Probleme beim Einloggen

Community Oberlausitz

Persönliches zählt - geschäftliches ergibt sich. Bei kommunikativen Austausch und regelmäßigen Netzwerktreffen aus und für die Region.

Alia Tilias Endometriose: Weiterhin keine Investition in Ursachenforschung erkennbar
Deshalb unsere eindringliche Bitte: Zeichnen Sie die Petition mit und bringen Sie möglichst viele Menschen in Ihrem Umfeld dazu, dies ebenfalls zu tun!
Sie kann unter https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2018/_01/_23/Petition_76306.html noch bis zum 16. April 2018 mitgezeichnet werden.
LG Tilia
Max Liebscht Entrée
Geschätzte Mitglieder,
ich freue mich über die Einladung in diese Community und möchte mich ein bißchen ordentlich vorstellen! Gestatten? Max Liebscht; Jg. 72; Psychologe. Von Internet- Marketing versteh ich nix. Alles Impression Management oder wie jetzt bitte was noch mal? Ich bin aber neugierig geworden, als ich gewahr wurde, dass der werte Genosse Krüger diese Veranstaltung hier co- moderiert. Ich schätz, in dem Maße es gelingt, dass die initiativen Kräfte, die wir hier haben, ins Geschäft und miteinander Nach- und Vordenken kommen, wird der fatale Einfluss mancher eher innovationsphobischen Elemente wohl am ehesten auszugleichen sein. Auf dass die blühenden Landschaften, statt zur Fata Morgana zu geraten, hübsch lebendig bleiben!
Als gebürtiger Dresdner bin ich vor 12 Jahren studienbedingt nach Görlitz gekommen und habe hier zunächst vor allem Potentiale wahrgenommen. Landschaft - Architektur und ... ach ja stimmt, genau, die lieben Leut, die das Ganze mit Kultur, mit Leben erfüllen sollen, wollen, können. Die Möglichkeiten und der Charme dieser Konstellation haben mich fasziniert. Die allseits gern und immer wieder neu gesuchte Lebensqualität – vielleicht hat sie sich ja ausgerechnet in der Oberlausitz versteckt und es sich hier heimlich gemütlich gemacht? In einigen Tagen wird hier mein viertes Kind zur Welt kommen und ich bin gespannt, mit zu verfolgen, wie eine eigentlich derart reiche Region mit ihren Spezialitäten durch die Wogen dieser Zeit kommen wird.
Neben Supervision, Coaching und Weiterbildung befasse ich mich als Psychologe gegenwärtig vor allem damit, wie sich die - nur teilweise demographisch bedingten - Herausforderungen in der Fach- und Führungskräfteausbildung schultern lassen. Wenn bspw. 47% der Schüler ihr Ausbildungsverhältnis antreten ohne real überhaupt über Ausbildungsreife zu verfügen, führt das besonders regional und in Berufen wie der Pflege zu Effekten, mit denen keiner von uns wirklich gerne konfrontiert werden möchte. In der Konsequenz möchte man sich dann doch mal Gedanken machen, wie die chancenreiche Lebenszeit der Ausbildung genutzt anstatt irgendwie r umgebracht werden kann. Kann man ausgerechnet ein geradezu innovationsresistentes System wie Schule überhaupt reformieren? Wenn wir nicht allein auf Gott warten, geht das eigentlich Unmögliche ja vielleicht doch irgendwie mit viel Fleiß, Geduld und Spucke (beziehungsweise Zeit oder Geld)??
Wenn bspw. Schüler und Studenten traditionell von ihren Mentoren mit gut gemeinten Antworten versorgt werden auf Fragen, die sie sich speziell im ersten Ausbildungsjahr mangels Praxiskontakt noch gar nicht stellen gestellt haben können - da ist womöglich das Lehrdesign am Ende dämlicher als mancher arme Schüler und man muss der multimedialen Erziehung durch DSDS und Playstation gar nicht die alleinige Schuld geben, wenn Kids aus ihren Welten nicht abgeholt werden um im first life andocken zu können. Zumal gewisse Zustände in manchen Heimen und Kliniken befürchten lassen, dass die viel und gern beschworene Praxis womöglich doch nicht alles richten kann, was in der Ausbildung ein bißchen verschlafen wurde von den selbst psychologisch mehr oder weniger gut geschulten pädagogischen und didaktischen Experten.
Das Lehr- bzw. Lerndesign ist aber auch in anderen Bereichen renovierungsbedürftig. Führungskräfte haben für ihren Job in der Regel keinen Führerschein erworben und wer eine Führungskraft bittet, mal eben kurz die zentralen Funktionen ihres Kerngeschäftes zu definieren, kann in Echtzeit studieren, wie sich ein Mensch körpersprachlich reorganisiert, der in Trance geht. Welche Konsequenzen das Entscheiden auf Verdacht für die Spielbeteiligten in Organisationen nach sich zieht, ist oft nur auf den zweiten Blick offensichtlich.
Auch wer weiter daran glauben möchte, dass die Erzieher seiner Kinder bspw. auch nur die Grundformen des Lernens wenigstens nennen können, sollte mal eine Feldstudie riskieren. Frage: Wissen die lieben Leute, was sie da eigentlich tun? Gegenfrage: Haben sie es überhaupt selber beigebracht bekommen? Gerade die Erziehung unserer Kurzen wird eher durch Mythen und Wunschdenken bestimmt als durch lern- und entwicklungspsychologische Fakten. Dank implizit übermittelter kultureller Werte haben die Super - Nannies von einst m.E. oft sogar noch eher ein Händchen für die Kleinen als die Ratgebergeneration unserer Tage. Rosenbergs „Giraffensprache“ bspw. ist dabei 1 Aspekt. Neben anderen. Eine psychoLOGISCHE Pädagogik, geschweige Didaktik, steckt nach wie vor in den Kinderschuhen, obwohl die lang überschätzte Wissenschaft Psychologie Dank echter Fortschritte in den letzten 15 Jahren allmählich liefern könnte.
Inwieweit sich die Möglichkeiten von Internet nutzen lassen, damit sich wissenschaftliche Einsicht nicht erst mit 15 bis 40 Jahren Verspätung für praktische Probleme einsetzen läßt? Für eine eher peripher gelegene Region wie unsere hat sich das als unerwartet spannende Frage herausgestellt.
Soweit, so gut. Ich denke, wer mag, kann sich damit seinen berühmten ersten Eindruck bilden. Wie sich das notwendigerweise irgendwie ja auch recht „geistige“ Leben in diesem Medium gestaltet, lass ich mich mal überraschen!
Max Liebscht
Steffen Klaus
+25 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Nur für XING Mitglieder sichtbar .......schon an eine alternative Altersvorsorge gedacht?
Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.
Steffen Klaus Axel Krüger
+5 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Axel Krüger
Ich bin ja immer mehr dafür,
die Leute öffentlich anzugreifen. Da lernen sie mehr bei.
Aber unser wunderbarer Steffen ist halt mehr der freundliche Typ, der zaubert das einfach weg.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Community Oberlausitz"

  • Gegründet: 25.09.2007
  • Mitglieder: 1.732
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.617
  • Kommentare: 4.911
  • Marktplatz-Beiträge: 0