebe Mitglieder der Gruppe "SOCIUS Köln - Team für partizipative Organisationsentwicklung am Rhein",
das Klingelschild von SOCIUS Köln gUG ist längst abgeschraubt, doch das Anliegen bleibt lebendig, einen kollegialen Austausch und eine wirkungsvolle Teamarbeit zu den Themen Partizipation und Organisationsentwicklung zu unterstützen.
In Kürze erhält deshalb diese Gruppe einen neuen Namen und eine neue Foren-Struktur. Ich würde mich freuen, Sie halten uns die Treue und bringen sich auch künftig ein - oder Sie genießen einfach die Teilhabe an den Beiträgen anderer.
Herzliche Grüße von
Stephan G. Geffers und Petra Eickhoff
parto gUG - Partizipation und Organisationentwicklung (Köln)
http://www.part-o.de
P. S. Wer auch mit SOCIUS Berlin verbunden bleiben will, schaue hier vorbei: http://www.socius.de
Ulla Theisling Ulla Theisling - Gruppen für Zukunftsaufgaben fit machen
Mit meiner Arbeit unterstütze ich die Fähigkeit von Einzelnen, Gruppen und Organisationen, sich anhand ihrer eigenen Erfahrungen und Ideen das notwendige Rüstzeug für eine selbstorganisierte Zukunftsentwicklung zu erarbeiten.
Mein wichtigstes Arbeitsmittel ist die Moderation von Seminaren / Workshops und die fachliche Begleitung von Organisationen. Als besonders hilfreich haben sich dabei partizipationsorientierte Methoden wie Zukunftswerkstatt, Open Space und World Café erwiesen, meine Beratungskompetenz und Erfahrungen in Organisationsentwicklung.
Ich qualifiziere Vereinsmitglieder und Vorstände besonders in Non-Profit-Organisationen und begleite und berate Kommunen und deren engagierte Bürgerinnen und Bürger etwa im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ http://www.toleranz-foerdern-kompetenz-staerken.de/ , der „Generationenhilfe“ http://www.gemeinsam-aktiv.de/dynasite.cfm?dsmid=18010 in Hessen.
Dabei ist es förderlich, dass ich die ehrenamtliche Arbeit von Vereinsvorständen und politischen Gremien aus eigenen Erfahrungen gut kenne, viele Jahre als Führungskraft in einer Bildungseinrichtung tätig war und auch mit kommunalen Verwaltungen vielfach zu tun hatte.
Petra Eickhoff Petra Eickhoff - Systemische Intervention, Moderation, Training
In der Beratung von Organisationen lege ich ein besonderes Augenmerk auf Führung und Verantwortung. Denn Führungskräfte bewegen sich im Spagat zwischen Bewahren und Verändern, zwischen Stabilität und Flexibilität, zwischen Innensicht und Außenforderung. Mit ihnen gemeinsam gehe ich gern Entwicklungsprozessen nach zur Entwicklung einer aktiven Teilhabe-Kultur. Mein biografischer Hintergrund - aufgewachsen und sozialisiert in der DDR - hat mich für Kulturbrüche und den Umgang mit ihnen sensibilisiert.
Durch Achtsamkeit – „ohne Bindung an Routine und falsche Vorsichten“ – will ich dazu beitragen, Denkmuster zu sprengen und zu erkennen, wie Verantwortung durch Teilhabe und Beteiligung vieler wächst.
Stephan G. Geffers
Petra Eickhoff schrieb:

>Durch Achtsamkeit – „ohne Bindung an Routine und falsche Vorsichten“
>– will ich dazu beitragen, Denkmuster zu sprengen und zu erkennen,
>wie Verantwortung durch Teilhabe und Beteiligung vieler wächst.
Das finde ich sehr wichtig, die Verantwortung in Organisationen auf eine breite Basis zu stellen durch die Teilhabe und Beteiligung vieler. Damit die Partizipation vieler Menschen in Organisationsentwicklungsprozessen gelingen kann, ist es mir wichtig, für eine Kultur des Dialogs "auf Augenhöhe" zu sorgen und die beiden Hemisphären des Denkens (die rational-analytische und sie emotional-intuitive Seite) gleichermaßen einzubeziehen.
Ein jährlich im Frühjahr stattfindendes Seminar beim Bildungswerk "Neues Lernen" http://www.neues-lernen.info/seminarprogramm,kompetenz_im_beruf,einleitung,00002.html in Köln vertieft passenderweise die Themen "Dialogkultur, Beteiligung und Kreativität". Hier schöpfe ich Anregungen für Achtsamkeit, fürs Loslassen von Denkmustern und für Beteiligung.
Nächste Termine sind 7.-9. April 2014 http://www.xing.com/events/dialogkultur-beteiligung-kreativitat-1343542 und 13.-15. April 2015.

Moderators

Moderator details

About the group: Partizipation und Organisationsentwicklung

  • Founded: 29/08/2012
  • Members: 174
  • Visibility: open
  • Posts: 113
  • Comments: 48