Problems logging in

Gesellschaft für Informatik (GI)

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum.

Marco Kuhrmann International Conference on Product-Focused Software Process Improvement
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe GI-Mitglieder,
die 19. International Conference on Product-Focused Software Process Improvement (PROFES) 2018 (https://2018.profes-conferences.org) findet vom 28.-30. November 2018 in Wolfsburg statt. Die PROFES 2018 bietet ein Forum für Forschung und Praxis, in dem Ideen, Innovationen und Erfahrungen zur qualitätsgetriebenen, professionellen Softwareentwicklung und zur Softwareprozessverbesserung präsentiert und diskutiert werden.
Auf https://2018.profes-conferences.org erhalten Sie einen schnellen Überblick über die 2 Workshops, 3 Tutorials und die 26 Vorträge des Hauptprogramms. Die renommierten Keynote-Speaker Andrew Begel (Microsoft) und Manfred Broy (Zentrum Digitalisierung Bayern) geben einen Einblick in aktuelle Entwicklungen und Trends in den Bereichen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz.
Nutzen Sie die Chance, sich mit einer Vielzahl von Experten aus Entwicklung, Forschung und Lehre auszutauschen und zu vernetzen.
Bei Anmeldung unter https://profes2018.wordpress.com/registration/ erhalten Sie als GI-Mitglied 20% Rabatt auf den regulären Teilnehmertarif.
Wir laden Sie ganz herzlich zur bevorstehenden PROFES 2018 nach Wolfsburg ein und freuen uns darauf, Sie persönlich zu begrüßen.
Mit freundlichen Grüßen,
Marco Kuhrmann, Technische Universität Clausthal, General Chair PROFES 2018
Kurt Schneider, Leibniz Universität Hannover, General Chair PROFES 2018
Rebecca Finster Virtueller Umzug der Regionalgruppe Braunschweig
Sehr geehrte GI- und acm-Freunde,
zum 25.5. wird die GI-Regionalgruppe Braunschweig online umziehen.
Unsere Website finden Sie dann unter:
https://rg-braunschweig.gi.de/
Für Informationen zu Vorträgen und anderen Veranstaltung der GI-Regionalgruppe Braunschweig gibt es folgenden neuen Verteiler:
https://lists.gi.de/postorius/lists/rg-braunschweig.lists.gi.de/
Der aktuelle Verteiler (gi_rg@lineas.de) wird ab dem 25.5. deaktiviert und die Daten NICHT übertragen oder weiter genutzt.
Rebecca Finster Einladung zum GI-Vortrag: "Datenschützer und Hacker, Gegner?" am Montag, den 12.3.2018
Sehr geehrte GI- und acm- Freunde,
im März möchten wir Sie ganz herzlich zu einem weiteren Event im Haus der Wissenschaft einladen.
Am Montag, den 12. März 2018 halten Prof. Dr.-Ing Ulrich Klages und Felix Wippermann von der Ostfalia Hochschule, Wolfenbüttel, ab 18 Uhr einen praxisnahen Vortrag mit anschließender Diskussion über Datenschützer und Hacker.
Grundsätzlich ist Datenschutz eine juristische Angelegenheit. Über Datenschutzgesetze und vor allem über die neue EU-Datenschutzgrundverordnung werden vielen Pflichten des Datenverarbeitenden gegenüber den Personen, deren Daten verarbeitet werden, definiert. Neben den formalen rechtlichen Bedingungen sind aber bei der Verarbeitung personenbezogener Daten auch technische Rahmenbedingungen und insbesondere die Risiken eines unbefugten, bewussten, technikgestützten Zugriffs auf vertraulich zu behandelnde Daten zu berücksichtigen.
Diese Gesichtspunkte, die eher dem Bereich der IT-Sicherheit zuzuordnen sind, sollen in dem Vortrag näher beleuchtet werden. Die Betrachtungen werden durch praktische Demonstrationen von Angriffen auf übliche Bürocomputer, wie sie in Unternehmen und in Verwaltungen heute eingesetzt werden, abgerundet. Vor allem die Demonstration sowie die Darstellung von anderen Angriffsmöglichkeiten soll zeigen, dass neben dem formal ausgerichtetem Datenschutz über Organisationsregeln auch eine technikorientierte Betrachtung der Risiken und vor allem eine Kenntnis der Angriffsmöglichkeiten erforderlich ist - und die können auf direkten Weg von den "Hackern" gelernt werden. So empfiehlt sich für den Datenschützer eine symbiotische Koexistenz mit Hackern - sofern diese nicht der Black Hat Fraktion angehören.
Ort und Zeit:
Montag, 12. März 2018, 18-20 Uhr
Haus der Wissenschaft
Raum Veolia
Pockelsstrasse 11
Braunschweig
Wir heißen Sie und Ihre Gäste herzlich willkommen, der Eintritt ist kostenfrei.
Weitere Informationen zu unserem Programm und die Anmeldung finden Sie auf unserer Internetseite: http://lineas.de/gi-bs/
Gi Gesellschaft für Informatik (GI) Künstliche Intelligenz - Chancen für den Zukunftsstandort Deutschland
