Probleme beim Einloggen

ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013

Zukunftswerkstätten ermöglichen wegweisende Partizipation. Wir laden ein zu Austausch und Auseinandersetzung mit Theorie und Praxis.

Stephan G. Geffers 16. Mai 2018 (Köln) "Worldwide Intelligence"-Workshop
Rolf Schneidereit ist mir in guter Erinnerung als Impulsgeber auf dem Zukunftswerkstätten-Jahrestreffen ZW2012 in Bremen "Selbstwirksamkeit erleben - Prozesse wirksam gestalten" http://zwnetz.de/pages/bremen-u-theorie.html
Nun lädt er zu einem interessanten Workshop am 16. Mai 2018 in Köln ein.
Sein Thema ist "Worldview Intelligence: Die Kraft der Weltbilder nutzen". Ich möchte die Teilnahme daran allen herzlich empfehlen. Bis zum 22. April gibt es noch einen "Eraly Bird"-Tarif.
Hier ist ein Auszug aus dem Ausschreibungstext:

>Jeder Konflikt enthält eine Gelegenheit
>In unseren Organisationen und sozialen Systemen sind Konflikte alltäglich: In der Teamarbeit, in der Kooperation verschiedener Berufsgruppen, im Zusammenspiel zwischen Abteilungen und zwischen fusionierenden Unternehmen. Hinter vielen Konflikten verbergen sich abweichende Weltbilder. Weltbilder sind nicht auf uns als Individuen beschränkt, auch Berufsgruppen und Unternehmen werden durch gemeinsame Weltbilder geeint. Sie beeinflussen, wie wir wahrnehmen, kommunizieren und entscheiden.
>
>Der Beitrag von Worldview Intelligence
>Worldview Intelligence wird auf vier Ebenen eingesetzt: Bei der Erkundung des persönlichen Weltbilds, des beruflichen/professionellen Weltbilds, des Weltbilds der eigenen Organisation und der Weltbilder sozialer Systeme. Worldview Intelligence bietet ein strukturiertes Vorgehen, mit dem Weltbilder wertneutral erkundet werden. Die unsichtbaren Quellen der Konflikte werden den Beteiligten bewusst. Mit dem Erkennen wächst die Bereitschaft zur Erweiterung des eigenen Weltbilds und zum Dialog mit anderen.
Stephan G. Geffers 13.-15.6.18 (Bad Boll/Göppingen) "Demokraten fallen nicht vom Himmel"
Eine Tagung zum Thema, wie sich Demokratiefähigkeit bei Kindern und Jugendlichen fördern lässt, möchte ich empfehlen: Mitte Juni 2018 heißt das Motto "Demokraten fallen nicht vom Himmel".
In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg http://www.boell-bw.de und mit der Petra-Kelly-Stiftung http://www.petrakellystiftung.de lädt die Evangelische Akademie Bad Boll http://www.ev-akademie-boll.de Fachleute und Interessierte aus Erziehung, Sozialpädagogik, Psychologie, Politikwissenschaft, Geschichtswissenschaft, politischer Jugendarbeit, Schule und Schülervertretung nach Baden-Württemberg ein. Im Tagungsprogramm wird die Ausgangslage mit diesen Worten skizziert:

>>Demokratie setzt voraus, dass die Mehrheit der Bevölkerung sich mit ihr identifiziert. Hier setzt die politische Bildung an; sie vermittelt das dafür notwendige Wissen. Oftmals bleibt sie allerdings auf das Faktenwissen beschränkt und vernachlässigt die mindestens ebenso wichtigen sozialen Kompetenzen. Kinder und Jugendliche sollen zur Wahrnehmung ihrer Bürger_innenrolle in der Demokratie befähigt werden. Was brauchen Kinder und Jugendliche, um Demokratie "auszuhalten" und leben zu können? Welche Kompetenzen sind hierfür notwendig? Wie können diese Kompetenzen in der frühkindlichen, der außerschulischen und schulischen Bildung gezielt vermittelt werden?

Anmeldung und Nachfragen zur Tagung sind unter der Telefonnummer 07164 79204 möglich (Tagungsnummer 360 418). In Bad Boll fand übrigen fast 13 Jahre zuvor die Robert-Jungk-Tagung 2005 statt: "Tatort Zukunft: klären, stärken, handeln - 35 Jahre Erfahrung in Zukunftswerkstätten - Tagung für Menschen, die an demokratischen, selbstbestimmten Zukünften arbeiten". http://www.zwnetz.de/Boll/start.html
Stephan G. Geffers Erst lesen, dann schreiben: Ein hilfreicher Einstieg ins Forum AUSBLICK
"Geflügelt ist schon das Wort von den Sachzwängen, die ständig zitiert werden, wenn jemand eine Lösungsmöglichkeit zu entwickeln versucht, die es bisher noch nicht gegeben hat... hat Robert Jungk in den bewegten siebziger Jahren der Bürgerbewegung zusammen mit Rüdiger Lutz die Methode der Zukunftswerkstätten entwickelt, in denen Betroffene von sozialen und politischen Entscheidungen zusammenkommen, um ohne Rücksicht auf die Realität auf Visionssuche zu gehen, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen und erst in einer Schlussphase Phantasie und Realität sich wieder begegnen zu lassen, um konkrete Schritte zu einer Problemlösung anzugehen," schreibt Heiner Benking in einem Internetforum zu Gesprächskultur und Runden Tischen. http://www.zwnetz.de/pages/meth8b.html#Anchor_Sachzwang
In diesem Forum finden aktuelle Einladungen Platz zu Tagungen, Seminaren und Workshops, die sich z.B. mit Dialogkultur, Kreativität, Bürgerbeteiligung und gesellschaftlicher Zukunftsgestaltung befassen oder die dazu einladen, sich selbst als Moderatorin oder Moderator für Zukunftswerkstätten zu qualifizieren. Natürlich sind auch Einladungen zu offenen Zukunftswerkstätten und zu kommenden Jahrestreffen dabei (z.B. Die Kunst der Partizipation ZW2013). Auch das Website-Archiv hält noch aktuelle Informationen dazu bereit: http://www.zwnetz.de/ausblick
Bitte Betreffzeile jedes Beitrags in diesem Forum beginnen mit Ort und Monat, auf die sich bezogen wird: z.B. Bonn (März 2013), Salzburg (Mai 2013) usw. Vielen Dank!

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013"

  • Gegründet: 29.11.2012
  • Mitglieder: 192
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 255
  • Kommentare: 272