Probleme beim Einloggen

AGD - Allianz Deutscher Designer

Hier treffen sich Designer/innen aller Fachbereiche, Designinteressierte und auch Geschäftspartner, die mit Designern zusammenarbeiten.

Margarete Goj Skandalöse Krankengeldregelung: Betroffene gesucht!
Unser Partnerverband Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V. - VGSD sucht gering verdienende Selbstständige (Kranke), die von der skandalösen Krankengeldregelung direkt betroffen waren oder sind:
https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.vgsd.de%2Fskandaloese-regelung-beim-krankengeld-fuer-selbststaendige-plusminus-sucht-betroffene%2F&h=ATOEU8o16kfYag4XNFMeej2nF5L0ESniRTybg0fjoEYCa-v0ehaEhb2rw-ALo5m9BK1-7wwsZFp-ZQh-lqDu5U0vaEHXc4_SOyk6ih_SjVFwIqfvoviX1A5sRKtduU-cnGoU4wHbH2gj-ooy21W-e1K6nhc
Das ARD-Magazin "Plusminus" will einen Beitrag darüber senden und sucht O-Töne von Betroffenen. Ansprechpartner und Kontaktdaten sind unter dem angegebenen Link zu finden. Ein info@agd.de im cc nehmen wir gern!
Lutz Gathmann 20 Jahre Arbeitsschutzgesetz – 1996 eingeführte Pflicht zur Gefährdungsbeurteilung prägend für den Arbeitsschutz
20 Jahre Arbeitsschutzgesetz – 1996 eingeführte Pflicht zur Gefährdungsbeurteilung prägend für den Arbeitsschutz
Konkret verpflichtet das Arbeitsschutzgesetz die Arbeitgeber, die Gefährdungen zu beschreiben, die mit den Arbeitsabläufen in seinem Betrieb verbunden sind. Chemikalien, Krankheitserreger, Gefahrstoffe, Lärm, Stress - die Belastungen können vielfältig sein.
Sind die Gefährdungen dokumentiert, können anschließend die Maßnahmen festgehalten werden, die die Beschäftigten vor diesen Belastungen schützen oder die Belastung zumindest minimieren.
"Nur mit einer schriftlichen Dokumentation kann man als Arbeitgeber bei einem Unfall nachweisen, dass man alles Notwendige zum Schutz seiner Beschäftigten getan hat. Ich kann daher nur dringend dazu raten, das Thema ernst zu nehmen."
http://arbeitsschutzfrkreative.blogspot.de/2016/08/20-jahre-arbeitsschutzgesetz-1996.html
Lutz Gathmann Gesetzliche Unfallversicherung in drei Minuten
Videoclips erklären Aufbau, Aufgaben und Leistungen
Was ist die gesetzliche Unfallversicherung?
Was versteht man unter einem Arbeitsunfall?
Und was bedeutet eigentlich Haftungsablösung?
Die passenden Antworten geben drei Kurzfilme, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen barrierefrei im Netz zur Verfügung stellt. Schritt für Schritt werden darin die wichtigsten Begriffe und Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung erklärt.
Lutz Gathmann Die tägliche Dröhnung - Gehörschäden durch Musik
Broschüre: Gehörschäden durch Musik vorbeugen
Pressemitteilung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
28/14 vom 11. Juli 2014
BAuA gibt Tipps, um das Gehör zu schützen
Dortmund - Unangenehmes Klingeln, Piepen und Dröhnen im Ohr kennt jeder. Das kann viele Ursachen haben, oft hängen diese unangenehmen Effekte mit unserem Freizeitverhalten zusammen. Häufige Discobesuche und laute Musik aus Radio, Fernsehen und Mp3-Player können im Alltag die Ohren belasten. Zahlreiche Jugendliche und junge Erwachsene haben bereits einen Hörschaden. Doch man kann sein Gehör schützen, ohne komplett auf den Freizeitspaß verzichten zu müssen. Das zeigt die neue Broschüre "Die tägliche Dröhnung - Gehörschäden durch Musik", die die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jetzt veröffentlicht hat.
In vier Kapiteln erklärt die Broschüre Grundbegriffe der Akustik, die Anatomie des Ohres und was genau beim Hören im Körper passiert. Auch die Folgen zu hoher Schallbelastung sind Thema der Broschüre. Im Ohr befinden sich viele kleine Haarzellen, sogenannte Zilien, die Geräusche aufnehmen und, in Signale umgewandelt, ans Gehirn übertragen. Sind diese Zilien einmal zerstört, kann man sie nicht mehr wiederherstellen - ein dauerhafter Hörschaden entsteht.
Um einem solchen Schaden vorzubeugen, hält die BAuA-Broschüre Lösungsvorschläge parat. 10 Dezibel Lautstärkeunterschied bewirken, dass wir Geräusche doppelt oder halb so laut wahrnehmen. Deshalb: die Lautstärke von Radio, Fernseher und Mp3-Player etwas herunterdrehen. Bei Konzerten und in der Disco sind Ohrstöpsel ein Muss. Außerdem sollte man sich nicht in direkter Nähe der Boxen aufhalten. Nach einer Belastung brauchen die Ohren dann die doppelte Zeit Ruhe, um sich zu regenerieren. Die Broschüre bietet darüber hinaus eine Übersicht der wöchentlichen Belastungsgrenzen, die es einzuhalten gilt, um gesund zu bleiben.
Die tägliche Dröhnung - Gehörschäden durch Musik; 1. Auflage, Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin; ISBN 978-3-88261-693-4; 32 Seiten. Eine Version im PDF-Format zum Herunterladen direkter Link http://www.baua.de/de/Publikationen/Broschueren/A91.pdf?__blob=publicationFile&v=6
Karen Friedrichs
Gehörschäden durch Musik???
Also, wer das nicht hinkriegt, ist selber schuld, möchte ich mal sagen :-D
Beste Grüße
aus der Großstadt Hamburg,
lärmgewohnt,
aber musikverwöhnt.
Karen
Lutz Gathmann Versichert im Home-Office
Arbeitnehmer, die an einem Telearbeitsplatz von zuhause aus arbeiten, stehen grundsätzlich unter gesetzlichem Unfallversicherungsschutz.
Darauf weist die Kommunale Unfallversicherung Bayern in einem Artikel der aktuellen Ausgabe der "Unfallversicherung aktuell" hin und erläutert die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.