Am Abend des 15. Februar 2017 veranstaltete das Institut für Informatik der AutoUni in Kooperation mit der Gesellschaft für Informatik einen Abendvortrag zum Thema „Künstliche Intelligenz – Chancen für den Zukunftsstandort Deutschland“. Die Gesellschaft für Informatik wurde von Frau Anja Schaar-Goldapp, Sprecherin der Regionalgruppe Braunschweig und Mitglied des Präsidiums vertreten. Über 400 Zuhörer fanden sich im großen Hörsaal des MobileLifeCampus in Wolfsburg ein, um den Vorträgen von Prof. Dr. Antonio Krüger (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI); Universität Saarbrücken) sowie Dr. Alexander Borek und Dr. Daniel Weimer (Volkswagen AG) als Experten aus Forschung und Industrie zu folgen.
Prof. Dr. Antonio Krüger stellte seine Einordnung der Künstlichen Intelligenz als Disziplin der Informatik mit Säulen der Ingenieurswissenschaften, Linguistik, Psychologie und Neurowissenschaften vor und verdeutlichte damit die Vielseitigkeit der Thematik. Krüger ist Sprecher der GI-Fachgruppe Künstliche Intelligenz. Hauptberuflich ist der Informatikprofessor am DFKI und der Uni Saarbrücken tätig.
Mithilfe einer Gegenüberstellung der Schach-Fähigkeiten vom IBM Deep Blue – dem weltweit leistungsstärksten Schach-Computer – und Magnus Carlsen – dem weltweit besten Schachspieler – wurden künstliche und menschliche Intelligenz verglichen. Während der Computer bei kognitiver und sensomotorischer Intelligenz dem Menschen überlegen bzw. gleichauf wäre, hätte er starke Defizite in dem Verständnis oder der Simulation von emotionaler und sozialer Intelligenz. Hierbei wäre die intelligente Mensch-Maschine-Interaktion Schlüsselfaktor. Eine weitere wesentliche Herausforderung der Künstlichen Intelligenz wäre das maschinelle Lernen. Anfangs wären Systeme mit Algorithmen und Heuristiken durch Menschen lediglich programmiert worden, heute lernten sie über Merkmalsextraktion und Mustererkennung mithilfe von Trainingsdaten und massiver Simulation selbst dazu.
Dr. Alexander Borek aus dem Bereich Digitalisierung (Customer and Retail) bei Volkswagen präsentierte wie Volkswagen sich als Anbieter von Mobilität in ein digitales Ökosystem wandele und wie in diesem Kontext Methoden der Künstlichen Intelligenz entscheidende Beiträge leisten könnten. Dabei wären vier Hauptbereiche zu unterscheiden: Business 4.0, Industry 4.0, Smart Mobility, Products and Services und Customer and Retail. Dr. Borek zeigte am Bereich Customer and Retail auf, wie sich das Einkaufserlebnis für Kunden wandeln würde. Zukünftig würde der Kunde von Volkswagen alle seine Produkte und Services über eine eigene Customer-ID abrufen können, die mithilfe der Künstlichen Intelligenz ein ganzheitliches Bild vom Kunden schaffen würde, das ihn im Alltag begleite.
Wie diese Entwicklungen operativ getrieben würden, erläuterte Dr. Daniel Weimer, Projektleiter und Data Scientist im Münchner Volkswagen Data:Lab. An Beispielen aus dem Konzern, wie z.B. dem autonomen Fahren, erläuterte er, wie maschinelles Lernen, Sprachverarbeitung, Robotik, und andere Bereiche der künstlichen Intelligenz sowie die entsprechende Planung erforscht und umgesetzt würden.
Foto:
Dr. Alexander Borek (Volkwagen AG), Prof. Dr. Antonio Krüger (GI und DFKI), Anja Schaar-Goldapp (GI), Dr. Daniel Weimer (Volkswagen AG) und Dr. Karl Teille (AutoUni) (v.l.n.r.)
Sylvia Doumbouya Software-Ingenieur (m/w) für Hochsprachen in Langenhagen gesucht
Für unseren Kunden, einen Zulieferer der Automobilindustrie in Langenhagen, suchen wir einen Software- Ingenieur (m/w) zur Pflege und Weiterentwicklung unseres Automatisierungssystems UPS32.
Ihre Aufgaben:
Unterstützung bei Pflege und Weiterentwicklung unseres Automatisierungssystems UPS32
Hardwarenahe Software Entwicklung (Messwerterfassung, Feldbussysteme)
Aufsetzen von Datenbank Server Systemen
Arbeit in einem kleinen Team mit hoher Eigenverantwortung
Ihr Profil:
Erfolgreich abgeschlossenes Studium, Fachrichtung Informatik, Elektrotechnik oder vergleichbarer Abschluss
sehr gute Kenntnisse in der Hochsprache C++
Erfahrungen im OO-Umfeld
Kenntnisse aus einem oder mehreren Themengebieten: in den Fachgebieten SQL-Server (MS SQL / Oracle), Net Frameworks, C#, Netzwerktechnik, Embedded Systeme
Gute Auffassungsgabe für komplexe Zusammenhänge und ausgeprägte interdisziplinäre Denkweise, konzeptionelle und analytische Arbeitsweise
gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Wir bieten Ihnen:
unbefristeter Arbeitsvertrag
langfristíger Einsatz in einem attraktiven Industrieunternehmen
übertarifliche Bezahlung nach BAP / DGB
bundesweit aktiver Betriebsrat
persönliche Betreuung durch Ihre Randstad-Niederlassung vor Ort
Möchten Sie Ihr Know-How als Software-Ingenieur bei einem international tätigen Industrieunternehmen einbringen? Bewerben Sie sich noch heute!
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.