Probleme beim Einloggen

Alumni Leibniz Universität Hannover

Das Alumnibüro der Leibniz Universität ist die Servicestelle für alle Ehemaligen. Nutzen Sie unsere Angebote!

Sabine Burkhardt 18.09.2012 - Magnetotunneling spectroscopy
Magnetotunneling spectroscopy and visualization of wave function of quantum dot at Fermi-edge singularity regime
Seminarvortrag, 18.09.12
Kurzbeschreibung
Self-assembled quantum dots (QDs) have been thoroughly investigated in the recent fifteen years, using electronic and optoelectronic methods. A special technique, which probes the wave function in k space, makes use of magnetotunneling spectroscopy. However, a direct correspondence between the measured values of current or capacitance, and the probability density plots should be corrected by a number of factors. For example, when an electron tunnels from the emitter into the QD, it can be scattered on another electron in emitter. This effect has a many - body nature and its magnitude increases with decreasing temperature. The enhancement originates from the phenomena of Fermi Edge Singularity (FES) effect. We consider an electron tunneling through InAs quantum dot in a magnetic field applied perpendicular to the tunneling direction. We examine in details the anisotropic behavior of the amplitude and shape of the resonant peaks of I-V curves at FES regime and concluded that magnetotunneling spectroscopy at FES regime allows establishing position of resonant level in QD with high accuracy.
The distinguishable shape of FES peak allows extracting the amplitude with much better accuracy.
FES exponent dependence on magnetic field gives additional information about potential distribution outside QD.
Weitere Informationen
Eingeladen von Prof. Dr. Rolf Haug
Referent/innen
Ivan Larkin
Veranstalter
Institut für Festkörperphysik / Abteilung Nanostrukturen
Termin
Dienstag, 18. September 2012, 13:30 bis 14:30 Uhr
Ort
Physikgebäude (Gebäude 3701, 268 - Großer Seminarraum)
Appelstraße 2, 30167 Hannover
Sabine Burkhardt 03.12.2011 - Saturday Morning Lecture
Aus zwei mach eins – kontrollierte Chemie am Temperaturnullpunkt
Saturday Morning Lecture: Prof. Silke Ospelkaus führt in die Welt der Moleküle ein
Viele chemische Reaktionen bei Raumtemperaturen laufen sehr heftig ab, und enden schließlich in einer Explosion. Dies hat zu einem gängigen Vorurteil gegenüber der Chemie geführt, das – kurz gesagt – lautet: „Chemie ist, wenn es kracht und stinkt…“
Der Vortrag von Prof. Silke Ospelkaus im Rahmen der Saturday Morning Lecture wird versuchen, mit diesem Vorurteil aufzuräumen. Bestimmte Atom- und Molekülsorten können mit trickreichen Methoden auf Temperaturen nahe dem absoluten Temperaturnullpunkt abgekühlt werden. Die Bewegung der Atome und Moleküle ist dann durch die Gesetze der Quantenmechanik bestimmt. Dies ermöglicht, mithilfe von Lasern, elektrischen und magnetischen Feldern chemische Reaktionen präzise quantenmechanisch zu kontrollieren und zu steuern.
Während des Vortrags führt die Professorin zunächst in die Besonderheiten der Welt der Moleküle ein. Dann erklärt sie, wie zwei ultrakalte Atome in einer kontrollierten chemischen Reaktion am absoluten Temperaturnullpunkt zu einem ultrakalten diatomischen Molekül verschmolzen werden können. Mit Gesetzen der Quantenmechanik werden Geschwindigkeit und Richtung einer chemischen Reaktion kontrolliert.
Silke Ospelkaus ist seit 2010 Professorin für Experimentalphysik am Institut für Quantenoptik der Leibniz Universität Hannover. Ihre Arbeitsgebiete umfassen neben der kontrollierten Chemie auch dipolare Quantenvielteilchensysteme.
Wann? Sonnabend, 3. Dezember 2011, 11 Uhr
Wo? Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1, 30167 Hannover, Großer Physikhörsaal
Die Vorlesungsreihe „Saturday Morning Lectures“ richtet sich an alle, die hinter die Kulissen der Naturwissenschaften blicken und neue Entwicklungen aus erster Hand erfahren möchten, insbesondere an Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Dipl.-Phys. Matthias Schlenk, Fakultät für Mathematik und Physik, unter Telefon 0511 762 2873 oder per E-Mail unter Matthias.Schlenk@aei.mpg.de gern zur Verfügung.
Sabine Burkhardt 29.09.11 - NanoDay 2011
NanoDay 2011
LNQE-Workshop, 29.09.11
Kurzbeschreibung
Der NanoDay ist ein eintägiger Workshop, der das breite Spektrum der Nanotechnologie in Hannover zeigt. Er bietet in Vorträgen und einer Poster-Sitzungen allen Interessierten Einblicke in die aktuelle Forschung aus den Arbeitsgruppen des Laboratoriums für Nano- und Quantenengineering (LNQE).
Weitere Informationen
Vorträge und Postersitzung, Programm auf der LNQE-Website
Veranstalter
Laboratorium für Nano- und Quantenengineering
Termin
Donnerstag, 29. September 2011, 09:00 bis 16:30 Uhr
Ort
Technische Informatik (Gebäude 3703, Multimediahörsaal)
Appelstr. 4, 30167 Hannover