Problems logging in

Gesellschaft für Informatik (GI)

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist die größte Vereinigung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum.

Anna Weiter DevCon - die Senacor Entwicklerkonferenz
Die Senacor Entwicklerkonferenz bietet unseren Kollegen die Möglichkeit, sich auszutauschen, Wissen zu erweitern und neue Ideen zu bekommen. Aktuelle Themen und neue Technologien werden dabei auf die Probe gestellt und diskutiert – auch mal mit unerwarteten Ergebnissen.
Auch 2018 bieten wir eine begrenzte Anzahl an Wildcards für interessierte Studierende an. Mit einer Wildcard kannst du an der DevCon teilnehmen; außerdem übernehmen wir deine Reisekosten und die Verpflegung.
Um einen Eindruck zu gewinnen, welche Themenfelder auf der DevCon eine Rolle spielen, findest du hier eine Übersicht über die Themen aus den letzten Jahren:
UI-Microservices
Reaktive Programmierung mit RxJava
API endpoint authorization using self contained JWT-tokens in a micrsovervice architecture
10 Tips for failing at microservices
Consumer-Driven Contract Testing mit Spring Cloud
Weitere Infos und Bewerbung unter https://goo.gl/pfD7GU. Bewerbungsschluss ist der 27.05.
Sylvia Doumbouya Warum nicht über Zeitarbeit? Starten Sie als InformatikerIn in Kiel
Sie sind sicher im Umgang mit Datenbanken und suchen eine neue Herausforderung?
Wir suchen für unseren Kunden im Marineschiffbau am Standort Kiel einen Informatiker (m/w) für logistische IT-Systeme:
Ihre Aufgaben:
- Erstellung von Konzepten und Spezifikationen für die Weiterentwicklung eines logistischen IT-Systems
- Erstellung und Betreuung eines Testsystems für Softwaretests
- Durchführung von Tests
- Erstellung und Prüfung von SQL-Skripten
- Kommunikation mit Lieferanten und Anwendern
- Analyse/Data Mining von logistischen Datenbeständen
Ihr Profil:
- Abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Informatik oder vergleichbare Qualifikation
- Berufserfahrungen in Programmierung/ Softwareengineering
- Fundierte Kenntnisse in den Bereichen Datenbanken
- Gute Englischkenntnisse
Wir bieten Ihnen:
- Unbefristeter Arbeitsvertrag
- Langfristiger Einsatz und gute Übernahmechancen bei unserem Kundenunternehmen
- Übertarifliche Bezahlung nach BAP / DGB
- Werkskantine
- Betriebssport
- Bundesweit aktiver Betriebsrat
Wollen Sie Ihr Fachwissen einbringen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung an: tk.nord@randstad.de
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.
Sylvia Doumbouya IT-Projektleiter (m/w) für Werft in Kiel gesucht
Für unseren Kunden im Marineschiffbau am Standort Kiel suchen wir einen Projektleiter (m/w) für IT-Projekte.
Ihre Aufgaben:
Planung und Durchführung von Projekten im Bereich logistischer IT-Systeme
Anfertigen der Projekthandbücher und -pläne
Überwachen von Projektfortschritten
Termin- und Risikoüberwachung unter Nutzung des zentralen Reporting
Mitarbeit bei der Erstellung und Aktualisierung des Gesamtdurchführungsplans
Ansprechpartner für Fachbereiche und externe Dienstleister
Unterstützung bei den Beschaffungsprozessen
Präsentation der Projektergebnisse
Ihr Profil:
Abgeschlossenes Studium der Informatik, Wirtschaftsinformatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung
Erfahrungen in der Projektleitung, insbesondere von IT-Projekten
Kenntnisse von Managementmethoden für Projekte
Eigenverantwortliches und strukturiertes Arbeiten
Teamfähigkeit und Kommunkationsstärke
Wir bieten Ihnen:
Unbefristeter Arbeitsvertrag
Übertarifliche Vergütung nach BAP/DGB
Flächendeckender Betriebsrat
Persönliche Betreuung
Weiterbildungsmöglichkeiten
Sie wollen Ihr Know-how einbringen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung an: thyssenkrupp.nord@randstad.de
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.
Stephan Raimer 7. Kieler Prozessmanagementforum (19.12.2014) und Regionalgruppentreffen (14.1.2015)
Das Prozessmanagementforum an der FH-Kiel kurz vor Weihnachten ist schon zur guten Tradition geworden, ich freue mich auf den Termin am 19.12.2014. Die RG ist gern erneut Kooperationspartner.
https://www.fh-kiel.de/index.php?id=pmf
Außerdem möchte ich zur nächsten Sitzung der Regionalgruppe am 14. Januar 2015 einladen, bei der das Leitungsgremium neu gewählt werden soll und wir gemeinsam das Jahr 2015 inhaltlich planen wollen.Im Anschluss an das Treffen stellt Holger Koschek als Mitautor das Buch "Management Y" in einem Abendvortrag mit Diskussion vor (http://www.amazon.de/Management-Thinking-attraktiven-zukunftsf%C3%A4higen-Organisation/dp/3593501589).
Ludger Porada "New Work" - Neue Arbeitswelten. Pecha Kucha und Diskussionsabend
Termin:
13. Juni 2013, Start 19:00 - 21.30 Uhr
Kieler Innovations– und Technologiezentrum, Schauenburgerstr. 116, 24118 Kiel
Pecha Kucha Referenten:
Dr. Stephan Raimer - "Arbeitswelten 4.0"
Prof. Dr. Doris Weßels - "New Work: GenY ante portas“
Dr. Christian Wiele / Inga Wiele - "meer zeit & company - Neues Arbeiten für Eiderstedt"
Christof Ortmann - "Coworking - How to survive as a freelancer"
Stefan Rehm - "Wissensarbeit – mehr als Digitale Welt"
Klaas Fisser - "New Work: HRM meets Social Media"
Thema:
„Industrie 4.0“ war das Schlagwort der letzten Wochen, die Veränderung von Produktions- und Arbeitswelten durch eine weiter fortschreitende Digitalisierung. In Großstädten sind Beta-Häuser und sogenannte Co-Working-Spaces ein Anzeichen dieser Veränderung. Viele Unternehmen sind auf der Suche nach optimalen Formen der internen oder unternehmensübergreifenden Kooperationsform der Arbeit. Cory Doctorow beschreibt die Auswirkung des Digitalisierungswandels in seinem Buch „makers“ als „New Work“.
Das Stichwort „New Work“ wollen wir aufgreifen und aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Welche Erwartungshaltungen, Meinungen und Erfahrungen gibt es?
Gemeinsam mit der GPM Regionalgruppe Kiel, dem Verein DiWiSH - Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein sowie dem INTERREG 4A Projekt "Wissensmarkt WIN-VIN" lädt die Regionalgruppe Schleswig-Holstein der GI zu einem Pecha Kucha und Diskussionsabend ein. Verschiedene Referenten von Co-Working-Organisator bis Freiberufler, von Studierenden bis zu Professorin werden Aspekte dieser neuen Arbeitswelten im Pecha Kucha-Format (20 Folien á 20 Sekunden) als Schlaglicht präsentieren.
Im Anschluss an die Pecha Kucha–Präsentationen wollen wir in einem Open Space mit den Teilnehmern resultierende Fragen erörtern und konträre Aspekte diskutieren. Mehr auf http://rg-schleswig-holstein.gi.de.
Stephan Raimer Ludger Porada
+2 more comments
Last comment: