"Geflügelt ist schon das Wort von den Sachzwängen, die ständig zitiert werden, wenn jemand eine Lösungsmöglichkeit zu entwickeln versucht, die es bisher noch nicht gegeben hat... hat Robert Jungk in den bewegten siebziger Jahren der Bürgerbewegung zusammen mit Rüdiger Lutz die Methode der Zukunftswerkstätten entwickelt, in denen Betroffene von sozialen und politischen Entscheidungen zusammenkommen, um ohne Rücksicht auf die Realität auf Visionssuche zu gehen, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen und erst in einer Schlussphase Phantasie und Realität sich wieder begegnen zu lassen, um konkrete Schritte zu einer Problemlösung anzugehen," schreibt Heiner Benking in einem Internetforum zu Gesprächskultur und Runden Tischen. http://www.zwnetz.de/pages/meth8b.html#Anchor_Sachzwang
In diesem Forum finden aktuelle Einladungen Platz zu Tagungen, Seminaren und Workshops, die sich z.B. mit Dialogkultur, Kreativität, Bürgerbeteiligung und gesellschaftlicher Zukunftsgestaltung befassen oder die dazu einladen, sich selbst als Moderatorin oder Moderator für Zukunftswerkstätten zu qualifizieren. Natürlich sind auch Einladungen zu offenen Zukunftswerkstätten und zu kommenden Jahrestreffen dabei (z.B. Die Kunst der Partizipation ZW2013). Auch das Website-Archiv hält noch aktuelle Informationen dazu bereit: http://www.zwnetz.de/ausblick
Bitte Betreffzeile jedes Beitrags in diesem Forum beginnen mit Ort und Monat, auf die sich bezogen wird: z.B. Bonn (März 2013), Salzburg (Mai 2013) usw. Vielen Dank!