Probleme beim Einloggen

Modern C++

JOBS IM MARKTPLATZ oder/und unter https://bit.ly/2DSIASE POSTEN! Hier geht es um C++, Modern C++ & die neuen Standards > C++11.

Nur für XING Mitglieder sichtbar Includator & Linticator: Code-Analyse für C/C++-Programmierer
Includator und Linticator sind zwei Eclipse-CDT-basierte Werkzeuge für C/C++-Programmierer.
Includator analysiert die Abhängigkeiten zwischen Quellcode-Dateien und schlägt Änderungen vor um die Include-Beziehungen zu optimieren. Dadurch wird der Code wartbarer und die Kompilierzeiten können reduziert werden. Während des Programmierens unterbreitet Includator Vorschläge um fehlende Includes automatisch einzufügen.
Linticator integriert die statischen Code-Analyse Tools PC-lint und FlexeLint von Gimpel in Eclipse CDT. Linticator überprüft den Code vollautomatisch und bindet die Resultate in die IDE ein. Die integrierte Dokumentation gibt Auskunft über die gefundenen Probleme. Für eine Vielzahl von Meldungen existieren Quick-Fixes welche das Problem automatisch beheben.
Beide Werkzeuge wurden vom IFS Institut für Software der HSR Hochschule für Technik Rapperswil/Schweiz entwickelt und stehen unter http://includator.com und http://linticator.com für Beta-Tests 30 Tage kostenlos zur Verfügung.
Jens Weller Graph in QGraphicScene
Hi,
will kurz einen Prototypen vorstellen, den ich gerade mit Qt gebaut habe, dort wird ein Graph in einer QGraphicScene dargestellt.
Für das Layout verwende ich die LayoutAlgorithmen von boost::graph. Dies ist in eine eigene DLL gewrappt, und wird dann entsprechend von Qt angesteuert, die GraphicScene zeigt dann die Knoten und Kanten des Graphs an.
Die Übergänge zwischen 2. verschiedenen Layouts sind mit dem Qt AnimationFramework animiert dargestellt.
Ich bin noch nicht dazu gekommen, das als Programm in ein Paket zu stricken, und zur Zeit ist es auch nur ein Prototyp für den ich auch Kunden und weitere Ideen für die Verwendung suche.
Zurzeit kann ich aber schon mal das Programm in einem Video euch zeigen:
http://www.youtube.com/watch?v=OHdc-wtSmg0
Lothar Behrens Individuelle Bussiness Software selbst erstellen, geht das? Ja!
Hallo liebe Leser und Leserinnen,
meine Software ist in C++ geschrieben und verwendet das Framework wxWidgets. Was die Software kann, beschreibe ich nun mit einer Problemstellung:
haben Sie nicht immer schon Wünsche gehabt, die Ihre Software nicht erfüllt und der Software Hersteller nicht in angemessener Zeit implementiert?
Dann ist vielleicht meine Software ein Ausweg, bei dem Sie selbst Hand anlegen können. Nach kurzer Einarbeitungszeit können Sie selbst Ihre erste individuelle Lösung erstellen ohne eine Zeile Code zu schreiben. Als Ausweg verwendeten Sie bisher vielleicht eine namhafte Software von der Stange, aber Sie machten sich abhängig von dieser. Ein sogenannter Lockin Effekt.
Mit der von mir angebotenen Software erleben Sie keinen Lockin Effekt, denn Sie haben die Wahl zwischen Windows, Linux und Mac OS X.
Was Sie mit der Software erstellen, nennt sich Prototyp. Können Sie damit Ihre Aufgaben gut erledigen, so steht einer Aftragsentwicklung nichts im Weg, denn der Prototyp ist als XML Definition exportierbar und somit 'transferierbar' in 'handgeschriebenen' Code Ihrer Wahl welcher bis etwa zu 80% automatisch erzeugt werden kann. (Dies sagen Fachleute aus den Bereichen MDA / MDSD)
Beispiel: Sie haben ein CRM und wollen dieses um Ihre individuelle Anpassung erweitern, können aber nicht programmieren (Masken, Code oder andere Dinge, die das CRM erweitern würden). Dann ist ein externer Prototyp die Lösung, bei dem Sie die Möglichkeit einer nachträglichen Integration haben.
Fakten:
* Sie sparen Zeit und Geld durch einen Prototypen, denn Sie können schon sehr früh genau bestimmen was Sie wollen.
* Eine nachgeschaltete Auftragsentwicklung wird durch bis zu 80% generierbarem Code auch günstiger
* Sollten Sie eine Webseite wollen, so ist nur der Generator zu wechseln. Ihr Design (Prototyp) hat weiterhin Gültigkeit.
Wollen Sie mehr wissen oder einfach mal die Software ausprobieren?
Dann folgen Sie diesem Link: http://www.lollisoft.de
Die Software selbst kostet nichts (Open Source).
Ich freue mich auf Ihre Anfragen und bedanke mich herzlichst,
Lothar Behrens
Lothar Behrens George Kotorlis
+5 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Lothar Behrens
Hallo George,
Marketing-Leute: Ist ne Geldfrage. Ich kann mir das nicht leisten. Muss mich selbst erstmal satt gekommen :-)
Partnerprogramm: Erst Heiss gemacht und dann abkassieren um das volle Programm kennen zu lernen :-(
