Problems logging in

Coatings Industrie: Technologien, Märkte, Rohstoffe

Informationen rund um das Thema Lacktechnologie und Lackmärkte. Eine Plattform für die Lackindustrie, moderiert von FARBE UND LACK.

Daniel Moog Zirkonoxid Pulver ultrafein- Kristallstruktur und Einsatzgebiete
Die feinen und ultrafeinen PA- ZrO2-Pulver und Y-ZrO2-Pulver mit ihren zum Teil außergewöhnlichen Eigenschaften findet man in der Kunststoffindustrie zur Polymerveredelung, als Komponenten in Funktionslacken, Farben und Beschichtungen, in Medizinprodukten, in der technischen Keramik sowie in speziellen Funktionskeramiken wie beispielsweise Sensoren oder Ionenleiter.
Als natürlicher oder chemisch reiner Rohstoff liegt ZrO2 in der monoklinen Phase vor, die sich bei zunehmender Temperatur gemäß folgendem Schema umwandelt:
monolklin --> tetagonal --> kubisch --> Schmelze
max 950 C°-1130°C max 2370C° max 2680°C >2700 C°
PA ZrO2 Typen sind in drei Kristallmodifikationen monoklin, tetragonal und kubisch verfügbar.
Durch Zugabe von dem Selten-Erd-Oxid Y2O3 als Stabilisator wird die Volumenausdehnung bei der Phasenumwandlung von tetragonal zu monoklin unterdrückt.
• Vollstabilisiertes Zirkonoxid (Ful Stabilized Zirconia) enthält hohe Y2O3 Konzentrationen wobei die kubische Hochtemperaturphase bis zur Raumtemperatur besteht.
• Teilstabilisiertes Zirkonoxid (Partially Stabilized Zirconia) enthält Y2O3 Konzentrationen welche neben der kubischen Phase noch einen verträglichen Anteil an tetragonalen ZrO2 zulässt welcher umwandlungsfähig ist.
• Tetragonales Zirkonoxid Polykristall (Tetragonal Zirkonia Polycrystal) lässt sich beim Abkühlen über die kubische in die tetragonale Kristallmodifikation umwandeln, jedoch nicht mehr in die monokline Kristallmodifikation. Die tetragonale Phase ist stabilisiert.
Die Kristallmodifikationen kubisch und tetragonal des Zirkonoxids besitzen hervorragende mechanische Eigenschaften und sind darüber hinaus durch ihre besonderen elektrischen Eigenschaften in den Bereichen Gas-Sensorik und Brennstoffzellen einsetzbar. In unserem Produktportfolio sind das die mit Y2O3 stabilisierten Typen PA-ST30Y5 und PA-ST50Y5 mit tetragonaler Kristallstruktur und der hochstabilisierte Typ PA-ST-30Y8 mit kubischer Kristallstruktur.
Für Anwendungen auf dem Gebiet der Dentalkeramiken steht der Typ PA-ST30Y3R zur Verfügung.
Die ZrO2-Typen ohne Y2O3-Stabilisierung liegen in monokliner Kristallstruktur vor und eignen sich z.B. für Anwendungen in Katalysatoren, als Zusätze in Lacken, Politurrezepturen und Batterien (siehe Tabelle Basisinformationen).
Anwendungen PA-ZrO2
• Katalysator
• Keramik
• Lack
• Feuerfestmaterialien
• Konstruktionskeramik
• Funktionelle Keramik
• Sauerstoffsensoren
• Brennstoffzellen
• Dental Keramik
• Polituranwendungen
• Batteriematerialien
Produkt Spezifikationen PA-ZrO2 Typen
ZrO2 Gehalt (+HfO2) % ≥99.9
Kristalline Phasen: kubisch, tetragonal, monoklin
Partikelgrösse: 10 nm, 20nm, 30 nm, 50nm, 0,2µm, 50-100µm
Y2O3 Gehalt mol %: 0 mol, 3 mol, 5 mol , 8mol
Dichte: 5.85 g/cm3
Schmelzpunkt: 2700°C
Verpackung und Versand
Lieferung frei Haus
Nettogewicht
1kg in Kunststoffbehälter
20 kg Trommel, 20-24 Trommeln pro Palette
Pulveranalyse GbR
Analytik von Pulver & Dispersion – Vertrieb technischer Pulver
Anschrift: Roitzheimer Straße 61 53879 Euskirchen Deutschland Tel:+49 (0)22517848352 Email: info@pulveranalyse.de
Bernhard Münzing Erster Primer basierend auf Graphen im Europäischen Markt - vorgestellt durch die Firma Hydroton aus Griechenland
Die Firma Hydroton aus Griechenland hat - nach unserer Kenntnis - als erstes Lackunternehmen in Europa einen 2K- Epoxy-Primer mit Graphen auf den Markt gebracht, der bei geringerem Zinkgehalt deutlich bessere Korrosionsschutzeigenschaften zeigt als hoch-zinkhaltige Grundierungen.