Probleme beim Einloggen

ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013

Zukunftswerkstätten ermöglichen wegweisende Partizipation. Wir laden ein zu Austausch und Auseinandersetzung mit Theorie und Praxis.

Nur für XING Mitglieder sichtbar Nachhaltige Zukunftswerkstatt

>Nachtrag: Die ZukunftsWerkstatt im Paulusviertel war äußerst erfolgreich durch sehr engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Inzwischen gab es drei Nachtreffen. Zwei der vier Arbeitsgruppen, die sich aus den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Zukunftswerkstatt rekrutieren und dazu gewonnene Anwohner des Paulusviertels waren inzwischen mit ihren Projekten erfolgreich, die anderen beiden stehen in den Startlöchern... Einen Erfahrungsbericht können Interessierte hier nachlesen: https://sz-recklinghausen.awoweb.de/node/13321.
Mathias Fechter Mehr Dialog wagen! Unser Plädoyer für eine andere Form der öffentlichen Verständigung
Es geht darum, öffentliche Räume zu schaffen, in denen soziale und kulturelle Erfahrungen öffentlich werden dürfen und müssen, ohne dass daraus sofort eine politische Meinung und Position werden muss. Erfahrungen müssen in einer pluralen Gesellschaft erst geteilt werden, bevor sie zu einem Konsens führen und schließlich politisch umgesetzt werden.
https://www.politik-kommunikation.de/ressorts/artikel/mehr-dialog-wagen-2089116953
Nur für XING Mitglieder sichtbar Recklinghausen - Januar 2018 - Leben, Wohnen, Arbeiten im Quartier - Zukunftswerkstatt im Paulusviertel
Das Projekt "Wir im Paulusviertel" veranstaltet am Samstag, 27. Januar 2018 eine Zukunftswerkstatt. Moderation: Helmut Peters, Komm Recklinghausen http://www.komm-hpeters.de. Unterstützer ist der Kreis Recklinghausen im Rahmen des Wettbewerbs "Zukunftsstadt https://www.waz.de/staedte/gladbeck/kreis-recklinghausen-will-deutsche-zukunftsstadt-werden-id211680823.html", einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
Leben, Wohnen, Arbeiten im Quartier - wie will ich die Zukunft 2030+ in meinem Quartier gestalten. Aufgerufen sind Bewohnerinnen und Bewohner im Quartier, Projektmachende, Bürgerinnen und Bürger aus Recklinghausen - "ihr Paulusviertel" mitzugestalten.
Nachtrag: Die ZukunftsWerkstatt im Paulusviertel war äußerst erfolgreich durch sehr engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Inzwischen gab es zwei Nachtreffen, auf denen die konkreten weiteren Schritte besprochen wurden. Es wird einen mobilen Klöntisch geben, ein Bistro erweitert sich, es entwickelt sich ein Quartiersgarten und ein Stadtteilmagazin entsteht!
Stephan G. Geffers Essen (März 2018) Zukunftswerkstätten-Verein trifft sich im "Künstlerdorf"
Morgen, Samstag 10. März 2018 trifft sich der Zukunftswerkstätten Verein zur Förderung demokratischer Zukunftsgestaltung im "Künstlerdorf" Unperfekthaus in Essen. Die für alle Interessierten offene Mitgliederversammlung startet um 11:00 Uhr. Ich freue mich aufs Wiedersehen und auf neue Begegnung.
Unser kleiner Verein hat mir in den vergangenen Jahr einen verlässlichen Rahmen bieten können, mich in spannenden Moderationsaufgaben wiederzufinden. Gerne erinnere ich mich an die Projektwoche (Januar 2018) mit Schülerinnen und Schülern einer Internationalen Förderklasse am Berufskolleg Bergheim (nahe Köln) zum Thema "Wir erforschen unsere Stadt. Orte und Gesichter der Vielfalt und Demokratie". Und an die Zukunftswerkstatt (Februar 2017) für die Gleichstellungsstelle Essen zum Thema „Von der Vielfalt zur Aktion - Förderung von Kooperationen gegen häusliche Gewalt an Frauen". Über beides werde ich morgen berichten können und bin gespannt auf die Impulse der anderen.

>>Zukunftswerkstätten Verein: http://www.zwverein.de - Unperfekthaus: http://www.unperfekthaus.de
>>Berufskolleg: http://www.berufskolleg-bergheim.de - Gleichstellungsstellen NRW: http://www.frauenbueros-nrw.de
Ich freue mich sehr, wenn sich jemand spontan angesprochen fühlt und neugierig ist,
unseren Zukunftswerkstätten e. V. und einige seiner Mitglieder morgen kennen zu lernen. Friedrich-Ebert-Str. 18 - 26, 45127 Essen, Tagungsraumnummer bitte an der Rezeption erfragen, U-Bahnhof Berliner Platz (U11, U17, U18 und Straßenbahnlinien 101, 103, 105, 106, 109).
Fritz Letsch
Danke für die schöne Erinnerung an das spannende Jahrestreffen in Essen, die bei mir auftaucht, mi dem Ln in der Wohngemeinschaft oben, bei dem ich vor allem gelernt hatte, dass die Ressource "Aufmerksamkeit" so rar wird ...
Stephan G. Geffers 12. Februar 2018: Red Hand Day - Eine viertel Millionen Kindersoldaten in 20 Ländern
Geschätzt 250.000 Kinder weltweit müssen mit der Waffe in der Hand als Kindersoldaten kämpfen, berichtete die Tagesschau der ARD am 9. Februar 2018. Ein Thema, das vielleicht auch auf dem kommenden Jahrestreffen von Zukunftswerkstätten auf der Friedensburg Schlaining (Burgenland, Österreich) eine Rollen spielen kann. Für Ende April 2018 eingeladen zur Teilnahme, zur kreativen Ideenfindung und zur Vernetzung mit Gleichgesinnten sind nicht nur Moderatorinnen und Moderatoren von Zukunftswerkstätten: Das 32. Jahrestreffen steht allen Menschen offen, die Neugier für partizipative Methoden und das Thema "Brücken bauen - Frieden schaffen" mitbringen. 30 Leute stehen schon auf der Anmeldeliste, sie kommen zum Beispiel aus Wien und Madrid, aus München und Köln, aus Rostock und Dachau, aus Tübingen und Hollabrunn. Melden Sie sich auch an, um sich auszutauschen, was gemeinsam getan werden kann.
Tagesschau-Bericht "Red Hand Day": http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-375581~player_branded-true.html
Deutsches Bündnis Kindersoldaten: http://www.kindersoldaten.info
Songtext zum Thema (von der Rockband BAP aus Köln): http://www.bap.de/start/musik/songtexte/titel/noh-gulu
Rebound-Projekt - Chance für ehemalige Kindersoldaten http://www.worldvision.de/informieren/unsere-projekte-weltweit/rebound
Anmeldung zum Jahrstreffen: http://zw2018.coffey.at/

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013"

  • Gegründet: 29.11.2012
  • Mitglieder: 188
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 262
  • Kommentare: 281