Ein Argument: Nicht alles öffentlich verraten - nicht alles nachbaubar - und dann eine NDA, oder ? :-)
Zu 'Meinem' Produkt: Ist schwierig, denn es geht selbst als Open Source nicht weg wie die Semmel.
Ist erstmal ein Nieschenproduckt und kein Xtes Office oder CRM und dann versuche ich in einem
Bereich mitzumischen der selbst noch relativ unbekannt ist (MDA/MDSD). Ich sehe es an einer anderen
Community in diesem Bereich. (modeldrivensoftware.net/)
Windows dominiert, ja. Mir geht es bei meinem Produkt nicht in erster Linie um Portabilität, nur ist das eben
vorhanden. Vielmehr geht es mir darum, bei einem startenten Projekt sich nicht gleich auf eine Plattform
festlegen zu müssen, weil man ja UML verwendet und Codegenerieren kann.
Es ist aus gewissen Umständen (Power++ von Sybase) entstanden und ich habe dabei einiges gelernt.
Jetzt versuche ich einfach mal - nebenher - damit ein wenig Geld zu verdienen. Ich muss ja nicht gleich
reich damit werden.
Ich habe ein ziehendes Argument, warum man mit der Methode UML, Prototyp und Codegenerieren einiges
an Geld sparen kann: Ein Vergleich bei dem ein kleines CD Katalog Programm erstellt wird.
Mit meiner Software brauche ich 0.63 (etwa 27 / 17 Minuten) mal weniger Zeit. Den Vergleich habe ich als
Youtube Viedeos veröffentlicht. Und wenn man auf ein Jahr hochrechnet ...
Die Zeit, das UML Modell zu erstellen, liegt bei etwa 3 Minuten und in meinem Video habe ich eine Screencasting Software mitlaufen lassen, die auch noch Rechenlast zieht. Meine Anwendung ist dynamisch und nicht so performant (XSLT Templates) und dann wirkt sich das auf die endgültige Zeit aus.
Ich denke, dass ein Vergleich nicht repräsentativ ist, aber die Richtung angibt.
Aktion 'Malen': http://www.lollisoft.de/index.php?module=xarpages&func=display&pid=10
Wenn das jemand mal versucht und mir Links zu den gedrehten Videos schickt, würde mich das freuen.
Einen kenne ich. In dem Video wird allerdings nur 1 Formular erstellt und das dauert knappe 10 Minuten.
(http://www.youtube.com/watch?v=T9MvlCX1Kco)
Also Rufe ich mal auf die Zeit zu messen, einen CD Katalog, wie in Aktion 'Malen' zu erstellen.
Es sollte meiner Meinung zwischen 10 und 20 Minuten liegen.
Ich brauche nur mehr Tests um dann eine Aussage treffen zu können. Ich versuchte meinen Vergleich möglichst
objektiv. In beiden Fällen machte ich einige Fehler und unnötige Dinge, was sich also relativiert.
Wenn ich also im Jahr tatsächlich etwa 50000 € bei einem Stundensatz von 70€ und 8 Stunden am Tag einspare, dann ist das doch ein Argument, oder?
Dabei wurden die Einsparungsmöglichkeiten einer Codegenerierung nicht mit einbezogen.
Gruß
Lothar
George Kotorlis LAME goes Multicore
Hallo allerseits,
ich bin ja gerade dabei, ein neues Unternehmen zu gründen, in dem ich mein Produkt "Fiber Pool" sowie dazugehörige Leistungen anbieten werde.
Um zu zeigen, was man sich bei einer Zusammenarbeit mit mir erhoffen kann, habe ich als kleines "Werbegeschenk" den MP3-Encoder LAME, der nach öffentlicher Meinung als nicht parallelisierbar gilt, kurzerhand multicorefähig gemacht.
Die erste Version, die Ihr im Fiber-Pool-Entwicklungspaket unter http://www.fiberpool.de/de/downloads.html herunterladen könnt, liefert bereits ansehnliche Ergebnisse:
Vista x64, Q9450@2,66GHz, 8 GiB RAM, Encoding mode: VBR-NEW:
- LAME 3.98.2: 32,3x
- fpMP3Enc x64: 60,3x (einzelne Datei)
- fpMP3Enc x64: 109,7x (mehrere Dateien)
Das heisst, dass meine Implementierung bei einzelnen Dateien bereits fast doppelt so schnell wie LAME ist. Beim Encoden von mehreren Dateien ist mir kein Batch-Programm (z.B. foobar2000) bekannt, das auch nur annähernd diese Geschwindigkeit erreicht.
In meinem Blog unter http://blog.thinkmeta.de findet Ihr weitere technische Informationen dazu.
Viel Spaß damit!
George
Jens Weller XQueryEdit: (M)ein erstes QT Projekt
Hallo,
wollte kurz ein kleines Projekt von mir vorstellen, welches im Zuge der QT Einarbeitung entstanden ist, ein QXmlQuery Editor. Er unterstützt XQuery und XSLT (soweit QT das halt kann ...)
Das Programm kann XQuery/XSLT Dateien laden und speichern, ausserdem gibt es eine Autovervollständigung für XML Nodes im XQuery/XSLT Editor.
Ebenfalls lassen sich diverse XSLT Elemente über ein Contextmenü einfügen.
Mehr Details & den Download gibts unter http://www.codenode.de/xqueryedit.html
mfg.
Jens Weller

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Modern C++"

  • Gegründet: 28.11.2007
  • Mitglieder: 5.987
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 3.199
  • Kommentare: 2.419
  • Marktplatz-Beiträge: 13